Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1775)

466 sytes Stück. 
VIII. Der Stadt- Wachtmeister nebst seinen Untergebenen aber hat sich sogleich bey entstan 
denem Lerm auf seinen Posten mit dem Gewehr zu verfügen und mir einem Theil davo.i das Haus 
und Gegend, worin die Feuersgefahr vorbanden, unverzüglich zu besetzen und wohl Achtung zu ge 
lben, daß nicht ohne Unterscheid alle und jede Personen zum Feuer gelassen und das Austrägei» nur 
durch bekannte und sonst treue Personen verrichtet werde. Auch haben crmcldrer Stadt- Wacht 
meister und dessen Untergebene dahin zu sehen, daß, ehe und bevor das Feuer gänzlich gelöschek, 
keine lederne Eymer jemand verabfolget werden. Damit auch übrigens er, dcr'Stadt Wachtmei 
ster, hierunter firn Amt jedesmahl gehörig verrichten könne; So soll derselbe von der Soldates- 
que weder depossedirt noch gestörct, vielweniger jemand von der Feuer- Compagnie, so sein behö- 
riges Feuerzeichen hat, bey Vermeydung exemplarischer Bestrafung angegriffen oder geschlagen 
werden. Und weil die unter dem Stadt - Wachtmeister stehende ordinaire Bürgerwache nicht start 
genug ist; So soll solche mit fünfzig Mann von denen Bürger - Compagnien solchergestalt vermel?- 
ret werden, daß sofort diese Anzahl tüchtiger Leute ausgezogen und damit ein - für allemahl beor 
dert und bey nachdrücklicher Strafe angewiesen werden sollen, sobald Feuerlerm entstehet, sich 
von selbst und ohne ein weiteres Commando abzuwarten, bey dem Rathhause einzufindcn und des 
Stadt-Wachtmeisters Ordre und Anweisung zu erwarten und ohne Wiedersetzung zu befolgen. 
IX. Die Thorschließer und welche diejenige Pforten, so auf die Fulda gehen, auf- und zu 
schließen, sollen sogleich die Schlüssel an gehörigem Orte abholen, und die Wasserpforten eröffnen, 
damit es insonderheit in der Neustadt an keinem Wasser fehlen möge. 
X. Die Cautzeleybediente, wie auch die Archlvarii und andere zu denen Corporibus gehörige 
Diener haben sich sofort auf die Cantzeleyen und Registraturen zu verfügen, um, falls das Feuer 
in der Nahe, Anstalt zu machen, damit die vorhandene Briefschaften beyzeiten in Sicherheit ge 
bracht werden mögen, wie dann auch ein Unter- Officier mit fünfzehn Mann in den Renthvf com- 
mandiret werden soll, um auf alles ein wachsames Auge, besonders auf die Kriegs - Casse, zuha 
ben, und, wann selbige im Falk der Noth transportirt werden sollte, solche hinlänglich escortiren 
zu lassen. 
XI. Der Pro - Cónsul, oder wer von denen Scabinis in der Ordnung folgt, ingleichem der 
Stadt- Baumeister, haben sich sogleich nach dem Lederhause zu begeben und wegen derer daselbst 
befindlichen Feuer-Instrumenten und sonst gehörigen Anstalt zu machen. Und weilender amts- 
führende Bürgermeister jederzeit der Löschung des Feuers persönlich beywohnen muß; So sollen 
inzwischen die übrige Scabini, sodann der Stadt- Seeretarius und Actuarius, auch einige Ralhs- 
verwandte, sich sobald auf dem Rathhause einfindcn, und daselbst nach Inhalt des nächstvorsteheu- 
ben $phi das nöthige beobachten. Auch sollen, die Cotmuissaires de Quartier beständige Feuer - De 
putate seyn, und nebst dem Stadt-Baumeister alle und jede Feuer- Instrumente beständig und 
rvenigstens alle vierzehn Tage visitiren, von denen sich äußernden geringsten Mängeln und Ge- 
breä-en sofort beydem Bürgermeister Anzeige thun, und mit dafür sorgen helfen, daß solchen al- 
sodald abgeholfen und alles in behörigem und guten brauchbarem Stande erhalten werde. Wann 
Feuer ankommt; so müssen diese Deputirte sofort in dem Lederhause, wozu jeglicher einen Schlüs 
sel erlM, sich ernfinden und die nöthige Anordnung thun. Jedoch bleiben die Feuerherrn nach wie 
vor bey ihrem Amte, und find obigen Deputat subordinirt, (Die Fortsetzung folgt). 
Citatio Ectiföatif* 
j) Vigore Comnnsiionis Königs. Churfürst!. Consistorii, wird auf Ansuchen des Hnvaliberi-Gefrei- 
ten Christ. Ropeters zu Bvdenfelde, dessen bereits vvr 6 Jahren entwichene Ehefrau Anne Mar 
rie geb. Völlmgs aus Osthetm im Heßifcyen, deren Aufenthalt bisher nicht zu erkundigen qewe- 
sen, hiemit peremtone atiret und vorgeladen, am 22. Zul. 24 . Aug. ober spätestens a,ri22.Sept. 
1 d, I. allster coiam Couuiiione zu zu erscheinen, Mid wegen ihrer heimlichen Verlaffung, Rede
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.