Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1775)

455 
Vom iosen Julius 1775. 
trer Lieitätions- Zeit und nach befindenden Umständen der Meistbietende den Zuschlag erwarten 
kann. RöllShausen den lyren Junii 1775. 
Bchr. Claudy. 
50) Es soll das in hiestger Unterncustadt neu erbaute, vorhin zu einer Platz-Majors Wohnung be 
stimmt gewesene Haus, welches zu einer Wirthschaft vorzüglich gelegen ist, entweder an den 
Meistbietenden verkauft oder einstweilen vermiethet werden. Wer nun sothanes Wohnhaus nebst 
dem dazu gehörigen Hofraum käuflich an sich zu bringen, oder aber zu miethen gewillet ist, 
kann sich deöfalls so fort bey Fürst!. General-Kriegs - Commissariat melden, auf ein oder die 
-andere Weise seine Erklärung thun, und darauf das weitere gewärtigen. Cassel den gten Jul" 
1775 . 
51 ) Nachdem die dem Csnclill. jur. Sartorius jetzt dessen Erben zuständige auf der Oberneustadt in der 
Friedrichsstrassc zwischen dem Quartier-Commissario Bröckelmau und Kramer Büchner gelegene 
Behausung in Termino den 22ten Sept. 3. c. ex Officio an den Meistbietenden verkauft werden 
soll, als wird ein solches des Endes hierdurch öffentlich bekannt gemacht, damit diejenigen,welche 
sothaue Behausung zu erstehen gewillet, sich in prxsixo auf Fürstl. Französ. Canzley Vormittags 
loUhr einfl'nden, ihre Gebott thun und darauf der Meistbietende nach erloschener Kerze undvor- 
gäugiger ordnungsmafigen Umfrage der Adjudication gewärtige. Cassel! den 2zten Junii 1775 , 
8. brranzös. Canzley daselbst» 
#2) Es soll des Hilstgen Bürger und Sattlermeister Johann Wagner und dessen Ehefrauen Garten, 
allhier vor dem Cöllnischen Thor auf derHohen Winde zwischen des Rathsverwandten von Rohden 
? Witwe und dein Werkmeister Niehl gelegen, von Obrigkeit und A'ntswegen an iden Meistbietenden 
verkauft werden, wer nun darauf bieten will, kann sich Donnerstags den 21. Sept. schierskünftig 
als welcher pro Termino dazu bestimmet ist, vor hiesigem Stadtgericht angeben, sein Gebott thun, 
s und auf den letzten Glockenfchlag 12 Uhr nach Befinden dessen Adjudication gewärtigen. Cassell 
den 5. Jul. 1775. Ex Commissione Snatus I. 8» B.od>, Stadt-Secrerarius. 
23) ES soll ein hinter hiesigem Hochfürsilichen Zeughaus an der Mauer des daselbst gestandenen 
Walles, angebaueter alter kleincr Schoppen, den zten August schicrskfinftiq, Vormittags um 
7- y Uhr, an den Meistbietenden verkauft werden, diejenigen nun, so solchen Lust zu taufen haben, 
können sich alsdeun bey gedachtem Zeughaus« einfinden. 
Dermierh t Sacher». 
I) In der Witwe Weiffenbachin Behausung in der Caftenalsgasse, ist die zweyte Etage zu'vee- 
miethen, und kann sogleich bezogen werden. 
S) Nachstkünftiqe Michaeli stehen auf dem GouvernemeutS-Platze in Nro. Z2Y in der 4ten Etage 
nach der untersten Königsstraße zu, 3 Stuben, wovon zwey tapezirt, nebst 3 Kammern, Küche 
und Platz zu Holz legen zu vermjethen. 
: 3) In der obersten Gasse in der Kayifchen Behausung, ist die ite Etage, bestehend in 3 Stuben, 
3 Kammern, Küche, Keller und Holzstall, desgleichen in der gterr Etage 1 Stube, 3 Kamrnern, 
Küche, Boden und Keller zu vermischen. 
4) Die Wittib Jusquinin hat in ihrer Behausung in der obersten Etage auf Michaeli mit oder 
ohne Menbles 3 Logis, davon jedes aus i Stube, 1 Kammer, Küche und Platz für Holz zu 
legen bestehet, zu vermiethen. 
§) Auf der Oberneustadt in der Landreischcn Hrn. Erben großen Eckbehaufung gegen dem Meß 
haus über, ist in dem zweyten Stockwerk eine bequcmliche Wohnung, nehmlich zwey große 
Stuben vornherauS, wovon eine tapeziert ist, hintenauö eine große Kffiche, worinnen eme ver 
schlossene Speisekammer, daran eine Stube, eine Treppe Höher .eine kleine cLtuhe, eine Kam 
mer uttd ein Boden, dgdey zwey verschlossene Keller, wovon einer zum Holz gebraucht wer-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.