Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1776)

Lasse lisch« 
Mit Hochfürstlich - Heßischeil gnädigstem Privileg«». 
Montag den igtii’ Marz. 
Verpacht - Sachen» 
r) sKs soll die zum Guth Hohenbom privative gehörige Hohe- und Niedere Jagd in dem Hohen- 
Ks bornischen Gehölze derHaagen genannt, sodann das zu eben diesem Guth privative gehörige 
Fischwasscr und Forellendach von dem Hohenborncr Mühlenrvehr an, bis beynahe vor Ober 
meister von Commißionswegen in Termins Mittwochen- den s/ten Merz o. c. verpachtet wer 
den. Die nun das eine oder das andere zu pachten gewilliget, wollen sich besagten Tages von 
y Uhr an in hiesigem Fürst!. Amthaus coram Commiffione cinfinden, und der Meistbietende 
das weitere gewärtigen. Hofgeismar dealten Febr. 1776. 
y'igore CommifionLs , I. I. Bicdcnkapp. 
S) Das, denen Drn. Landgrafen v. Philippsthal Hochfürstl. Durchl. zustehende Guth zu Wohra 
' bestehend aus 263 tzlck. Land, 1435 Ack. Wiesen und 13 Ack. Garten, soll nebst der dazu gehö 
rigen Mühle, so aus 2 Mahlgängen, r Schneide- und Schlagmühle bestehet, Mittwochen den 
Zteu Aprill a. c. mit aller dazu gehörigen Freyheit und sonstigen Prärogativen auf Z- 6- oder 9 
Jahr, je nachdem sich Liebhabcre finden, anderwärts verpachtet werden; diejenige nun, welche 
gedachtes Guth zu pachten gesonnen sind, können vorhero die weitere Pacht-Conditionen bey dein 
auf dem Guth wohnenden Philippsthalischen Renthmeister Hr. Dübell vernehmen, und sich hier- 
nechst mit denen dazu erforderlichen Attesiatis kn prveüxo Vormittags io Uhr auf dem Guth zi« 
Wohra e'msinden, uud das weitere gewärtigen. Nauschenberg den 2/ten Febr. 1776. 
Uiarguard, / igore Cammißionis. 
E e 3) Nach--
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.