Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1773)

7Z2 
4 ^tes 
Verpacht - Sachen. 
i) Nachdem der StadtkcllerundNebenzapffen allhier zu Aierenberg mit Ende dieses 1773. Jahrs 
in der Pachtung expinren; so wird solches zu dem Ende hiermit öffentlich bekant gemacht, damit 
diejenige, welche sothanen Stadtkeller bestehend in Wein-Bier- und Brandewein-Schanck, oder 
den Nebenzapffey auf anderwärts z Jahre in Bestand zu nehmen gesonnen, schierskünftig Mon 
tags den Lyren Nov. Vormittags auf hiesigem Nathhause sich einfinden, die Conditiones verneh 
men und Mittags 12 Uhr piu; licitando der neuen Verpachtung gewärtigen können. Iierenberg 
den 2Oten Septembr. 177z. Bürgermeister u. Rath hierftwst. Philip Weste, h. t. Consul. 
2} Nachdem zur anderweiten Verpachtung derer auf Petri-Tag des künftigen 1774. Jahres in der 
Pacht vacant werdenden Adelich Diebischen Vorwerke zìi Immichenhain, Volkershof und Berfhof, 
Terminus auf Montag den 8ten des nächstkünftigen Monats Novembr. angesetzt worden; als 
wird solches zu dem Ende hiermit überall bekannt gemacht, damit diejenige, welche das eine oder 
andere von diesen Vorwerken zu pachten gewillet und darzn im Stande sind, sich in vorbestimmtea 
Termin des Vormittags in dem Adelich Diebischen Hof dahier zu Immichenhain bey mir ange 
ben, nach vernommenen Pacht-Condirionen ihre Gebotte thun und darauf dem Befinden nach 
weitere Verfügung erwarten können. Immichenhain den 4ten Octobr. 1773. 
Schuppius, Vigore Commiss. 
_3) Dem Publico wird hierdurch bekannt gemacht, daß der Stadtkeller zu Grebenstein auf der Alt 
stadt bestehend in einer räumlichen Wohnung und Wein- Bier- und Brandweinfchanck, sodann 
darneben Bier - und Brandwernschank in der Freyheit oder Neustadt daselbst, aber ohne Woh 
nung deren Pachtzeit mit dem laufenden Jahre zn Ende gehet, Freytags den 3. Decembr. schicrs- 
künflig anderwärts auf ein oder nach Befinden auf etliche Jahre an Meistbietenden gegen anti- 
cipirte Bezahlung derer Pachtgeldern, oder darauf zustellende Cantion verpachtet werden sollen; 
es können demnach die Wirthschaftliebhabere, welche obige Schenken zu pachten Luft haben, sich 
»n prxfixo Vormittags um 9 Uhr auf dem Rathhause allhier einfinden, auswärtige anforderst 
gehörige Attestate, ohne welche ein solcher nicht zugelassen wird, übergeben, darauf!nach Verneh 
mung derer weiteren Pachtconditionen ihre Gebotte thun, und darauf Verfügung erwarten. Gre 
benstein den zoten Octobr. 1773. Bürgermeister und Rath daselbst. 
4) Es soll das zn Petritag 1774. im Pacht vacant werdende von Butlarische Rittergnth zu Renda 
mit dem sogenannten Weyhof-Gnth daselbst auf fernere 3 Jahre an die Meistbietende verpachtet 
werden. An dem Ende habe ich Terminum Licitationis auf den 2yten Novembr. Vormittags 
9 Uhr nach Renda in den Schloßhof anberahmt; wer demnach sothane Güther zusammen zu 
pachten gesonnen und die erforderliche Caution auf 400 bis zooRthlr. zu bestellen vermag, kann 
sich in obersagtem Termin an bestimmtem Orte vor der Commission einfinden, anforderst Obrigkeit!. 
Attestate produciren, daß er einer Pachtung vorstehen und die Caution bestellen könne, sodann 
die Conditiones vernehmen und sein Gebotr thun, diesemnächst aber wenn es Mittags 12 Uhr 
geschlagen, hat sich der piuslkitante der Adjudication lind des Pacht-Briefs zu gewärtigen. Da 
bey bleibt auch noch ohnverhalten, daß die Pachtlrebhabere die Conditionen" auch vorher bey 
mir erfahren können. Bischhausen den 2iten Octobr. 1773. 
I. Alemhans Vigor. Commijs- 
5) Demnach der Hof Oberod beyHersfeld bestehend aus Wohnhaus, Scheuren, Stallungen n'ebsr dazn 
gehörigen-Aeckeru, Wiesen, Gärten u. einem Inventario an Vieh und anderer fahrenden Haabe aus 
bewegenden Ursachen von Petri künftigen Jahrs anderwärts verpachtet werden soll; als können 
diejenige, welche dazu Lust habeii, sich an dem hierzu auf Donnerstag den 2ten Decembr. a. c. an 
derahmten Termin in hiesigem Renthhof Vormittags bey dem Hrn. Amtmann kt. Hartert nach 
beygebrachten hinlänglichen Attestatis pto. zu leistender Caution wegen des Inventarii und Pacht- 
Gelds melden und ihr Gebott tbun, wobey ohnverhalten bleibt, daß wegen Beschaffenheit gedach 
ten Hofes und Inventarii wie auch der erforderlichen Caution bey dem bestellten Administratore 
Hrn. Kollaborator Limberger hierselbfi, zuvor nähere Erkundigung eingezogen werden könne. 
Hersfeld den -Zten Octobr, 1773* r ..
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.