Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1774)

Lasselische 
P olitty-MrLomMttttN-Zeitll iig. 
Mit Hochfürstlich Heßischem gnädigsten Privilegio. 
Jahr. 
> 
Verordnung wegen des ausländischen Eßigs. 
> Von Gottes Gnaden Friedrich, Landgraf zu Hessen, Fürst zu Hers 
feld, Graf zu Eatzenelnbogen, Dieß, Ziegenhain, Nidda, Schaumburg und 
Hanau rc. rc. Ritter des Königlich Großbrittanischen Ordens vom 
blauen Hosenbande, wie auch des Königlich Preußischen Ordens 
vonr schwarzen Adler re. ic r 
Veste, Liebe Getreue! 
achdem Wir auf die bey Uns geschehene unterthänigste Anzeige, daß, ohnerachtet des neu 
lich auf den auswärtigen Eßig gelegten ^mposts, dessen dennoch täglich eine große Quantität 
eingeführet werde, da gleichwohl em hinlänglicher Vorrath davon im Lande selbst, besonders 
allhier zn Cassel in der Eßig-Fabrique verfertiget werde, gnädigst refolvirt haben, daß es 
zwar mit dem Wein-Eßig bey dem daraufgesetzten Impost von 50 pro Cent beS Verkauf- 
preises sein Bewenden behalten, aller übriger ausländischer Eßig aber bey Zwanzig Rthlr» 
Strafe und der Confiscation, nunmehro ganz verboten seyn soll; 
So haben Unsere sämtliche Land-Rathe, Reservaten -CommillarU, Commissarii - Loconim, 
Beamte, Accis- und Licent-Bediente, Land: und Zoll-Bereiter, auch Visttatores, fich hier- 
Bbb ' uach 
Montag den 6 ^ Iunius.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.