Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1775)

Vom.izten März 1775. 
lyi 
6 ) Eirre Wittwe, von gutem Herkommen und gesetztem Alter, welche im Kochen und aller Haus 
arbeit Erfahrung hat, sucht bey einer kleinen Herrschaft als Haushälterin, um Ostern in oder 
ausserhalb Cassel in Condition zu kommen. 
Capiralia, so auszulehnen. 
D 600 Rthlr. Cassawährung sind gegen sichere Hypothek auf ein dahier gelegenes assee. HauS p» 
vorlehnen. . 
2) 300 Rthlr. sind gegen sichere und gerichtliche Hypotheke sogleich zu verlehnen. 
Capital, so zu lehrten gesucht wird. 
i) Es verlangt jemand ein Capital von 300 Rthlr. gegen einessichere Hypothek auf ei» assec. Hau- 
aufzunehmen. 
Notificationes von allerhand Sachen. 
r ) Die Hrn. Harten und Möller von Preuß. Minden, werden diese Messe abermalen frequentrre» 
und aus ihrer Fabrike in bester Qualität anhero bringen, ordlnalre u. feine Melis mittel u. feine 
Rañnaden in großen und kleinen Broden, extra feine Canarren, braune, gelbe, hellgelbe, weisse 
Candies, Farin-oder Puderzucker in Kisten circa zoPf., von Syrop halten sie, wahrend der Messe, 
ein Lager in Münden, in Fäsiern, von 5, 600 u. loooPf. sie offerieren einem geehrten Publico 
und besonders der Kaufmannschaft ihre ergebene Dienste, ihr Gewölbe ist Nr. 38. 39. und 40» 
unterm 2ten Fahrthor des Meßhauses. .. . . _ .. . 
Nachdem der bisherige Contract wegen Lieferung der Fonrage für die berittene Cavallerle mit 
Ende dieses Jahres expiriret; So baden diejenigen, welche sothane Fourage-Liefcrung zu entra- 
preniren willens, und desfalls hinlängliche Cantion zu leisten im Stande sind, sich vor dem 
iten Augusti ». c. bey Fürstl. General-Kriegö-Commiffarlat zu melden, und ihre Forderungen z» 
thun. Cassel den roten Febr. 1775. , v . • r• 
3) Von denen im verwichenem Jahre, in dem 40. und 4iten Stucke, hiesiger Zeitung, dem Pu 
blico bekannt gemachet wordenen Pulvern, der göttlichen Vorsehung benahmt, durch welcher 
Gebrauch, nicht allein die halbe Aussaat aller Samereyen ersparet, sondern auch deren Frucht 
barkeit zum allerwenigsten verdoppelt werden kann, sind anjetzo diejenigen, so bey der Aussät de 
rer Feldfrüchte gebrauchet werden müssen, beym hiesigem Handelem. Hrn. GeorgeHeinr. Hagen, 
auf dem Graben wohnhaft, jedes Stück zu 21* alb. zu bekommen, und die darüber handelndere 
Schriften bey ihm einzusehen, ebenfals werden in kurzem von besagten Pulvern, die zu denerr 
weichen Sämereyen schicklich, bey ihm angekommen seyn. 
4) Bey dem Hofgartuer, Hrn. Stumpfeld, ist frischer Holländischer und Vraunschweiger Garten- 
Saamen um billigen PrerS zu bekontmen. 
5) ES hat der Mauenneister ^auer in der Unterneustadt, in der Leipzigerstrasse, yo Zentner gut 
Heu den Zentners l6Alb. zu verkaufen. 
6) ES soll ein complettes Muschel-Cabinet nebst sonstigen Pretiosis an den Meistbietenden öffentü. 
verkauft werden, und können sich die Lrebhaberc in dem dazu auf Mittwochen den izten Marz 
bestimten Termin in des Hrn. Rath Priziers Behausung auf dem Töpfenwarkt ernsinden. 
7) Denjenigen Personen, welche von dem Pistorischen Guth zu Betlenhausen etwas in Pacht ha 
ben, dienet hier-mit zur Nachricht, daß in sofern sie ihre Pachtungen zu continuiren gesonnen 
seyn salten, sie nach einer vom Eigenrhünier ermeldeten Guths getroffenen Einrichtung ferner- 
weit dieserhalb mit des seel. Hof-Schwerdfeger Schönickell nachgelassenen Wittwe allhier am Markt 
zu contrahiren, auch ihre Contráete innerhalb 14 Tagen 2 dato zu erneuern haben. 
• E e ' 
8) Ei»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.