Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1774)

649 
Vom 3ifctt Oktober 1774 . 
6) Es will der Backermstr. Wicke in der Oberstengaffe in seinem gelegenen Wohnhause in Nr. 26. 
gegen der Garnisonskirche über, 2Logimenter, die sogleich zu beziehen, vermiethen: wer dazss Lust 
hat wolle sich bey ihm in der Müllergasse melden. 
7) In der Oberstengasse in Nr. 42. ist das ganze Vorderhaus, in lauter tapezierten Zimmern 
bestehend, nebst Küche und Keller auch Boden, entweder ganz oder Etagenweis sogleich zu ver- 
miethen. 
y) In dem Womrathischen Hause am Steinwege sind verschiedene Zimmer auf die Strasse her 
aus, zu vermiethen. 
10) In dem Schleifferischen Nebenhause auf dem Töpfenmarkt sind die 2 untersten Etagen sogleich 
zu vermiethen, und ist sich deshalb bey dem Vormund Hrn. Kleyensteuber zu melden. 
11) In des Kaufmann Hrn. Langen Behausung in der Oberstengasse, ist ein Logis mit oder ohne 
Meubles bestehend aus z Stuben, wovon eine tapeziert, 3 Kammern, i Küche, Platz vor Holz 
Stallung vor 8 Pferde, und vor 2 Chaisen Remise, sogleich zu vermiethen. 
12) In des Kaufmann Hrn. Langen Behausung bey der großen Kirche neben dem Posthause stehet 
ein Logis mit oder ohne Meubles, wobey Atallung vor Pferde und Remise vor 2..Chaisen kan gege 
ben werden, sogleich zu vermiethen. 
Bediente, so verlangt werden. 
1) Es wird sogleich eine Person gesucht welche im Nähen, Waschen, Bügeln, und sonstiger Weib 
licher Arbeit erfahren ist. 
2) Es wird eine gute Köchin, die zugleich in der häuslichen Arbeit geschickt ist, gegen guten 
Lohn nach Hofgeismar verlangt. 
3) Es wird ein Bedienter, welcher rastren und frisi'ren kann, und Zeugnisse seiuesWohlverhaltens 
aufzuweisen tut stände ist, sogleich in Dienst verlangt, der Bediente Trautman bey der Frau Geh. 
Räthin von Althaus, giebt über die Bedingungen, auch Lohn und Kostgeld Nachricht. 
Personen, so Dienste suchen. 
i) Eine Magd welche schon in Diensten gewesen, sucht Dienste als Köchin, und ist nähere Nach 
richt bey dem Bedienten I. G. Zaber in der Mittelgasse in des Saalwächter GräbeuS Behausung 
zu erfragen. 
Capitalia, so auszulehnen. 
1) Es ist jemand in Hersfeld, welcher ein Capital von 1222 Rthlr. Cassawährung bestehend in 900 
Rthlr. groben Silber-Sorten von in circa 52 bis 62 Rthlr. in Hessen 2 und 1 species Gulden- 
Stucken f § I und Rthlr. sodann in 322 Rthlr. in Pistolen zu 5 Rthlr. entweder sogleich oder 
auf Christag dieses Jahrs gegen gerichtliche und znrerchende sichere Hypothek und 5 Rthlr. pro 
Cent. Interesse auszulehnen. 
2) Es hat jemand ein Capital von 329 Rhlr. gegen sichere und gerichtl. Hypothek auf 4 Jahre so 
gleich anöznlehnen. 
3) Es sind 1122 Rthlr. Cassageld, gegen die erste gerichtliche Hypothek auf ein Hans in der hiesi 
gen Oberneustadt und gegen Landübliche Zinsen sogleich zu verlehncn. 
Notificationes von allerhand Sachen. 
* 
0 Es wollen des verstorbenen Ober-Chirurgi Webers nachgcl. Erben allerhand Effecten, welche 
besonders. in Frauenskleidern und andern zumFrauensanzng gehörigen Stücken nebst einer gro- 
3 ~ sen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.