Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1774)

Ü8Z 
Vom 2Ikon November 1774. 
diesen Garten aufvorbemeldete Conditiones in Pacht zu übernehmen willens sind, haben sich als» 
Im) Fürstl. Kriegs- und Domainen Cammer in Zeit von 4 Wochen zu melden, ihr Gebott zuthun 
und das weitere zu erwarten. Cassel, in derKriegö-und Domainen-Cammer den 9t. Nov. 1774. 
2) Der Hr. Regierungs - Advocat Lt. Fischer, wohnhaft in der Möllerstraße, will seine unterm War 
tenberge belegene große Wiese ohngefehr 10 Acker haltend, so dieses Jahr um Martini in der Pach 
tung vacant worden, anderwärts wiederum verpachten. 
3) Kraft von Fürstl. Negierung obhabender gnädigsten Commißion, soll das Adeliche von Mals 
burgische Guth zu Escheberg so aus 395^2 Acker stellbahren Landes 20Acker Wiesenwachs iZbis 
16 Äcker Baum-und Grasegarten, einem Hudekamp von 12 Ackern benebst nöthiger Schaaf-Ruit- 
und Schweinehude in den von Malsburgischen Gesamt Waldungen bestehet, und wobey eine g>- 
raumliche und gute Wohnung vor den Conductor auch hinlängliche Scheuren und Stallungen 
und sonstige oeconomische Gebäude sich befinden, auch verschiedene Pflug - Dünge - Ernde-und 
Sicheldienste gehören, vom i8tenMärz 1775. an auf 3-6 oder mehrere Jahre an den Meistbie 
tenden anderwärts verpachtet werden. Welche nun zu dieser Pachtung Lust haben, das Inven 
tarium anzuschaffen, die erforderliche Caution zu errichten und derselben behörig vorzustehen, auch 
dieserhalb Obrigkeitliche Attestate zu produciren im stande sind, können sich in Termino Licitationis 
Donnerstags den 29ten Decmbr. a. c. coram Commiüione in hiesigem Fürstl. AmthauS einfinden, 
die weitere Bedingungen und Beschaffenheit dieses Vorwerks, so auch allenfalls ante terminum 
bey der Commißion oder bey dem Curatore donor. Regiments-Feldscherer Wachenfcld zu Nieder 
elsungen zu erfahren steht, vernehmen, darauf ihr Gebott thun und der Meistbietende dem Befin 
den nach daS weitere gewärtigen. Hofgeismar den Uten Novembr. 1774. 
Vigore Commissionis , I. I. Biedenkap. 
Citationes Creditorum. 
j) Nachdem ad instantiam des gewesenen Hof-Fourier Ludwig Steindeckerö Miterben, edictalis ci 
tatio an dessen sämtliche CreditoreS und etwaige weitere dem Gericht unbekannte Miterben er- 
kaut worden; Als worden sothaneSteindeckerfche Miterben, ungleichen auch des defuncti betaut 
und unbekannten Creditores hiermit edictaliter citiret, in der auf Dienstag den 6ten Dec.schiers- 
künftig bey Fürstl. Hofgericht pro omni termino bestimmten peremtorischen Tagefahrt entwe 
der in Person oder durch hinlänglich. Bevollmächtigte zu erscheinen, ihre an des vestmcti gerin 
gen Nachlaß zu haben vermeinte Ansprüche und Forderungen ad protocollum zu liquidiren, wi- 
drigenfals aber der ohnfehlbaren prscclusion cum impositione perpetui silentii zu gewärtigen 
Cassel den 21. Julii 1774. 
2) Nachdem man zu Untersuchung des status paffivorum des verstorbenen bey hiesiger Fürstl. Dof- 
Capel Music gestandenen Italiänischen Sängers Guiseppe Ciampi terminum peremtorium 'auf 
Dienstag den 6ten Dec. schierskünftig anberahmt; AIS werden sämtliche dessen bekannte und un' 
- bekannte CreditoreS hiermit edictaliter citiret, in prxsixo vor hiesigem Fürstl. Hofgericht zu er 
scheinen und ihre allenfalsige Forderungen ad protocollum zu liquidiren widrigenfalS; aber der 
ohnfehlbaren prcclusion eum impositione perpetui 8ilentii zu gewärtigen. Cassel den 2 t. Jul 177' 
3) Wegen Unzulänglichkeit des Nicolaus. Pauls Rel. und deren Kinder Vermögen zu Rothensee 
hat hierüber Concursus Creditorum erkant werden müssen. Die Creditores haben also in 'Cer 
mino Liquidationis Mittwoch den 22ten Febr. a. 5 . ihre an denenselben habende Forderungen im 
Amt allster ordnuugsmajrg et fub str^judicio prXelusi zu liquidiren und darauf das weitere ru 
gewärtigen. Hersfeld den 2Zten Octobr. 1774. 3 -S. Hartert. Lt.Amtmann. 
Verkauf - Sachen. 
i) Es soll der Gemeinde Hohenkirchen ihre an der Gemeinds Lohbach gelegene Ochsenwiese, nebst 
der sogenannten gemeinen Haßellwiese ex Officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft wcr- 
Dddddr k en '
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.