Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1774)

Vom Ltcii September 1774. §41 
8) Es will die Witwe Maycranzin die Kleider von ihrem verstorbenen Manne, den ryten Decembr. 
verkauffen: wer nun dazu Lust hat, kann sich an besagtem Tage in der Schäfergasse bey ihr 
y)^Auf der Oberneustadt in der Fricdrichsstrasse in Nr. 18. ist in der gnädigst privilegirten Wal- 
perischcn Fabrique beste weisse Stärke, allerhand Sorten wohlriechendes und naturelles Pondre 
in den civilesten Preisen zu haben, auch bestes hessisches Bergrvth, welches dasNürnberger 
an der Güte und Bearbeitung sehr übertrift, in ganzen, halben und viertel Ceutnern auch 
Pfunden. 
10) In der Oberstengasse Nr. 3 r. sind ans der Hand ZU verkauffen, I) zwey Ackergeschirr, 2) ein Sat 
tel vor einen Knecht, 3) verschiedene Stangen Zaume, 4) zwey Cantines, Z) eine grosse Brath 
pfanne mit einem langen Spies und dazugehörigen Brandreiteln, 6) ein paar starkeReitstieffeln 
7) sechs Stühle deren der Sitz gestopfte und mit grüne,n Tuch überzogen. 
11) Bey dem Schlossermeister Gotte sind große mit aller aecuratesse gearbeitete Schnellwaageu 
mit eisernen Schaalen und Ketten um billigen Preis zu haben. 
12 ) Die ZZte Ziehung der Herzog!. Braunschwerg-Lüneburgischen Zahlen-Lotterie geschahe de,» 
lyten August mit betauter Accuratesse, wobey die Nummern 
20» 22. 35' ^7* 7* 
aus dem Glücksrade zum Vorschein gekommen, alle hieher gefallene Gewinne werden bey de» 
Herren Collecteurs wo die Einlage geschehen, gegen Einlieferung der Gewinn-Billets ohne allen 
Abzug promt ausbezahlt, die Z4te Ziehung dieser soliden Lotterie geschiehet auf.den yten Sept. 
1774! und die folgenden von 3 zu 3 Wochen. Diejenige, welche zu dieser Zahlen-Lotterie ei 
ne Collectur annnehmen, oder einlegen wollen, können sich bey dem General - Collecteur 
Herz David Israel melden. Cassel den 2yten August 1774. 
12) Es sollen vermöge des mir ertheilten gnädigsten Commissorii auf der Herrsthaftlichen Agathöfcr 
Brandeweinsbrennerey bey Dettenhausen, die vorhandene Inventarienstücke, als große kupfer 
ne Blasen, mit eisernen Reifen beschlagene alte und neue Meischebüttcn, Kühl- und Lagersass.r, 
Ochsen-Ketten und Fruchtsäcken, ingleichem der Vorrath von Gerste, Malz und andere Dran 
deweinsingredientien, ferner, alt Heu und Grummet, sodann ein Pferd, nebst Mühlen-Karn 
und Wagen, auch dazu gehörigen Geschirr und sonstige Geräthschaften, an den Meistbietenden 
gegen baare Bezahlung verauctioniret werden; wer also Lüsten hat ein- oder anderes davon 
zu kauften, kann sich statt Mittwochen den Ziten hujus, nunmehro Mitwochen den 7ten Sept. 
und die folgenden Tage auf ersagter Brennerey jedesmal des Nachmittags um 2 Uhr einfinden, 
und auf das höchste Gedott Zuschlags gewärtigen. Cassel den 24ten August 1774. 
Vig. Commißtonis , A. Maus. 
14) Bey dem Bäckermeister Schminke zu Carlshaven, ist rechter guter Eßig vor einen billigen 
Preis zu haben. 
15) ES sind in Fürst!. Tuchfabrik«: im Jagerhof in der Unterneustadt verschiedene Coisteuren feine 
r.r to und 2 breite Tücher, Lavendel-Violet- Canehl-und Kirschbraun, grün und schwarz um 
nachstehenden Pr/is als V a 2 und iZ Rthlr. 22und i| Rthlr. | a«a ißRthlr.und iRthlr. 
IZ Ggr. in dieser Me„e und fernerhin zu haben. 
16) Der Kaufmann Herr Wilhelm Jung von Naumburg an der Saale macht hiermit bekannt, 
daß bey ihm in dieser Messe alle Sorten Bettfedern um die billigsten Preise zu haben, und 
versichert dle beste Bedienung seiner Waare in Hoffnung eines geneigtes Zuspruchs, die Boutique 
ist gegen dem Goldfabric- Wagner über unter dem 2ten Fahrthor des Meshauses Nr. 36. u.37. 
17) Bey Drn. Vogt im untersten Stadtkeller sind, gute Rhein-und Franzweine in Ohm, Ozhofund 
Vouteillen, Rheinwein die Bout.von 7 bis 16 Alb., Muscatenseckt ioA!b. 8§rlr.Pontac8Alb. 
Spanischer Bittcrwein 8 Alb., weisser Franzwein 5 Alb. 4 Hlr. 6 u. 7 Alb. 5. 6u. 7,Bout. vor 
i Rthlr. zu haben» 
§fff 
n) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.