Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1774)

I2 9 
Vom-2lten Februar 1774* 
3) Es bat Jemand daS berühmte Englische Bibclwerkzu verlassen, cs ist dieses Werk fein gedruckt 
und in fein Pergament mit rothem Titel auf den Rücken gebunden und enthalten dieThe:le,alS: 
Tom. I. das ite und 2te Buch Mosis. Tom. 2. daS Zte, gte und zte B. Mosis. Tom. 3. die 
Bücher Josna, der Richter, das Buch Ruth samt denen Büchern Taumels. Tom. 4. die 
Bücher der Könige und der Chronike. Tom. 5. die Bücher Esra, Nehemia, Ester und Hiob. 
Tom. 6 . die Psalmen samt einer durchgängigen Umschreibung. Tom. 7. die Sprüche, des Pre 
diger und das Hohe Lied Salomonis. Tom. 8. den Prophet JesaiaS. Tom. 9. die Kläglicher 
und Weissagung Jcremia. Tom. iv. die Weissagung Ezechiels und Daniels. Tom. 12. die Ev 
angelia St. Matthai und Marci. Ton,. 13. St. Lucä und Johannis. Tom. 14. die Apostelge 
schichte und Epistel an die Römer. Tom. iZ. die Epistel an die Corinther, Galater und Ephe- 
ser. Tom. 16. die übrige Paulinische Briefe bis an die Hebräer. Tom. 17. die Epistel an bie 
Hebräer. Tom. 18. die allgemeine Apostolische Sendbriefe, Jacobi, Petri, Johannis und Juda. 
Wer nun solches an sich zu kaufen Lust hat, wolle sich bey dem Hofopfermann Küröner melden, 
und das weitere vernehmen. 
Gemeinnützige Sachen: 
Mittel wider das Sterben der Schaafe das von feuchter und morastiger 
Wcyde entstehet. 
So bald die Zufälle der Krankheit sich zeigen, soll man jedem Schaaf einen Löffel voll 
Terpentin-Spiritus oder Terpentinöl mit drey Dnttheilen Wasser vermischt eingeben, wenn sie 
vorher wenigstens 12 Stunden gefastet haben. Der Gebrauch dieses Mittels wird dreymahl 
wiederlwhlet, und selbiges allemahl nach einer Zwischenzeit von 6 Tagen noch einmahl gegeben. 
Die Jnfecten welche sich an der Leber dieser Thiere befinden, werden dadurch getödtet, und das 
Uebel durch einen häufigen Abgang des Urins gehoben. 
Mittel wider die Maulwurfe in den Garten. 
Aus dem Hamburgifchcn Magazin 241m Band S. 217. 
Obgleich schon verschiedene Mittel wider die Maulwürfe bekannt sind, so ist doch der Scha 
de, den diese Thiere verursachen, so groß, daß ich glaube, man könne nicht Mittel genug wider 
sie bekannt machen, damit ein jeder die Wahl habe, dasjenige zu ergreifen, was ihm am beguem- 
sten ist. Ich will jetzt eins vorschlagen, das ich für untrüglich halte, weil es mir niemals fehl ge 
schlagen ist. Man muß nachsuchen, wie viel Maulwurfshaufen im Garten vorfinden sind. Als 
dann nimmt man eben so viel Nüsse, wovon die Schale abgemacht ist, und kocht sie eine oder an 
derthalb Stunden lang nebst einer guten Handvoll Schierlingskraut (CicMta) in Wasser. Her- 
iiach steckt man in jedes Maulwurfsloch eine solche Nuß hinein. Die Maulwürfe kommen bald 
und verzehren sie, weil sie Liebhaber von diesen Leckerbissen sind. Alle aber, die davon essen, 
nmssen sterben, und man findet sie den folgenden Morgen tod vor ihren Löchern. Dieser Me 
thode habe ich mich selbst bedienet, um meine Gärten von diesen schädlichen Thieren zu befreyen, 
d;e ehedem häufig darinnen waren, da ich hingegen jetzt keinen einigen spüre. Ich rathe indes- 
R 3 ' :sen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.