Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1774)

Vom Liter, März 1774. 
*89 
folgte gnädigste Approbation resolvirct worben, daß oftgedachte- Wwgandisches Gntb als defert 
einqezoacn, und au den erste» den besten, wenn er glaubhafte Attestate beybringet, da,; cr sol 
chem vorstehen kan, entweder blos gegen Abführung derer rückstcllrgen Herrschaft,, pncthmdo- 
rum auf eine gewisse Anzahl Jahre verpachtet oder auch gegen einen mit dessen dermaugcn Be 
schaffenheit übereinkommenden Preist käustlch überlassen werden soll. Diejenigen aho, welche 
dessen Bestellung auf ein oder die andere Art zn übernehmen gesonnen, küunm hch m dem 
hiezu auf den gren May anberan,neten Licitationstennin Vormittag- y Uhr auf hiesigen! Amt- 
bauS einfinden, ihr Gebott thun, und Zuschlag- gewärtigen; worben zugleich ohnvcrhalten wird, 
daß wann ander- der Käufer so beschaffen, das; cr dem Guth vorstehen, und die herrschaftlrchen 
Prästanda darvon abführen kan, man in Ansehung deS Kaufpreise- keine Echwicrigkett machen 
wirb, solchen gegen Verschreibung desselben auf dem Guth stehen zu lassen. Homberg dcn yten 
Marz 1774. Schönewelff. Lleycnfteuber. 
5) Von hiesigen Lehns- Gerichtswegen soll bas von denen Einwohnern Johanne- Vornschenr und 
George Sauer zu Haddeberg gemeinschaftliche besessene Hospital Hainaische Lehnö-Guth an Ge 
bäuden, Hofreyden, Aeckern, Wiesen und Garten, nebst dessen weitern Zubehörungen in 
Termino Freytag den 2yten April! schier-folgend, weilen diese besagtes Guth nicht bestreiten 
können und hierauf eine große Schulden-Last contrahiret haben, anderwärts verliehen werden: 
diejenige nun, welche die Belehnung diese-vorbeschriebcnen Gnths übernehmen wollen, können 
sich deregten Tages Vormittags y Uhr vor hiesiger« Lehngericht einfinden, ihr Gebott zu Til 
gung derer hierauf haftenden Schulden thun, und hat sich sodann der Meistbietende des An 
schlags und relp. Belehnung nach Befinden zu gewärtigen. Haina dcn i7tcn Feb». 1774. 
Hospital Hainaisches Lehns-Gericht. I. L. 'Ixuchcnbccker. 
6 Nachdem Fürst!. Franzis. Canzley auf fernerweiteS geziemendes Nachsuchen derer »6 Divisionem 
provocirenden Rcymöllerlschcn Erben zum Verkauf ihrer zwischen dem schwarzen Adler und der 
Wittib Clemens auf hiesiger Oberneusiadt belegcueu gemeinschaftl. Behausung ander warten rer- 
minum licitationis auf den izten May präfiglret hat; so wird solches allen und jeden, welche 
ersagte Reymöllerische Behausung zu kaufen entschlossen, des Endes hierdurch bekannt gemacht, 
um in obberegtem Termin auf Fürst!. Franzis. Eanzcley Vormittags 10 Ubr zu erscheinen, ihre 
Gebotte zu thun, und darauf der Meistbietende nach erloschener Kerze der ^lljuàinion zu ge 
wärtigen: wobey bann zugleich ohnverhaltcn bleibt, daß auf enueldter Behausung ein ansehn 
liches Capital sichen bleiben könne. Cassell den i8leu Febr. 1774. 
. 8. H. 8ranzös. Lanzlcy dasclbss. 
7) Cs soll des verstorbenen Martm Buckels A ux. von Altmorschen Wohnhaus, Scheuer, Stal 
lung und Garteir darhinter, zwischen dem Posthalter Schwarz und Conrad Kurzrock gelegen, 
Schuldenhalber an dcn Meistbietenden isseutlich verkauft werden, wer nun Lust und Belie 
ben hat, obbcnannteö Haus samt Zubehör, zu kaufen, kann sich », Termino Licitationis Don 
nerstags dcn lyten Man s. c. Vormittags 12Uhr bey Amt alhier einfinden, sei», Gebott thun» 
und nach dem neu Glockcnfchlag 12 Uhr der Adjudication gegen baare Zahlung in Nicberbcssen- 
Cassa-Wahrung gewärtigen. Spangenberg den /ten März 1774. 8. 6- Amr biersclbsr. 
8) Es ist die Fran Pistorin, in Vollmacht ihres Manns des Gewehr-Fabricant Pistors, ihr in der 
untersten Fuldagasse gelegenes Wohnhaus, welches aus 8 Stuben, 10 Kammern, einer Rauch 
kammer, großen Boden, 2 gewölbten Kellers, Stallung vor Kühe und darzn beuöthigten Hof 
raum bestehet, zu verkaufen willens, und ist nun 1700 Rthlr. Darauf gebokten worden': Kauflu 
stige wollen sich in ihre»« Hause in dem dazu aufDicnstag dcn tyren AprillNachnlittags um 2 
Uhr zu haltenden Termin cmfinden, ihr Gebott thun und nach Befinden des Zuschlags gewärti 
gen. Es können auf dem Han,e icxx) Rthlr. stehen bleiben. 
9) Des verstorbenen Kauf- und Handelsmann Hrn. Joh. George Kisters hinterlassene Fr. Witrjb 
ist gesonnen, ihr ergcnthrrrnliches in der Fischgasse zwischen de»n Kaufmann Hrn. Ludwlg und 
Bbz ' dein
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.