Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1774)

Qq q z 
s) A«f 
längliche Sicherheit stehen gelassen werden; Es werden daher die Liebhaber ersucht, dieserwegen 
in Termins Mirwochenö den 27ten Julii a. c. Vormittags von io bis 12 Uhr in des Profess. 
Schröders Behausung allhier sich einzufinden und nach Befinden auch vorgängigcr communi- 
eation mit denen übrigen Schröderischen Erben oder deren Bevollmächtigten sich des Zuschlags 
zu gewärtigen. Marburg den odten Junii 1774. ^ e 
9) Es. wollen Bürgermeister und Rath dahier, wegen überflußiger Städtischer Gebäude, welche 
der Stadt jährlich ein vieles zu unterhalten kosten, das auf dem sogenannten Schützeberger Thor, 
nach französischer Art erbauete und in zwey Stockwerk hoch stehende Haus, wetten solches 
füglich an einen andern Ort wieder hingesetzt werden kan, an den Meistbietenden verkaufen; ES 
wird solches dem Pudlico hiermit bekannt gemacht, daß diejenige, so gedachtes Haus zu kaufen 
Lust haben, sich den 6» August a. c. hirrselbst des Morgens früh gegen y Uhr auf dem Rath- 
hanse melden, ihre Gebott thun und nachher das weitere erwarten können. Wolfhagen den 27. 
Junii 1774. Bürgermeister mrd Rath daselbst. 
IS) Es wollen des Schumachermstr. Johannes Schweinebraden hinterlassene Erben ihre Behau 
sung allhier auf dem Pferdemarkt zwischen demBandermstr. Klippel und dem Kaufmann Lauge 
gelegen auf das höchste Gebott verkaufen, und find nunmehro 1600 Rthlr. geborten worden, 
also über das vorige Gebott Zo Rthlr. mehr; wer nun ein mehreres zu bieten gesonnen, der kann 
sich bey dem Schrein ermstr. Johannes Schweinebraden auf dem Pferdemarkt als dem bestelten 
Vormunde melden. 
n) Cs stehen einige Wiesen und Ländereyen zu Dörnberg, als: 1) zwey Acker Wiesen, die.Mnd- 
gen Wiese genannt, \ Acker am Hummen, ß Acker im Herberger Feld, das rorhe Land genannt, 
h) eine Wiese der Heckenwinkel genannt, 1 Acker Erbland am Katzensteine gelegen, 3) eine Wiese 
vor dem Walde, ^ Äcker Land im Luchte Busche, sogleich zu verkaufen oder zu vermeycrn, bey 
dem Wagnerwstr. Herwig allhier, ist das weitere zu vernehmen. 
12) Es soll des Wege-Commissarii Gunsten tnodo derer Gottschalkischen Erben Wiese allhier, über 
der Ahnawiese bey dem Wartenberge zwischen gedachten Gottschalkschen Erben ihrem Husen- 
Stück und denen Wcrneckischen Erben gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen an den Meist 
bietenden verkauft werden; wer nun darauf bieten will, kan sich Donnerstags den 22tenSept» 
schierskünftig, als welcher ein vor allemahl pro termino dazu bestimmet ist, vor hiesigem Stadt 
gericht angeben, sein Gebott thun und auf den letzten Glockenschlag 12 Uhr nach Befinden der: 
Xäjuciicatton gewärtigen» Cassel den ßten Julii 1774» 
Ex Commijs Senülus. I. S. Noch, &tcfi>uSecretnr. 
13) Es soll des Wege Commrssarii Gunsten modo derer Gottschalkischen Erben Wiese allhier bey 
der Ahnawiese zwischen denen Werneckschen und Zvbellischen Erben gelegen, von Obrigkeit und 
Amtswegen an den Meistbietenden verkauft werden; wer nun darauf bieten will, kan sich 
Sonnabends den Lgten Sc^>t. als welcher ein vor allemahl pro termino dazu bestimmet ist, vor 
hiesigem Stadtgericht angeben, sein Gebott thun und auf den letzten Glockenschlag 12 Uhr nach 
Befinden des Zuschlags gewärtigen. Caffell den 6ten Julii 1774. 
Ex Commißlom Senutus . I. $» Noch, Stadt - SetntüviuSr, 
Vermisch - Sachen» 
r) Auf dem Brinke in Nr. 51Z. stehet ein Logis entweder 2 Treppen hoch, so ans 3 Stuben, 
2 Kammern, Küche, Holzplatz und verschlossener Keller, auch allenfals Pftrdestalümg und Fvu- 
rageboden bestehet, oder unten auf der Erde, so sich wegen eines grosen Kellers vor einen Wein- 
händler schicket, zu vermrethen, und kan das erst gemeldete Logis auf Erfordern mit Meubles 
versehen werden»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.