Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1776)

Vcm 2ten September 1776. <75 
auf der Gengesburg an George Eckhard und Henrich Rndolph, 7) ? Acker Lind a,1 Friedrich 
Martin und Johann Friedrich, 8) eine Wiese am Hopsen derg ]§ Ack. groß an Carl Dohnen Er 
ben, und y) eine Wiese am StephanSplatz 1 Ack. groß an Johann Mmnberg, in Termino Mit» 
wochen den 6ten Nrv. a. c. öffentlich an den Meistbietenden verkauft werden, und können sich 
die Kauflustige in prnñxo Vormittags y Uhr zum Hoof einsin den, ihr Gebot thun, und der 
Meistbietende des Zuschlags gewärtigen, wobey zugleich bekannt gemacht wird, daß da die Wir. 
Schweinebratiu das Capital nicht länger zu behalten verlangt, und dast sie die Zinsen zu ent 
richten nicht im Stande wäre. bccUmrf hat, das Stift Wallen stein demjenigen, welcher diese 
Grundstücke erstehen wird, iiub hinlängliche Obligation auf das ;pli sn einlegen tönne, das Ca 
pital auf ü Jahr zu 4 pro Cent sieben zu lassen, gewilllt sine. Cassel den adren Juli» 177&. 
Asbrand, von Dalwigkischer Samt-Juftiriarrus z«m Hcosi 
7) Demnach Zufolge'derer in der Adam Dammischen Concurssache zu Dorla ergangenen Hoch- 
fürstl. Regieruugs Remissorialien besa ten A. D. Imm sbilia anderweit zusammen zum Verkauf 
ausgebotteu werden sollen, und hierzu l'crminus tirirationis auf Dienstag den arten OctobriK 
nächsikünftig zu gedachter« Dorla in des Curatori» bonorum Adam Priors Behausung präsigirt 
worden; solche Güter aber in folgenden Stücken, als Wohnhaus, Schcure, Stallung nndqe- 
räumlicher Hofreide, nebst zweyen dem Hospital Merzhausen zinß- dienst- und lehubaren Hu 
fen Land und Wiesen, so dann folgenden Erbstücken, als: a) Wiese», H Acker 6^- Rute die 
Gostenwiesi zwischen dem Huckea und den Krügen, wechselt mit Johannes Damm, 2^ Acker kZ 
Nut. auf der Farth zwischen ihm selbst und der Wehrisckren Wiese, \ Acker rg Ruten in den Oh- 
leybetten-Gärl'-'ii zwischen dem Hucken und Prior, ¿ Acker 7I Nut. ans den saureu Aeckernjzw^ 
. d.-n Krügen und Conrad Scherp von Wehren, i Ack. 3 Rur. tn der alten Mühle zwischen derr 
Krügen und dem Conrad Scherp von Wehren, b) Ländereyen, lj Ack. lä Rut. am Sommer 
holze zwischen dem Hol; und ihm selbst, f Acker 16 Rut. daselbst am vorigen miv dem Priors 
2 Ack. am Mübleuberge über den weiffen Aeckern zwischen dem Hucken und Dittmar Arend von 
Haddamar, Ack. iz Rnt. gegen dem Sommcrbolze zwischen Ditkmar Wagner und des Glei 
cher Müllers Erben, i, Ack. 2 Rut. vor dem Sommerholze zwischen dem Hucken und Adam 
Damms Re!. I Ack. 11 Rut. gegen dem Sommerholz bey der dicken Eiche zwischen des Glei 
cher Müllers Erben, mrd Dittinar Wagner, 1 Ack. 3 Rut. in der Weisienborns Gemeinde, c) 
Garten, \ Ack. 14 Rut. der Bleichgarten zwischen Joseph Kayscr und Cyriacns Hucken, einem 
Gärtchen vorm Hause, einem hinterm Hause und endlich noch einem Garten hinterm Hause einer 
Seils dem Wege, ander Sekts dem Felde in der Dorlaischen Feldmark gelegen, bestehet; So 
wird solches zu dem Ende hierdurch bekannt gemacht, daß sich Kauflustige des Morgens um.y' 
Ubr an dorn bestimmten Orte einfinden, ihre Gebot thun, und darauf des Zuschlags gewärtigen 
können. Felsbcrg den roten August 1776. l'ig. Comnäßonis, Gicslcr, 
L) Nachdem zu des Sàlmeister Joh. George Hartmann ct ux. in Concurs befangene halbe Hu 
fen Guth zu Mitterode in dem jüngsthin gestandenen Subhastations-Termin niemand als Käu 
fer erschienen, und derohalder anderwürter Terminus subbattation« auf den izten Sept.schiers- 
künftig anberahmt worden; so wird solches des Endes hierdurch öffentlich bekannt gemacht, da 
mit diejenigen, welche dieses halbe Husinguth zu erstehen Lust haben, in pra-fixo Vormittags 9 
Uhr vor hiesigem Gericht sich einftnben, ihr Gebot thun, und der Meistbietende nach Befinden 
der Adjudrcation gewärtige. Wellingerode den roten August 1776" 
jzrepherrt. DiedcfcbeS Gericht daselbst. 
y) Nachdem auf derer Kerstiagschen Erben Behausung alhier in der untersten Fulda- nunmehrigen 
Antonstraße zwischen dem Gemeinde Burgermstr. Hermarmi und Schutzjuden Aron gelegen, 
bereits izoo Rthlr. gebotten worden ; als können diejenigen, welche ein mehreres zu geben ge- 
sonnen, sich in dem anderweit auf den i2ten September schierökünftig präsigirtcn Termino vor 
hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Gerichtsstuude angeben, chr Gebot thun, mrd sodann dar- 
Rvn n 3 , auf
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.