Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1774)

Z 08 
20 Uè Stück. 
8) Es wollen des 'verstorbetien Backennstr. Johannes Schweinebraden nachgelassenen Erben, ihre 
Eckbehausunq samt Hintergebäude beym Hohenthor zwischen dem Metzgermstr. Johannes Pfeif 
fer und der Frau Wintherin, wie auch ihren Garten auf der Höhenwinde zwischen dem Bäcker 
meister Martin und dem Schneidermstr. Grado gelegen, und sodann ihre dritthalben Acker Land 
dey der Weinberger Schanze, so zehndfrey, zwischen dem Herrn Jnspector Dury und Apothecker 
Herr KrägeliuS gelegen, an den Meiustbietenden verkaufen, wer zu ein oder dem andern Lust 
hat, kan sich bey sämtlichen Erben melden. 
y) ES will der Comödiant Msr. Plante, seine auf hiesiger Oberneustadt in der Königsstrasse be- 
legene Behausung sub. Nr. 155. assec. verkaufen, und können sich die resi,. Hrn. Kauflustige bey 
dein Hrn. Professor Dury melden. 
10) Es soll der Gemeinde Hohenkirchen ihre Ochseuwiese an der Gemeinde Lohbach, und eine Wie 
se, das gemeine Hassell genannt, unten« Dorfe gelegen, ex officio an den Meistbietenden öf 
fentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem darzu ein für al 
lemal auf den 2i. July schierskünftig bestimmten Lkkations-Termin auf hiesigem Landgericht 
angeben. Easscl den 2tcn May 1774. 
11) Das dem Herrn geheimen Rath und Ober-Cammerherrn von Wittorfzugehörige- in der Ge 
meinde Crumbach Amts Cassel-Neustadt gelegene Guth siehet zu verkauften. Sämmtliche Per- 
tinenzstücke sind bisher bestens unterhalten worden, und bestehen solck)e aus einem zugemachten 
Hof, auf welchem ein Wohnhaus, Scheuer und Stallung befindlich, sodann einem tleinen Blu 
men- und großen Graß- und Baumqartcn bey dem Hof, ferner einem Gemüßgarten vor dem 
Dorf, und 30 biö 32 Acker Land und Wiesen. Kauflustige belieben sich bey dem Herrn Eigen 
thümer selbst zu melden. Cassel den 2yten April 1774. 
12) ES ist die Frau Pistorin in Vollmacht ihres ManneS des Gewebr-Fabricant Pisters ihr in der 
untersten Fuldagasse gelegenes Wohnhaus zu verkaufen willens, und ist nun 1700 Rthlr. darauf 
gebotten worden, wer ein mehreres zu bieten willens ist, beliebe sich bey ihr selbst zu melden, 
den Kauflustigen wird das näher Recht nicht exercirt werden. Es können auf dem Hause 1000 thlr. 
sieben bleiben. 
13) Des verstorbenen Hrn. Amtmann Ries nachgelassene Erben wollen den ihnen zugehörigen 
halben gehenden in und vor Schorbach Amts Schwarzenborn, welcher nach einem Durchschritt 
von 9Jahren mit Jnbegrif des Einkommens aus dem dazu gehörigen Waldgen, nebst Fischwas 
ser und der jährlichen 2 Rthlr. Erbzins, eines ins andere gerechnet jährlich 58 Rthlr. 4 Alb. 6Hlr. 
ausgetragen, an den Meistbietenden gegen baare Zahlung in Niederheßischcr Wahrung verkauf- 
feli, und sind bereits 900 Rthlr. daraus gebotten, der oder diejenige nun, welche denselben zu 
kaufen Lust bezeigen, können sich bey dem Rcgierungö-Procurator Herrn Ries, ans der Ober- 
ncustadr in der Köuigsstraße in Nro. 123. melden, und sodann Mittwochs den iten Junii a. c. 
als welcher zum Terminolicitationis bestimmt ist, sich ebenfalls Vormittags von lobis 12 Uhr 
einsinden, und auf das höchste Gebott des Zuschlags gewärtigen. 
14) Die Hagemannische Erben wollen ihre Behausung allhier in der Unterueustadt in der Mühlen- 
gasse aii den Schönfärber Hr. Scchchaye und dem Lohgerbermstr. Pinhard, sodann ihren Garten 
vor deni Leipziger Thore hinter dem Todtenhos an dem Schönfärber Hr. Sechehaye und dem 
Hofopfermanrr Kirschner gelegen, auf das höchste Gebott verkaufen, und ist auf das Haus über 
das vorige Gebott derer 1100 Rthlr. 5 rthlr. mehr und also 1105 Rthlr. und auf den Garten 
über das vorige Gebott der 340. Rthlr. 12 Rthlr. mehr und also 352 Rthlr. gebotten worden, 
wer denen Erben zllm besten ein mehreres geben will, kan sich bey dem Brauer Ludwig Gerhold, 
als dem bcstclten Vormund oder aber bey denen Erben selbst melden. 
iz) Es will der Backermstr. George Henrich Dittmar aus dem Siechenhof sein Wohnhaus und 
dahinter liegende Stallung und Garten, welches zwischen dem Herrn Lcimbach und Opper 
mann gelegen, und da in dem Hause ein Kramladen und Backofen befindlich ist, aus der Hand 
verkaufen. 
(. ' i6)Ein
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.