Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1777)

i4<5 
rotes Stück. 
wird, conti,infret etlichemal)! damit, schnupfet ein wenig in die Nase, schmieret die Schlafe und 
Wirde! damit; in Catarrhcn und großen Hüften thut solcher Wunder, indem er die Lunge stär 
ket; allen Reisenden ist dieser Balsam sehr nützlich, wann man Morgen» 15 Tropfen auf Zu 
cker nimt, so bewahre, er für ansteckender Luft; besonders wird er den Herrn Geistlichen recom- 
mendirt, wann sie zu den Kranken gehen, und baden, wann sie von dem Balsam nehmen, sich 
keiner Krankheit zu besorgen; er hilft in der heftigsten Eolic, wie auch in allen UcHid feiten, 
besonders welche vom schwad)en Magen herkommen, da er jederzeit den Magen stärket; 
alle Wunden, als hauen, stechen, schießen, wie and) Lähmigkeit und Verrenkungen heilet diese 
edle Medicin, in allen Umstanden nimt man von diesem Balsam 15 Tropfen auf weiften Zu 
cker; solté sich die Krankheit oder der Zufall nicht heben, so cor.tinuiret man eine Zeit laug Mor 
gens um io, und Nachmittags um 4 Uhr jedesmahl mit 15 Tropfen. Denen, so mit dem Po 
dagra incommodiret, hilft er besonders, die Schmerzen zu stillen, indem man die Füße oder 
Hände wo das Podagra sich befindet damit schmieret; in allen Umständen hllft diese Medicin, 
die Gesundheit des Mensd)en zu erhalten und zu stärken. DaS Gläsgen samt dem Gebrauchs- 
zettel kostet 8 Ggr. 
jo) Hinter dem Rathhaus bey Hr. Steinmann sind wieder verschiedene Sorten Toback angekommen, 
als: Canaster in Rollen zu i, \\, á 2Rthlr. ?. Pf. Brasilien dito 21 Alb. 4 hl.-, halb Canaster 
- in Paquetren 16 Alb. Blätgenstoback, io Alb. 8 hlr. Varinas, 16 Alb. AA. in blau Papier, 
12 Alb. Ewitsent 5 Pf- r Rthlr. Juden-Ostertobnck Switsent 8 Alb. Varinas i6 Alb. p. Pf. 
St. Omer in Carvtren 5 Pf. rapierten 2, 3, 4 , und 4^ Pf. p. Rthlr. Holländer Juden und an 
derer 10 Alb. 8 hlr. a 16 Alb. Pariser, 21 Alb. 4 hlr. Brasilien, 21 Alb. 4 hlr. fein Donco, 2l 
Alb. 4 hlr. a i Rthlr. Maroco, 16 Alb. f. Natnrel, 12 Alb. Espagnol 2, 3, a 3% Rthlr. p. Pf. 
11) Es hat der Tuchmachermeister Wenzel!, des Schlossermstr. Tilemanns Behausung um eine 
gewisse Summa Geld gekauft, wer was daran zu pratendiren hat, kaun sich Zeit Rechten 
melden. 
12) Es sind vom loten Merz an 1777. als diese Ostermesse durch, 2 sehr fette von Gewicht ohnqe- 
febr 2500 Pfund schwere Ochsen, dergleichen in Cassel nod) nie gesehen, in Nro. 80t. im gül 
denen Helm in Augensd)ein zu nehmen; die Person zahlt 2, auch 1 ggr. Standespersonen nach 
-Belieben. ' ) 
13) Bey der Wittib Helmkin auf der Oberneustadt auf dem Carlsplatze sind einige Körbe Buxbaum 
in billigem Prciß zu haben. 
i$) Heute den roten Merz sollen in der Dyonisiistraße in der Murbardisd)en Hrn. Erben Behau 
sung eine Samsung Theologischer, Juristischer, Hiüvrischer undPhilosophisd)er Büd)er, sodann 
verschiedene Kupferstiche und Landcharten, auch Bücher-Reposituren gegen baare Bczahlungvcr< 
: auctionirt werden, Liebhaber belieben sich daher in obiger Behausung heute und folgende Tage 
Mittags von 2 dis 6 Uhr einzufinden. 
15) Hinter dem Rathhaus bey Hr. Steinmann ist zu haben: Juden-Ostertoback, als Holländer 
i Pf. 10 Alb. 8 hlr. Marocco 12 Alb. Sr. Omer 14 Alb. Switsent 8 Alb. AB. 10 Alb. 8hlr» 
.'Varinas 16 Pf. Brasilienholz geraspelt 20 Pf. 1 Rthlr. Lorbeeren iü Pf. Gelbhol; 25 Pf.' 
Sd)wcfel 14 Pf. Alaun 16 Pf. für 1 Rthlr. ' ' 
16) Es sollen nädistmstebenden Dienstag den 2§ten Merz auf albiefigem Rathhaus nachfolgende 
Sacken leße suöUonis und geoen baare Bezahlung verkauft werden, als: t) ein silbern Zucker-' 
'servis, 2) drey silbern Eelöffel, 3) zehen dito Theelöffel, 4) ein goldener Ohrlöffel, 5) eine 
mit Silber besetzte Weste, 6) drey Oberhcmbder, 7) zwey gestickte Canefassen Camisöler, 8) ein 
Stück Kauflcineu a 70 Ehlen, 9) nod) zwey Obcrhembber, 10) ein Stück fein hausmachend 
Leinwand,-n) ein Paar Mandwtten, und 12) zwey Tafeltücher nebst 35 Servietten, Kauflusti 
ge können sich also in prxfixo des Morgens 9 Uhr daselbst einfinden, auf und abbieten, und dar 
auf des Zuschlags gewärtigen. Milsungen den 20. Febr. 1777.. Vig. Commis. Gieslck. 
' 17) ES
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.