Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1777)

: 
4 
Laffelische 
Mit Hochfürstlich -Heßischcn gnädigstem Privilégié. 
Montag den 3*" November. 
Erneuerte und weiter bestimmte Forstordnung. 
Bon Gottes Gnaden wir 8riedrich II. Landgraf zu Hessen, Fürst zu Hersfeld, Graf zu Ca- 
tzenelnbogen, Dietz, Ziegen Kain, Nidda, Schaumburg und Hanau rc. Ritter des Königlich 
Groß-Vrittannischen Ordens vom blauen Hosenbaude, wie auch des Kömgl. Preußischen 
Ordens vom schwanen Adler rc. rc. 
0 b eS gleich zu der Städte, Kirchen und Gemeinden selbst eigenem Besten gereichet, wa,m. 
ihre Waldungen in guter Aufsicht und fcrsimäßiger Administration gehalten werden, und zu 
bim Ende bereits unterm zoten May F7ir., löten April 171 2. und azten Januar. 1720. des- 
faU«i das Nöthige verordnet worden; So vernehmen Wir jedoch misfäklrg, daß solches an ver 
schiedenen Orten qrr nicht beobachtet, vielmehr hierunter sehr willkührlich und forsiwivriq zu Wer 
ke gegangen, folglich die Waldungen nicht so qwt^ als eS doch eigentlich seyn könnte und müßte, 
benutzet werden, und sehen uns daher zu Abstellung aller bisherigen M'sbraucke und Einführung 
eines veiftru Forsthaushalts, blos in der Absicht auf das allgemerne Wohl Unserer getreuen Unter 
thanen, ohne die mindeste Beeinträchtigung deren hergebrachten Gerechtsame, bewogen, nicht 
ner gedachte überal bekannte Verordnungen ihres ganzen Inhalts ;ur strackUchsren Befolgung 
hiermit zu wiederholen, sondern auch weiter gnädigst zu verordnen: Daß 
l. Ueber olles Gehölze, so die Städte, Kirchen oder Gemeinden, ebne einige Ausnahme, 
jährlich aus ihren Waldungen fvrstmäßig nehmen sönnen, jedesmal im Monate August oder läng- 
strus September, nach vorhergegangener Untersuchung des nach Maaß der Ergiebigkeit einer je- 
Uuu u btn ■
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.