Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1774)

46 ztcs Stück. 
unb längstens vor Ablauf des Monats Zannarli au den Gegen schrciber Dittmar mit der cri>- 
dorten Nachricht zurück geliefert worden, man die zurückbleibende vebentcn so fort fpecisicimij 
lciffen, und davon Höä)steus Orts zu weiterer Verfügung unterthänigsie Anzeige thun weckt/ 
Casscll den igten Jan. 1774. ^ v _ . 
Aus gurfU. Rttege- und Tomamen-Lammcr. das. 
¿Ì) Dem Publico dienet zur Nachricht, daß uunmehro der Hochfürstl. Hessen-Casselische Staats - 
und Adreß - Lalcndcr auf das Jahr 1774 in der Waisenhaus - Buchdructerey die Preß 
verlassen bat, und daselbst, einzeln das ungebundene Exemplar auf Schreibpapier für 8- und 
auf Druckpapier für ü Gar., auch Dutzendweise, wo der Käufer das izte Exemplar gra- 
ti« erhalt, zu bekommen "ist. Desgleichen sind von den schon bekannten Calendern; alè: 
dem Heßischcn Quarto - Laleuder, à 100 Stück rohe für 4 Rthlr; dem Schreib - Alma 
nach, auf Reqisterpapicr das Stück ungebunden für 4 Alb., gebunden für 8 Alb. ; dem Schrcib 
und Taschen-Laleuder, auf Registerpapier das Stiick ungebunden für 2 Alb. 6Hlk., gebun 
den für 4 Alb., unb auf Conceptpapier, ungebunden, à St. 2 Alb.; wie nicht weniger von 
den Nürnberger wand-Laleudern mit Kupfern à Stück 2 Alb., ohne Kupfer à Stück für 
i Ggr. und kleine Nürnberger Calender in i6to, das Stück für 8 Hlr., noch Exemplarien 
vorhanden, und gegen baare Bezahlung zu erhalten. 
der-Calenders ausgegeben zu haben. , .. ...... v 3 £t 
Der hiesige Lotto - Lomtoir - Laleuder ist desselbrgen gleichen ebendaselbst, das Stuck fut 
i Ggr. zu bekommen. 
O Es wird hierdurch bekannt gemacht, daß sich vor das künftige niemand uriterstehen soll, we 
der Bauschutt noch sonstige Unreinigkeiten wie bisher geschehen auf den KönrgSplatz zu bringen, 
imaleichen anch um die Mauer herum innerhalb der Stadt Scherben oder dergleichen hiuzufchut- 
U\\ wiedrigenfals diejenige, die sich solches zu schulden kommen lassen, nachdrücklicher Bestraf- 
sung zu gewärtigen huben werden. Casse« ben r-e» 3 ™ daselbst. 
Gelehrte Sachen. 
3u der Wahl eines neuen Prorectors der Universi Marburg hat der Hr. Dr. u. Prof. Jur. Joh. 
Andr. Hoffmanll durch ein Pro,gr. eingeladen und darinn, de coovcntibus Ulustrislìmorum co- 
mitum S. R. I. zu handeln Gelegenheit genommen. 
Bücher so zu verkaufen. 
r) In der Wittib Frau Lüdicken Buchdruckern), sind von denen Gvthaischen Musen-Almanach- 
noch Exemplaria ungebunden vor 12 Ggr. zu bekommen. 
2) Bey Dr. G. C. Mohr, Buchhändler und Buchdrucker zuDersfeld, ist gedruckt, verlegt uu> 
zu haben: 1) I. Arndts Predigten über die Sonn - und Festtägliche Evangelien, 4. für 2 thlt. 
2) Predigten über die Sonn-und Festtägliche Episteln nebst auserlesenen Liedern, aus denen 
Werken einiger berühmtesten Redner und Dichter, 2 Theile, 4. für rthlr. 8 Ggr. 3) DaS 
Conföderirte Polen, 4 Theile, 8. 1774. 1773. für 1 thlr. und 12 Ggr. 4) Das Schicksal der 
Polnischen Dissidenten; von ihrem ersten Ursprünge an bis auf jetzige Zeit, 3 Bände 8. 1770. 
3 thlr. 5) Clemens des i4ten Aufhebungsbreve der bisherigen' Gesellschaft Jesu, 2 Ggr. 
6 ) Dasselbe Lateinisch, 3 Ggr. 
§remK'
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.