Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1775)

2£8 7 Ztes Stück. 
- Schnnpstoback, Rüböhl, holländischer Thran in Quartelen, dünner Hahnen Theer und andere Waa- 
Besondere Avertijsementt, 
i) Bey der anheilte mit bekannter guten Ordnung und den veftaesetzten 8olen„!tàri vollr^-n^, 
: LZ'ßKe RumS'"H^"-E-Misch» gnädig^ .Äffte 
2). 28. ZI. 35 * 54 * 
ant beiti Glücks-Rade gezogen worden. Die ;Ste Ziehung geschiehet Mittwochen« den roten 
April und sofort von drey zu drey Wochen. Eaffell den 22,- MLr, 177; ' °™ rstm 
V „ E-neral-Direction der S-chfürstl. Hess Laffelljschen gnädigN garamirt-nKablen.itstt-rke 
S) Nachdem der hicnge Burger und Schneider Johann Wollmar Jungk, 20 Jahr alt, milteTmS» 
Statur, blasse» Blatternarbige,» Angesicht«, schwarz- A„g-nbra„n-n und Augen, auch schwär « 
. Haare habend und eine» blaue» Roch tragend, sich nicht allein de« crimini Alsi n, 4 rt(iÄ«k 
- hastig g-macht. sondern auch in dem heute mit ihn, vorgenommenen Verhör selbst einaesiaude» 
, daß er dem Burger und Schumacher George Caspar Mehlig von Eisenach, -wen fa hViVe IS 
schalten g-lchncbcn nnd anderwart« abgemachte Siegel auf und unter dieselbe aedruek van, 
Verhör aber, und als er Jungk !„ c»a«U-m gebracht »e den sollen, d-Stàwr'awalrr^ 
entwischt und sich flüchtig gemacht. Als werden all- Obrigkeiten hiermit in chLL siw ^ 
Vnnret, auf ihn den sutzUivurn Jungk, alle mögliche invigilane- zn legen, auf den Bctrcttunas- 
sa» aber, selbige» zu arretuen, uud desfalls zu weiterer rechtllà Verfügunganh-ro bald 
gefällige Nachricht ergehen zu lassen, diesseits ist man zu ErseUuug der Koste» eben so als >u 
dem obliegenden reciproco erbothig und bereit. Vacha den 8ten März 1775. " ' 
c, „ ,, r 0 v r Amt und Stadtgericht dafclbftcn, H. E. Jericho 
Z) Nachdem höchsten Ort* vjfo »tret worden, daß das bey dem Modell-Haus stehende kleine Haus 
- wonnncn vorhin derHof-^,cher gewohnt hat, an denjenigen, welcher dasselbe an die Weisensteiner 
Allee letzen wtll, gratis überlassen werden soll; Als wird solches zu dem Ende hierdurch bànt 
gemacht, dannt derjenige, welcher hrerzn Ln,t traget, sich den Loten Aprill c. bey Fürst 2 
und Domamen-Cammer melden, und das weitere gewärtigen möge. Cassel den Loten sÄ 
' 775 - , . Ans H-chfürstl. Lrioga-ilnd L-!nai.,en-Lam„w ^ 
4) Nachdem man wahrnehmen muß. daß denen gnädigsten Berorbnnngen -„wider ech ae ii* 
beygeben lassen, ihre Garten-Ha»,er vor der Stadt nicht an die Strassen „nd Weae s?nv>„, 
„litte» ,n die Garte» zu sehen, die Facaden derer Häuser in der Stadt selbst aber odne «„!->.! 
. den Aufriß zur Approbation einzuliefern na* Willkühr einzurichten nnd abzuändeii» diese» àn- 
inachtigen Verfahren aber nicht langer mehr nachgesehen werden soll, sonder» höchsten ^rtä 
gnädigst re,olviret worden, daß diezemze, so denen vorhin ergangenen Verordnungen künftml ,, 
zuwider handle,, werde», ausser der Demolition des Gebäudes in eine Geld-Strafe von loS 
so wie der Maurer odor Zimmern»-,,,er, welcher ohne approdirken Riß arbeiten wird, besimde s 
. i» 1° Rtdlr. Strafe condemmret werden sollen; So wird solches zu jedermanns Wissenschaft 
' und Achtung hrermlt nochmahlen bekannt gemacht. Cassel ben Liten März 1775. 7 1 
. L ^us Siirftl. Rricgs-uub Domainen-Lammer 
;) Nachdem Mit Ende adlaufende»Monats und Quartals, statt des wöchentlich-zweimalige» 
Winter- Couries den Frank,urte« ordn, sah»-,.den Post, die wöchentlich-dr-vn,alia-Sommer- 
Fahrt-» der,-,den, wie gewöhnlich, wiederum den Anfang nehmen, d-,-„ Einrichtnua aennis die 
Abfahrt solcher Post >-d-n Dienstag «nd Donnerstag Vorniit.ag »„, g Uhr, auch ^So »abend 
Mittags um i Uhr ve,, hier. uud «°« Frankfirrth d-sMonkags, Mitwochs und FreptagS Mo, gens, 
d>« Ankunft aber Mvntags gegen Abend, Donnerstags und Sonnabends BormittagS in Frank- 
- furth
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.