Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1774)

*74 
rites Stück. 
Bediente, sc» verlangt werden. 
1) Es wird in eine kleine stille Haushaltung eine Magd, welche mit gutem Attestat versehen, und 
etwas Kochen verstehet, auf Johanni in Dienst begehrt. 
2) Ein lediger Herr wünschet einen Bedienten mir gutem Gehalt zu haben, der entweder mit der 
Aufwartung schon Bescheid weiß und seines Verhaltens wegen gute Beweise beybringen, auch 
frisiren und rastren kan; oder doch die nöthige Erfordernisse eines Bedienten in kurzem zu er 
langen, gegründete Hofnnng giebt. Wer nun bey gedachten Herrn in Dienste zu treten willens 
ist, der melde sich ans der Oberneustadt in der Friedrichsstrasse Nr. zz. Assec. 
z) Es wird aufOstern eine Person gesucht, welche mit Nahen, Waschen und Bügeln wohl umzu 
gehen weiß. 
4) Es wird alhier ein Hausknecht, so zugleich mit Garten-Arbeit umzugehen weiß, sogleich in Dienst 
begehrt. 
Personen, so Dienste suchen. 
1) Eine Person so im Kochen, Nahen, Waschen und Bügeln wohl erfahren, wie auch mit ei 
nem guten Attestat versehen, suchet hier in Cassell Dienste. 
2) Eine Frauensperson von honetter Familie, welche sowohl in der Haushaltung, als auch in 
allerley Arten von Frauenzimmer - Galanterie-und Pntzarbeit wohl erfahren, sucht bey einer 
Herrschaft in Cassell als Eammerjungfer angenommen zu werden. 
Z) Eine Person von gutem Herkommen, mit guten Attestaten versehen, welche in frisiren, garni- 
ren und sonstigen Putzarbeit auch Kocheit wohl Bescheid weiß, suchet als Eammerjungfer oder 
Haushälterin aufOstern Dienste. 
Capitalia, so auszulehnen. 
l) Es sind verschiedene Capitals von 300, bis zu looaRthlr. in Cassa-Wahrung, auf die erste 
Hypothek und Landes übliche Zinsen zu verlehnen. 
Notificationes von allerhand Sachen. 
1) In Gefclg Befehls von Hochfürstl. Kriegs - und Domainen - Cammer, sollen Mittwochen den 
2zren dieses Monats einige 100 Stück der besten Rothwildpretshäuthe und Reehbocksfelle da 
hier auf dem Neuenbau Vor-und Nachmittags durch eine öffentl. Auktion an den Meistbieten 
den gegen baare Bezahlung verkauft werden; es wird dahero solches denen Kaustlcbhabcrcn hier 
durch zur Nachricht bekannt gemacht. Cassell den iten März 1774. 
Vigore Commißonis I. Schminke, (£. Lehr. 
2) Herr Christoph Görner von Ebcrsbach bey Zittau, macht hiermit bekannt, daß bey ihm in 
dieser M-.ffe ein neues Sortiment vor» verschiedenen dorten gestrifte Leinewand auch halbseidene 
Zwilliche, fein Tainast, Tafelzeug auch weis Leinewand um die billigsten Preistez» haben sind, er 
versichert die beste Bedienung, seine Boutique ist auf der Gallerte im Mesthause Nr. 120. 
3) Dem Publico dienet zur Nachricht, daß, wer von denen in der alten Gallerie beym Hofgcis- 
marischen Gesundbrunnen befindlichen Boutiquen ein oder mehrere in Bestand zu nehmen willens, 
sich deshalb beym dasigen Burggrafen Geilling zu melden habe. Cassell den zten März 1774. 
Aus der Lriegs- und Demainen-Lammer. 
4) Es sotten Montags den yten Merz 2. c. und folgende Tage allerhand Effecten bestehend in 
Kupfer, Zinn, Messing, Porcellain, Glaswerk, Frauenskleider auch feines Leib-Tisch und 
Bett-Linnen anden Meistbietenden gegen daare Bezahlung verauctionirt werden, und können 
die Liebbabcre sich an ersagtem und folgenden Tagen in der Rosen-Apotheke vor dem Schloß 
Nachmittags 2 Uhr emsinden, Cassell den 23ten Febr. 1774. 
$) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.