Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1776)

94 Äes Stück. • 
und Scheure, Back- und Brau- auch ein Bienenhaus, und Stallungen zu allem nöthigen Vieh, 
ein zugemaurter Hof undalles ist in gutem Stande, benebst dem zum Inventario gehörigen Vieh 
und Pferde , Wageugeschirrr und sonst zum Ackerbau und zur Haushaltung nöthigen Sachen. 
17 ) Es soll der Liebeheutzischen Erben Behausung allhier in der Knickgasse zwischen der Wittwe 
Bollerin und dem Dachdecker Lippe gelegen von Obrigkeit und Amts wegen an den Meisibieten- j 
den verkauft werden; wer darauf biethen will, kann sich Donnerstags den 2Zten Aprill schiers- I 
künftig als hierzu anderweit präfigirten Termino vor hiesigem Stadt - Gericht angeben, sein 
Gebot thun, und nach dem letzten Glockenschlag 12 Uhr nach Befinden das Weitere gewärti- ! 
gen. Cassel, den 31. Januar. 1776. 
Ex Commißone Senatus I. S* Roch Stadt-Secretar. 
18 ) Kraft von Hochfürstlicher Regierung zu Cassel aufhabender Commißion sollen folgende dem ^ 
verstorbenen Cammerjunker von Löwenstein zu Römersberg zugehörig gewesene und vorNömers- j 
berg gelegene Grundstücke, als: 1) eine Wiese am Bischhäuser Wege und 2) der sogenannte 
Kochgarten, öffentlich und an den Meistbietenden verkauft werden, und ist zu deren Verkaufung 
Terminus auf den 28. Februar, h. a. bestimmt worden. Wer nun hierzu Belieben tragt, der kan 
sich besagten Tages frühe um 9 Uhr allhier vor der Commißion einfinden, sein Gebot thun und 
Zuschlagsund Wehrschafts gewärtigen. Homberg, den 8ten Januar. ,1776. Rleyenfteubcr. 
19) Es soll des Nicolauö Wimmeis zu Wehlheyden seine Hufe Land, so denen Schottischen Her 
ren Erben-Zins-und gnädigster Herrschaft zelmbar, \ Hufe Land, so gnädigster Herrschaft dienst- 
und zehend-dem Herrn Regierungs-Rath Jhringk aber zinsbar, und eine Erbwiese an der Kohl 
bahne gelegen, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden: Wer nun darauf ^ 
bieten will, der kan sich in dem dazu ein für allemahl auf den 2ken May schiersküuftig anbe- 
rahmten Licitations-Termiu auf hiesigem Landgericht angeben. Casscl, den 22. Januar. 1776. 
8. H. Land-Gericht daselbsten. p. Roch, Secretarius. 
20) Es soll Anne Gertraud Hildebrandin zu Wehlheiden ihre E Hufe Land, so dem Hrn. Regier. 
Rath Jhringk zinsbar, ex officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun 
darauf bieten will, der kan sich in dem darzu ein für allemahl auf den 2ten May schiersküuftig 
anberahmten Licitatiouö-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel, den 22. Jan. 1776* 
8. ó. Land - Gericht daselbst. H. Roch, Leeret. 
21) Es sollen des Accis-Schreiber Wächters zu Schmalkalden feine in der Waldauer Feldmark 
gelegene Grundstücken, als: i) i^Acker 8 Ruth. Land am Berge und Hans Jost Hofmann- 2) 
if Ar. 7 Ruth, auf dem Winkel an Anton Neumann- 3) i- x \ Är. 6 Ruth, am schmälsten Wege 
nnd Michael Homburg- 4) i| Ar. 7 Ruth, am Lindenberge und Peter Klein - und 5) l Ar. Wie 
se aufm Triesch gelegen, von Commißions wegen an den Meistbietenden öffentlich verkauft wer 
den. Wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl aus den 7. Marz 
schierskünstrg anberahmten Licitarions-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel, den 
20. Januar. 1776. 
22) Nachdem nunmehro auf die dem Accis-Schreiber Wächter zu Schmalkalden zuständige allhier 
in der obersten Truselgasse zwischen dem Mühlverwalter Engelhard und Schneidermstr. Wagner 
gelegene Behausung 940 Rthlr. geboten worden; Als können diejenige welche ein mehreres zu 
biethen gesonnen, sich in dem auf Donnerstags den 22. Februar fchierskünftig präfigirten Ter 
mino vor hiesigem Stadt-Gericht angeben, ihr Gebot thun, uno darauf sodann noch zuvor 
erhaltener gnädigster Approbation von Hochfürsil. Kriegs-und Domainen-Cammer das Wertere 
erwarten. Cassel, den r7ten Januar. 1776. Bürgermeister und Rath daselbst. 
23) Es will der Schreinermstr. Georg Philipp Adam, sein Haus in der obersten Truselgasse, um 
eine gewisse Summa Geld ans der Hand verkaufen. 
24) Nach-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.