Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1774)

Vom Löten December 1774. 7F1 
11) ^Aufder Obemeuftadt in der Friedrichsstrasse in Nr. Zz ist in der 2ten Etage eine tapezierte 
<Ltube und 2 Kammern vornheraus, 1 Stube und Küche hintenaus nebst einem verschlossenen 
, Kellertheil und Platz vor Holz zu legen, sogleich oder auf Christag zu vermiethen. 
12) Auf der Oberneustadt in der Carlöstrasse Nr. 62. sind die beyden untersten Etagen mit Stal 
lung vor 8 bis 9 Pferde, Fourageboden und Keller, und zwar auch jede Etage besonders, sogleich 
oder auf Ostern zu vermiethen. 
*3) In der Oberstengasse in Nr. 68. ist im Vorderhaus die Zte Etage bestehend in i Stube, 2 Kam 
mern und Küche, wie auch im Hinterhaus 2Logimenter entweder einzeln oderbeysammen sogleich 
Monathlich oderJahröweise zu vermiethen. 
14) , Es will der Hr. Proc. Ord. und Regierungs-Advocat Murhard feinen allhier vor dem Hol 
ländischen Thor am Clanswege vor der Reisberger Schanze gelegenen, an den Rvthenditmoldi- 
schen Weg stossenden Graßgarten, vermiethen. 
15) Bey Hrn. Koch in der Kastenalsgasse sind im Vorderhause 5 Etagen jede aus 2 räumlichen und 
tapezierten Stuben, 2 Kammern und Küche bestehend, wobey auch Holzraum und ein Stück 
vom Keller gegeben werden kan, einzeln oder beysammen sogleich oder auf Ostern zu vermiethen« 
16) In der obersten Ziegengasse bey dem Kramer Vismann ist i Stube, Kammer und Küche so 
gleich oder^uf Ostern zu vermiethen. 
17) In des Dchwerdfeger Heidmüllers Behausung vor dem Schlosse, ist die erste Etage eine Treppt 
hoch bestehend in i Stube, 2 Kammern, Küche und Platz vor Holz zu legen: ferner 2 Treppen 
hoch i Stube, 2 Kammern, Küche und Platz vor Holz zu legen, zusammen oder einzeln auf 
^ Ostern zu vermiethen. 
18 ) Es hat der Bäckermstr. Wicke in der Oberstengasse in Nr. 26. gegen der Garnisonskirche über 
2 Stuben, 2 Kammern und 2 Küchen sogleich zu vermiethen, wer dazu Lust hat der kann sich 
bey ihm in der Müllergasse melden. 
19) Hinter dem Marstal in des Schwerdfegers Huths Behausung ist die mittelste Etage, bestehend 
in z Stuben, Kammern, Küchen, großen Holzstall und verschlossenen Keller sogleich, oder auf 
Ostern zu vermiethen. 
so) Zn der untersten Entengasse Nr. 282. ist die oberste Etage, welche in 2 Stuben, 2 Kammern, 1 
Küche, einem;verschlossenen Keller und Platz vor Holz zu legen bestehet, sogleich oder auf Ostern 
zu vermiethen, und sich bey der Frau Waßmuthen auf dem Graben zu melden. 
21) Zn der Uuterneustadt in Nr. 974. ist ein Kaufmannsladen mit Reposituren, auf Ostern zu ver- 
miethen. 
22) Ir, des Bäckermeister Willensteins Behausung vor der Schlacht, sind 2 Stuben, 2 Kammern 
Platz vor Holz zu legen einzeln auf Ostern zu vermiethen. 
Bedieme, so verlangt werden. 
r) Ein Bedienter so etwas Schreiben und mit Pferden gut umzugehen weìs, auch mehr !g<dienet 
und gnte Attestate vorzeigen kann, wird gleich in Dienst verlangt. 
persone», so Dienste suchen, 
1) Crine Jungfer von honnetter Familie aus dem Hannbverischen geb'irkig wekche ini Nahen und 
Stricken auch anserer Frauen^immerarbei wohl erfabren, wànschet allhier bey cine Herrschaft 
ale. Camerjungfer oder Kludermàdgen in Condition zn kommeu, und kan auf Verlangen ihre 
Dienste sogletch antretten.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.