Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1776)

4 J 4 
16) Beym Hofmeister Hr. ÄZolf in der Königsstraße in Nr». 127. sind verschiedene Zimmer mit 
..und ohne Meubleö zu haben, die sogleich und auch auf Johanni bezogen werden können 
17) Auf der Oberncustadt in der Frankfurtherstraße in Nro. 38 und Nro. 44 find einige Louis ru 
vernüethen, und können sogleich bezogen werden; daS weitere ist bey dein OuartiercommissariuS 
Hr. Brökelmann zu erfragen. . ' " 
18) Der Herr ArchivariuS Schotte, hat in seiner in der Schloßstraste gelegenen Behausung, die 
zwey untersien-^tagen zu vernüethen. ' 3 
19) Auf dem Markte in 'Nro. 691. gegen der Brüderkirche über, sind etliche Loqimenter zu vermie 
ten, eines sogleich und die andern auf Michaeli. 
20) Auf dem Markt in Nro. 706. ist ein Logis mit oder ohne Meubles sogleich zu vermictben 
Li) In der Martmistrasie am Lrußelterch bey Hr. Hühner ist künftigen Michaeli im Hinterhaus in 
der 2ten Etage, vornhetaus eme Stube und Küche, desgleichen Holzraum zu vermiethen 
'22) Auf dem Markt m des Gürtlen«^., Forstmanns Behausung ist ein Logimcnt zu vermiethen eS 
' bestehet in l Stube, 2 Kammern, Knche und Platz vor Holz zu legen, und kann sogleich oder ru 
Michaeli bezogen werden; desgleichen auf dem Graben nicht weit vom Schlosse ist 1 Loaimcut 
in der 2ten Etage i Stube, 2 Kammern, nebst Boden vor Holz zu legen, das ebenfals foafetcO 
oder zn Michaeli bezogen werden kann. ' J v 
23 ) In der Königsstraße in Nro. nZo. beym Aufseher Stahl ist bie belle Etage, bestehend in 2 Stu 
ben, wovon d»e große tapezirt, 2 Kammern, j Küche, 1 verschlossener Holz schoppen vor 4 Klaf 
ter Hol; zu legen, l verschlossener Keller sogleich oder zu Michaeli zu vermiethen. 
24) Auf dem Brink ln Nro. 420. sind die 2 untersten Etagen wobey ein wohl eingerichteter Kram 
laden ist, sogleich oder auf Michaeli; wie auch in Nro. 413. I Stube, Kammer und Küche mit 
' oder ohne Meubles, Monaths- oder Jahrweise sogleich zu vermiethen. 
25 ) In der untersten Markt- oder nunmehrigen Johannesstraße ist bey Hr. Koch in Nro. 77z die 
oberste Etage bestehend aus l Stube, 3 Kammern, i Küche und einem verschlagenen Keller zu 
vermiethen, und kann auf Michaeli bezogen werden. 
26) In der obersten Johaumsstraße an dem Herrn Oberschultheiß Lennep ist das ganze Haus, wel- 
cheS sich vor einen Kaufmann wohl schicket, zu vermiethen und auf Michaeli zu beziehen, es ist 
' daS weitere auf dem Graben bey dem Handschuh-Fabrikant Hrn. Mollet zu erfragen. 
27) Auf der Oberneusiadt in der Carlsstraße hat der Fabrikant Hr. Landre in seinem Haus das 
ganze 2te Stockwerk zu vermiethen, Ls bestehet in 5 Zimmern und einem Gang vorneheraus und 
einer Küche nebst 2 Kammern und 2 Stuben hintenaus, dabey im Hof einen verschloßenen Platz 
< zu Holz, einen zu Kohlen, und 2 verschlossene Keller, es kann auf Michaeli bezogen werden. 
28 ) Es hat die Wittwe Jufquinin in ihrer Behausung beymOarcie corps-Platz verschiedene Lo- 
' gimenter welche aus Stuben, Kümmern, Küchen und Plätzen für Hol; zu legen bestehen, in der 
zten Etage zu vermiethen, die zu Michaeli können bezogen werden. 
29) Der Rathsverwandte und Handelsmann Hr. Elias Rüppell hat in seinem Hause in der Dio- 
nysiistraße Nro. 12z. in der ersten Etage 3 Stuben, 2 Kammern, 1 Küche, 1 verschlossenen Bo 
den, i Holzstall und trockenen Keller, auf Michaeli zu vermiethen. 
20) In der kleinen Herrngasse ohnwcit dem Judenbruunen ist das ganze Haust Nro. 79t. bestehend 
* in einem Kramladen, 3 Stuben, Kammer, Küche, Boden und trockenen Keller, sogleich oder 
Michaeli zu vermiethen, oder auch zu verkaufen, und kann in letzterem Fall die Halste Kaufaeld 
darauf stehen bleiben, cs ist sich dcsfalfi beym Kaufmann Hr. Hclmnth zu melden. 
Zi) In Nro. 112 auf dem Gouvernementsplatz bey dem Kaufmann Hr. Emmermann siehet eine 
Etage zu vermiethen, und auf Michaeli zu beziehen. 
32) Hinter dem RathhauS bey dem Bäckermstr.Haurandt 2 Treppen hoch sind 4 Stuben, 2 Kam 
mern., i Küche und Keller, auf Michaeli zu vermiethen. 
33) Es hat der Schumachermstr» Biermann w fernen beyden Häusern etliche Logimenter zu ver- 
'gniechkr. " —' •- • * - - , 
34 ) Der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.