Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1778)

Vom rzlm Februar 1778. 
iri 
Si) ES soll deS Johann George Schuwirth zum Dörnberg fern Haus, Hof und sämtliche übrigL 
Grundstücke, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bie 
ten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den 26. Fedr. a. f. schiersküuftig an- 
-- berühmten Licitationstermin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 8. Dec. 1777. 
ra) Es -soll der GEwigschcn Erben Behausung alhicr hinter dem Judenbrunnen zwischen dem 
Mezaermst^MeKst Abd Schumacher Kuhfuß gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen an den 
Meistbietenden verkauft werden; wer darauf bieten will, kaun sich Donnerstags den 7ten May 
schierskünüls»welcher vro Termino dazu bestimmet ist, vor hiesigem Stadtgericht zu ge- 
' «. .infiilvm . f.trt ßifhstt ifiiltt. llrth rstsb de ' ~ * *' 
' • ' ■'¿ZUlfcy? J-JJV I, v* F w*>tv * *r v »v»f »*»*?+ 
23) Es soll des verstorbenen Schnei derwstr. Philipp Otto Diebruchs Erben Garten allhter auf 
der Höhenwinde an dem Rothe,idrttmoldischen Fußpfad, zwischen denen Heldischen Erben 
gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen an den Meistbietenden verkauft werden ; wer darauf zu 
bieten gesonnen, kann sich in dem auf Donnerstag den ?ten May schiersküuftig präsigirten 
Termins vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtssiunde angeben, sein Gebot thun, 
und nach dem lezten Glockeuschlag 12 Uhr nach Befinden dessen Adjudrcation gewärtigen. Cas 
sel den 4ten Fedr. 1778. Ex Commißme Senatus. I. 8. Roch, Stadt-Secretar. 
-4) Es wollen des fcel. Herrn Jean Daniel Lanorees Erben allhier auf der Oberneustadt folgende 
Grundstücke aus der Hand verkaufen: i) ihre auf dem Carlsplatze an des seel. Eommissarit Hr. 
Daniel LandreeS Erben gelegene Behausung, worauf bereits 230c? Rthlr. gebotten worden, und 
die Hälfte des Kaufgeldes stehen bleiben kann. 2) ibr zu Niederzweren gelegenes Landgut, in 
l\ Hufe Land bestehend, samt dazu gehörigen Hofreide und Gebäuden, Obstgarten und 
Wiesen, alles in dem besten Stande, worauf bereits ioc>o Rthlr. sind gebotten worden, und 
bienet zur Nachricht, daß keines von diese» Stücken von den Erben etwa selbst augekauft 
werden wird. ? M ,« 
35) Nachdem in dem zum Verkauf des vor dem Cöllmschen Thor einerseits am Kaufmann Mar 
tin anderseits aber an dem Hr. Maior CoNsens 'gelegenen Herzischen Garten, kein annehmliches 
G^dot geschehen, und mithin anderwarter rernünus licitationis auf den gten Merz schierskünf- 
E'anberanmt worden; so wird solches, und daß mit dem leztern Gebot der Anfang gemacht 
werden soll, dem Publico des Endes bekannt gemacht, damit die Kauflustigen in prxsixo des 
Morgens um 10 Ubr auf Fürstlicher Regierung erscheinen, ihr Gebot thun, und des Zuschlags 
nach Befinden gewärtigen mögen. Cajjel den ften Fedr. 1778. 
I. <U). Gundlach, Regierungs-Secretarius. 
LÜ) ES wollen die Vultejnchen Hrn. Erben folgende Grundstücke verkaufen, als: r) eine Erbwiese 
von 2\ Acker 2 Ruten vor dem Weserthor zwischen Wolfsanger und Jl)ringshauftn über dem 
Weddel, auf den sogenannten Artikuls.weg stoseud, zwischen Martin Jacob und Hans Henrich 
Säger gelegen, 2) eine Erbwiese von 2^ Acker eben daselbst, die Keilwiese genannt, an Geor- 
i oäeünr , 
?ro. 3. 100 Rthlr. gebotten worden r wer für ein oder das andere ein mehreres zu gebe» 
willens, wolle sich bey dem Regieruugc'-ProcuratorHr.DehnRotfelser in des Hr».'Regierungs- 
Rath Motz Behausung hinter der grasen Kirche melden. - 
Vermr'erh - Sachen. 
- hh 
hhh ' 
r) ^ern steht in der Martiuistraße in Nr. 329. und zwar im Hinterhaufe nach der 
Kömgsstraße zu, eme tapezirte Stube nebst Kammer, gegen über noch eine kleine Stube, »«fr 
Platz vor Holz zu vermrethen. ' «»» 
Q 8) 3»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.