Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

168 
utes Stück. 
2) Es soll des Verwalter Schreiber aufm Meßingshof sein in Bettenhausen am Pistorscben Hof 
gelegenes Haus und Hofreide, nebst 4-^ Acker 5 Rut. Erbland vor den Steinnickelshössen, 
2l Acker 2 Rur. im Erlefelde, an denen Vilmederschen Erben, 4-I Acker 5 Nur. alda an An 
dreas Stiegler, Acker 4 Rut. noch daselbst am Wege, und 2I Acker 6 Rut. noch alda an 
Hermann Scherff gelegen, von Commißionswegen an den Meistbietensen öffentlich verkauft 
werden; wer nun darauf bieren will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den i4ten 
May schierskünftig anberahmten Licitations-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Eassel 
den Zten Merz 1778. 
Z) : Nachdem auf die zwischen dem Burggraf Wilke und dem Weißbindermstr. Schmidt auf dev 
Asina gelegene Knauffsscl e Behausung, bereits 102 Rlhlr. mehr, mithin 60a Rthlr. gebvtten 
worden, so können diejenige, welche ein mehreres zu bieten gesonnen, sich bey mir melden. 
Cassl den rr. März 1778. Kenner, Hof-Secretarius. 11 ,g. Commiffionis. 
4) Eö soll des Johann Henrich Bickerts zu Ehlen seine i\ Acker Erblai.d, nebst § Acker Erbwiese 
im Vogclsgesang, und iß Acker in der Huudsbreite gelegen, ex officio an den Meistbietenden 
öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für alle 
mahl auf den Uten May schierskünftig anberahmten Licitations-Termin aus hiesigem Landge 
richt angeben. Eassel den 2ten Merz »778. 
5) Es will der Sckneidermstr. Noltenius seinen Garten auf dem Müuchederge, am Tvbackspin- 
nermstr. Key!, ander Seite an Hrn. Decano Knyrim gelegen, um ein annehmlich Gebot ver 
kaufen ober verbiethen. Es ist in demselben gutes Grabeland und Obsibäume, auch ein Haus 
von Dielen, und jetzo recht gut in« Stande: wer Belieben dazu hat, kann sich bey ihm auf der 
Oberneustadt in der Carlsstraße in Hr.Echternachtö Behausung melden. 
H) Es soll des Johann Daniel Kochs zu Burghasungen sein Garten unterm Dorfe an Peter 
Friedrich gelegen, wegen Herrschaft!. Geld-Rückstands, ex officio au den Meistbietenden öffent 
lich verkalffr werden: wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl 
auf den Zoten April schierskünftig anberahmten Licitationstermin, auf hiesigem Landgericht 
angeben. Cassel den 5. März 1778. 
7) Es soll des Arnold Lappe zum Dörnberg fein Haus und Hofreide an Henrich Strasburqer, 
nebst dem zten Theil von dem Wohnhaus und Hofreide an Christoph Schuwirth gelegen, des 
gleichen samt!. Ländereyen, Garten und Wiesen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich 
verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf 
den 26 März schierskünftig anberahmten Licitativnstermin auf hiesigem Landgericht angeben. 
Cassel den 26. Febr. 1778. 
8) Es soff des Johannes Knobel jun. zu Eblen seine ß Hufe Hattenhenser Land, ein Stück Erb 
land vorm Dörnberger Wege, ein Stück vorm Strange an Johannes Krug, 3% Acker Erbwies 
se im Popperhagen, 5^ Acker die Hohenrothswiese, L * t Acker der Trieschhof an Knobels Er 
ben, und f Acker der Trieschhof an Schulzen Erven gelegen, ex officio an den Meistbietenden 
öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für alle 
mahl auf den 6ten Aprill schierskünftig anberahmten Licirations-Termin auf hiesigem Landge 
richt angeben. Eassel den 2Zten Febr. »778. 
G) Es soll des Johann Adam Schefers Rel. und Erben zu Volmarshausen ihr Haus, Hofreide, 
Scheuer, Stallung, Schoppen und Garten nebst \ Hufe Land, so gnädigster Herrschaft drenst- 
r,nd dem Stift Kauffungen zehndbar, noch \ Hufe die Wüste genannt und J Hufe, so gnädig 
ster Herrschaft dienst- und dem Stift Kanffungeu zchndbar, imgleichen ein Stück Erbland am 
breiten Wege, ß Ack. auf dem Sandhüpfel an Jost Henr. Ewald und ein Stück vorm Strick- 
Hagen an Henrich Schaumdurg gelegen, ex officio an den Meistbietenden mit dem Bedeuten 
öffentlich verkauft werden: daß das auf diesen Güthern haftende Capital beym Käufer gegen 
Einlegung einer Gericht!. Abligatchn vhnabgetragen, allenfals stehen blechen könne; wer nun 
dar-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.