Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1774)

585 
Dom 26teit September 1774. 
3) Nachdem zu Bezahlung der bey der Stadt angeschaften 3 neuen Feuerspritzen Höchsten Orts 
gnädigst resolvirt worden, daß die Kosten zu Bezahlung dieser geniervnützigen Sache auf alle 
und jede befreyete und mcht befreyete Herrschaft!, und privat Hauser der Alt- Ober- und Unter- 
Neustadt samt den sogenannten neuen Hausern nnd allen denen, welche sonst vor der Stadt gele 
gen sind und bewohnt werden, nach dem Fuß wie ohnlangst mit den Kosten des Trussel-CanalS 
geschehen, repartirt und solcher gestalt von den Eigenthümern zu deren mehrern Erleichterung in 
zweyenmahlen, und zwar die Hälfte im Octobr. dieses, die andere Hälfte ab?r im April des nachst- 
künftigen 1775. Jahrs e> hoben werden sollen; Als wird solches auf gnädigsten Befehl zu jeder 
manns Wissenschaft hiermit bekauut gemacht. Cassel den 2oten Septembr. 1774. 
Bürgermeister und Rath daselbst. 
4) Nachdem man erfahren müssen, daß die Kinder ins Findelhaus eine Zeitlang fast nackend, nnd 
nur etwa in alte Lumpen gewickelt, einbracht worden, dergleichen aber in vorigen Zeiten nicht 
leicht geschehen ist, und zudem es äußerlich verlauten will, als ob einigen dieser Kinder neben 
einem reinen Wickelzeug noch anderes gutes Geralhe und Kleidungsstücke zwar beygegeben wor 
den, solche aber in, Findelhaus bey der Ausnehmung auS dem Torno, gemangelt haben, mithin 
der Verdacht entstehet, daß diejenige Personen, welche sich zum Hintragen der Kinder ms Fin 
delhaus gebrauchen lassen, nicht getreulich damit umgehen; So ist zu dem Ende, damit der 
Mntrer eines solchen Krudes nicht verborgen bleiben möge, was für Sachen und Kleidungsstücke 
mit demselben ins Firrdelhaus gebracht worden, von Directiouswegeu für nöthig befunden, sol 
ches von jetzo an, urrd künftighin jedesmahls, durch die Zeitung bekant zu machen. Und zwar 
ist für diesmahl zu melden, daß den igten September Abends gegen Uhr, Ein Mädchen, 
ohngefehr 8 Wocben alt, ohne Taufzertel und Nahmen, welches in eine alte grün - Raschene 
Windel, ein alt Hemd, ein braun Cattunen Camrsölchen und alte von grünem Rasch verfer 
tigte Wickelschnur umwunden war, und eine rothbunte Cattunen Knaben-und eine weiß Kane- 
vassene Mädchens-Mütze aufhatte, exponiret worden. 
Den iyt. September Abends gegen 10 Uhr, wurde Ein Mädchen, ohngefehr y Wochen alt 
welches nach der bey sich gehabten Nachricht auf Mariä Magdalenen-Tag gebohren, und ihm 
bey der heil. Taufe der Nabme Maria Magdalena Theresia beygelegt sey, in einer weiß wolle 
nen Windel mit schwarzen Flecken von Molton, einer Windel von feinen Linnen, ein Manchet- 
ten Hemd, Wickel-Camijölchen von Cattun mit gelbem Grund und schwarzen Blumen , in einer 
aus halbseidenen Trilch gemachtem Wickelschnur eingewickelt war, und ein Kapchcn mit Spitzen 
nnd Mühe von vorgedachtem Cattun aufhatte, wie weniger nicht in einer beygelegten Serviette 
folgendes Wickelzeug, als drey fein leinene Hemder, drey dergl. Wickeln und em roth seiden 
Halstuch sich befand, in das Fiudelhans bracht. 
Den aiten September Abends gegen loUhr, ist Ein Nnabe, welcher vermöge des bey sich 
gehabten Zettels Tages vorher gebohren und ihm der Nahme Carl Friedrich beyzulegen sey, in 
einer alt roth Boyernen und schlecht linnenen Windel samt Lumpen, mittelst einer von alten rothen 
Boy gemachten Wickelschnur umwunden war, und eine gestöpfte Mütze nebst Kappe mit neuen 
Spitzen aufhatte ohne weiter etwas bey sich zu haben, ins Torno gelegt und aufgenommen 
worden. 
5) DemPublico dienet zur Nachricht, daß in der Waisenhaus-Buchdruckerey nachstehende Ca- 
lender, auf das künftige i775te Jahr, für beigesetzten Preis zu haben sind; als: 1) der mit 
Höchster Approbation neu veränderte Heßische stäuarro-Lalender, welchem dismal der Jüdische 
Caleuder, allgemeine Betrachtungen über die zwölf Monathe im Jahr, allgemeine Regeln auf 
das ganze Jahr vornehmlich für einen Gärtner, und die Fortsetzung der Regeln zur Gesundheit 
der Landleute, beigefüget sind; in Ganzen, Halben-und Vrertelhunderten roh ä ioo Stück fü-r 
4Rthlr. und einzeln das St. geheftet für i Alb. 6 Hlr. 
2) Der Schreid-AUmanach, in 8vo. roh ä St. z Alb. 6Hlr.; gebunden undmit Papier durch 
schossen »Stück 7 Alb. wer 12 Stück auf einmahl nimmt, bekommt das J3 Stück gratis. •> 
Mm mm 3. - • - . 0 Der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.