Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1776)

622 
;ytes Stück. 
werden; die etwaige Kauflustige wollen sich gedachten TageS auf diesigem Amt einfinden, ihre 
Gebot thun, und der Meistbietend gebliebene der Adjudication gewärtigen. Milsungen den io. 
September 1776. _ 8. Suadedrssen, Vig. Commijsronis. 
8) Es soll des verstorbenen Schumachermstr. Jacob Hartmanns Erben Behausung alhiec in der 
Unterneustadt in der Warsenhausstrasie zwischen dem Metzgermsir. Bieber und Backermstr. Züsch 
gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen an den Meistbietenden vertäust werden; wer daraufbre- 
ren will, kann sich in dem anderweit auf Donnerstag den^ 2iten November schierskünftig, als 
welcher pro Tarmino dazu bestimmet ist, vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gcrrchtö- 
stunde angeben, sein Gebot tbnn, und auf den letzten Glockenschlag 12 Uhr nach Befinden dessen 
Adjudication gewärtigen. Eassel den gtcn September 177Ü. 
' * - Ex Commißioue Senatus, I. 8> l\cd?, Stadt- Secrctarius. 
9) Auf das Eckhaus vor beb Fuldabrücke die sogenannte Garküche sind 8Z0 Rthlr. gebotren, wer 
ein mehrcreS zu geben gesonnen, wolle sich beym Kaufmann Hr. Greben vor der Fuldabrücke mel 
den, es kann auch allenfalß bic Hälfte des Kanfgcldcs auf diesem Hause stehen bleiben. 
tv) Auf gnädigsten Befehl aus Hochfürstl. Kriegs-und Domaineu-Cammer sollen von dem zwischen 
der Vestung Ziegenbain und Etadl Treysa gelegenen Enkeusange, uachbenahmte Pertinenzsincke 
s) eine wohl eingerichtete Wohnung von zween Etagen, b) eine mittelmäßige Scheuer, c) eine 
geränmliche Stallung vor Pferde, Kühe und Schweine-Vwh, d) et« Backhaus, e) ein mit Sta 
keten umgebener Hof, O ein daran gelegener mittelmäßiger Küchen- und Obstgarten, und g) der 
nicht gar weit davon abgelegene Entenfangsteich mit zugehörigen Eingängen, Aufwürfen, Gra 
ben, Gräßerey und darauf befindlichen Gehölze, frey von Courrivurion, Srenrcn und sonstigen 
Oneribns, und -waren eutwcder im ganzen, um daselbst wohnen zu können, oder stückweise mit 
dem Zulassen, die Gebäude an einen ander» Orr versetzen zu dürfen, Mittwochen den rzten die 
ses MonatS dahier in Iiegenhain an die Meistbietende öffentlich verkauft werden; diejenigen al 
so, welche eben recensirle Pertiuenzicn ( jedoch ohne Befugnis Enten zu sangen) entweder bey 
sammen oder ein und das andere Stück davon gegen baare cassamaßiqe Zahlung erblich an sich 
zu bringen gesonnen, können nach zuvor cingenonnnenen Augenschein an bestimmten Tage Vor 
mittags von 9 bis 12 Uhr dahier in Ziegenhqin bey mir dem Rentmeister Ronsiorf und Ober 
förster Holland sich angeben, ihr Gebot thun, und nach erfolgter Ratification Zuschlags gewär 
tigen. Ziegenhain den zten September 1776. Hg. Conmißonis , Kcnetcrf, 8. Holland. 
11) Es soll des hiesigen Bürgers und Schreinermstr. Earl Nagel und dessen Clieftauen Behausung 
alhier in der Dionysiistraße zwischen der Wittib von Rohden und dem Kaufmann Rochel gelegen, 
' von Obngkeit und Amtswegen an den Meistbietenden verkauft werden; wer darauf bieten will, 
kann sich Donnerstags den 2iten November schicrskünftig vor hiesigem Stadtgericht in Termin» 
zu gewöhnlicher Gcnchtsfiunde angeben, sein Gebot thun, und nach dem letzten Glockenschlag 12 
Uhr „ach Befinden dessen Adjudication gewärtigen. Eassel den gten September 1776. 
Ex Commijjtone Senatus, I. 8- Roch, Stadt-Sccrctarius. 
12) Es sollen des Melchior Bischofs zu Wehlheidcn seine 2 Ack. Erbwieseo an der Dönche gelegen, es 
"officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer nun darauf bieten will, der kann 
sich in dem dazu ein für allemahl auf den lytcn November schierskünftig anberahmtenLicitations- 
Termin aus hiesigem Landgericht angeben. Eassel den lyreu August 1776. 
um mit Stacketcn versehenen Hofreide, 1 Grabegarter, mit Obst banmen und z Wiesen, jede olnr- 
aefehr ä l Fuder Heu öffentlich verkauft werden ; deneujenigen nun, welche darauf zu bieten Lust 
haben, wird solches des Endes hierdurch bekannt gemacht, damit sie sich in prrtiro Vormittags 
vor Fürst!. Forst-Amte zu Homberg einfinden, ihr Gebot thun, und der Meistbietende nach b<-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.