Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1774)

537 
Vom Ken September 1774. 
n) Es will der Tobacksspinner Johann Friedrich Ullrich, sein in dcrMüllerstrasse qckegencs Wohn 
haus ans der Hand verkanffen, cs besteht solches i) in einem Vorderhaus, weiches einer Seits 
an dem Gemeinen Bürgermeister Hrn. Eskuchen, anderseits cm Riemer Kleinschmidt gelegen, 
2) in einem Nebenhaus mit einem gangbaren Brauhaus, wie auch einer Scheuer, nebst Stal 
lung, worinnen 30 Stück Pferde stehen können, und einem großen Hofraum, 3) in einem 
Wohnhaus, welches am Brauer Liebchen; und Meiffart, in der Krautgasse liegt,und ist darauf 
gebotten 3800 Rthlr., und sind also 100 Rthlr. mehr als voriges Gebort, wer noch crn mehre- 
res bieten will, kann sich bey oberwchntcn Ioh. Friedrich Ullrich melden. 
12) Es wollen des seel. Hrn.Pfarrer Cuhns zu Mörßhausen Erben nachstehende nabe vor Homberg gele 
gene Grundstücke verkaufen, nehmlich: i ) Ern Acker vor dem Oberrhor zu 5 Hornberger Metren Aus 
saat. 2) Ein Acker von gleicher Beschaffenheit, Z) noch ein solcher Acker, und 4) noch eurer dito, 
sodann 5) ein Acker zu 4 Mtz., diese Stücke liegen an einander und sind zehendfrey, aus bö- 
vorsteher.de 5 Stücke Land sind überhaupt 300 Rthlr. geboten worden, sodann ein Stück Land 
zu vor dem Westheimer Thor auf der Binde gelegen, welches zehendbahr ist, hierauf sind 
über das vorige Gcbott derer 22 Rthlr. 2 Rthlr. mehr, und also zusammen 24 Rthlr. gebotten 
worden, weiter, ein Vrt!. 14 Mtz. Korn, und 1 Vrtl. 14 Mehrn Hafer bey Hecker GutbheilS 
Erben zu Mardorff Amts Homberg, hierauf sind nun 190 Rthlr. geborten worden, desgleichen 
2 Vrtl. Korn und 2 Vrtl. Hafer bey Conrad Waldmanns Erben zu Gombeth Amts Vorcken, 
welche die Censiten uach Homberg in dasigem Gemäß liefern müssen, hierauf sindnunmehro-20z 
Rthlr. gebotten worden, wer Lust hat ein mehreres zu biethen, kann sich entweder bey denen Er 
ben selbst oder in Homberg bey dem Jager Saul mit seinem Gebort melden. 
13) Nachdem das dem Hrn. Hofrath Mutillet zugestandene in der Mittelgaffe gelegene Haus zum 
öffentlichen Verkauf nochmals ausgesetzt werden soll und hierzu tcnrinus auf den i^ten Sept. 
anberaumet ist; so wird solches zu dem Endejhiedurch hekannt gemacht, da-nic dlejeuice, welche 
zu dessen Ankauf Lust haben, sich alsdann Vormittags um yUhr auf hiesiger Regierung cinsiu- 
den, ihre Gebott thun und darauf das weitere erwarten mögen. Cassel den 11 tcn August 1774. 
3. (5H. Gnndlach, Rcgierungs-Secretar. 
14) Ein in der untersten Marktgasse gelegenes und zur Handlung bequemes Haus ist aus der 
Hand zu verkaufen. 
15) Es soll des hiesigen Bürger und Büchsenmacher Ioh. Ernst Moritz und dessen Ehefrauen 
Behausung allhier in der obersten Marktgasse zwischen dem Tapezier Diederich und denen Köh- 
lerschen Erben gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen an den Meistbietenden verkauft werden, 
wer mm darauf bieten will, kann sich Sonnabends den i2ten Novembr. schierskünftig vor hiesi 
gem Stadtgericht angeben, sei,; Eebott thun und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. Cas 
sel den 23ten August 1774. Ex Commij). Senatus. I. 8. Noch, QtabuSecretar.. 
16) Es foll^ des Metzgennstrs Johann Henrich Lorentz und dessen Ehefrauen Behausung allhier in 
der obersten Schäfergasse zwischen dem Bäckermstr. Briebach und dem weissen Roß gelegen, von 
Obrigkeit und Amtswegen an den Meistbietenden verkauft werden, wer nun darauf bieten will, 
kann sich Donnerstags den loten Novembr. schierskünftig vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhn 
licher Gerichtsstnnde angeben, sein Gebott und nach Befinden der Adjudkation gewärtigen. 
Lasse! den 2Zten August 1774. Ex Commiffione Senatus. I. 8. Rock?, &xabt?Secretarius, 
17) Es sollen die dem Waisenhaus ohnwiederlöslich adjudicirte-dem George Mette zu Martinha 
gen vorhin zugehörig gewesene Grundstücke; als: r) 4^ Acker Land beym Zollstock, zwischen 
Conrad Koch beyderseits, 2) iz Acker hinter dem sogenannten Hagen, an Ioh. George Hecker, 
3)2^ Acker auf der Struth, zwischen der Frau Hofmarschallin von Gaugreben und Johannes 
Fiedler, 4) sH Acker daselbst, ein Anwänder, 5) 4/^ Acker im Stitze, zwischen beyden We 
gen, 6) 4| Acker Wiese hinterm Lindenberge, sämtlich in der Martinhager Fcldßuhr; sodann 
7) 10 1 AckerWiesentriesch mit dem daran gelegenen Wäldchen, zwischen der wüsten Kirche und 
Eee e 3 dem
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.