Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

m 1778. 
Pftrdestall'wg, Futterboden und Chaisenremise, entweder sogleich; sodann die belle Etage, be 
stellend. in 4 grosen Zimmern, etlichen Kammern und Vorgängen, auf nachstkünfrige Ostern, 
beyde zusammen, oder vertheilt zu vermiethen. ^ ^ ^ 
3> Hinter dem Rathhause bey dem Kaufmann Hr. Frscher, siehet dre unterste und erste Etage, 
benebst einem Laden, Boden, Stall und Keller, einzeln oder beysammen zu vermicthen, und 
kann auf Ostern bezogen werden. , , ' ■ ... 
4) Ein Garten vor dem Leipzigerthor m,t emer lebendigen Hecke, an dcsHrn.Supermter.derttea 
Wiese liegend. ist zu vermietheu, und können sich die Liebhaber bey dem Feldwebel Hr. Rabe 
vom hl. iten B. Garde, melden. , ju 
5) Es will derHr. Commißions-Rath Dr. Buch alhier seine vor dem Holländischen Thore an der' 
Atme gelegene Garten, auf einige Jahre gegen einen billigen Zins vermicthen, und ist sich des- 
fals bey demselben zu melden. ' ' 
6) Auf dem Brink oder nunmehrigen Pferdemarkt in dem Jbar>chen Hause, rst die unterste und 
2te Etage, bestehend in einem großen Laden, 2 Stuben, 2 Kammern, Küche, nebst emem sehr 
geräumigen und schönen Keller und Boden, desgleichen in der 4ten Etage eine Stube und eini 
ge Kammern zu vermiethen, und auf Ostern zu beziehen. 
7) Es sind einige Etage» in der Mittel- nunmehrigen Lyonisiistraße in Mo. iz8. auf künftige 
Ostern zu vermiethen. 
8) In der Uuterneustadt in einem gewissen Haufe ist dre erste Etage bestehend in einer Stube mit 
Alkoven vorneherauS, und hiureuaus mit der Aussicht auf den Hof, aus 2 Stuben, Kammer 
und Küche, mit vielen Wandschränken und sonsiiger Cvmmoditet versehen, wobey auch nach 
Belieben noch KNnNNern auf dem Boden gegeben werden können, sodann auch d^e untersteEta- 
ge, auf Ostern zu vermiethen. 
9) In der obersten Markt - nunmehrigen Johannesstraße zwischen dem Sattlermstr. Schneider und 
der Wittib Reitgeldin, ist die oberste Etage, bestehet aus l Stube, 3 Kammern, Küche und 
Boden, auf Ostern zu vermiethen, wer dazu Lust lM,i kann sich bey dem Hrn. Hauptmann 
Vulteius zu Wolfsanger melden. ... 
16) Der^Hr. RegierungS-Proc. vrd. Fischer, hat in seiner in der Hollandischenstraße belegenen Be 
hausung, 4 Stuben, davon Z tapezirl, 4 Kammern, Küche, Keller und Stallung, mit oder ohne 
Meubles, sogleich zu vermiethen, wobey auch noch mehrere Commoditäten können fouruiret 
«erden. 
11) Hinter dem Rathhause ist in einem Hause die erste Etage, bestehend aus 2 Stuben, Vorgang 
und Küche, an einen stillen Haushalt gegen sehr billigen Zins, mtt oder ohne Meublcö auf 
Ostern zu vermiethen. 
12) Auf dem Brink nunmehrigen Pferdemarkt in Nro. 418. ist 1 Stube, Kammer und Küche, zu 
vermiethen. 
13) Es hat der Schumacher Biermann hinter dem Judenbrunnen verschiedene Logimenter zu ves- 
miethen. 
14) .Bey dem Kauf- und Handelsmann Hr. Jacob Böttner wohnhaft auf dem Markt, ist vierte 
Etage vor eine stille Haushaltung mit oder ohne Meubles zu vetmiethen, und kann auf Ostern 
bezogen werden. ' ° 4 ? r 
15) Der Mrtzgermstr. Just. Henr. Fuhrmann in der Fliegengasse hat z Stuven, 3 Kammern, z 
Küchen und Platz vor Holz zu legen, auch Schweiueställe dabey auf Dfferwiit vermietl-en. 
16) Es will der Metzgermstr. Cornelius Kniest beym Judenbrunnen in seiner Pchansung in der 
zweyten Etage eine Stube und Kammer nebst Küche, und in der dritten Etags eine Stube und 
zwey Kammern nebst Küche vermiethen und kann auf Ostern bezogen werden. Auch will der 
selbe seinen im Franzgraben vor dem Weserthor gelegenen Garten nebst daran liegender Wiesen 
vermieden, oder auch verkaufen. 
'SD* ' ” 
17 )«*
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.