Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1773)

7 2 3 
Vom i tcn Novembee 1773* 
Ee eee 
6) Auf 
berge und 2 ^s Ack. 3 Nut. in derselben Gegend, 8) 2 Ack. über der Ahne, y) 3^ Ack. 3 Rut. 
5/^ Ack. Z Rut., IO; Ack. 7 Rut. f Ack, 5 Rut. I-& Ack. 1 Rut. ff Ack. und | Ack., sämtlich 
am Wartenberge gelegen, wovon fünfund ein halber Acker mit Warzen, und fünfzehn Acker mit 
Korn besäet sind, 10) ¿\ L \ Acker über den Sandhügeln; überhaupt ohngefehr 59 Acker, gegen 
ein annehmliches Gebot verkaufen, wobey zugleich zur Nachricht dienet, daß nicht nur ein Theil 
des Capitals darauf stehen bleiben, sondern auch drey in gutem Stande seyende Pferde, nebst 
Hafer, Heu und Stroh, auch Wagen, Geschirr und alles was zur Ausstellung der Länderey ge 
hört, uast) einem billigen Anschlag, dabey gegeben werden kan. 
Zz) Nachdem »6 instantiam des Gewehr - Fabrikant Pistors, zum freywrlllgen Verkauf seiner Be 
hausung allster in der untersten Fuldagaste zwischen dem Kaufm. Wiederhold und denen Kesleri- 
schen Erben gelegen, anderweiter Terminus auf Donnerstag den uten Novenibr. schiersküuf- 
tig präfigiret worden, als können diejenige, so daraufzu bieten gesonnen, sich in pra>sixo vor hie 
sigem Stadtgericht angeben, ihr Gebot thun und nach Befinden des Zuschlags gewärtigen. 
Eassell den 2oten Octobr. 1773. Commijs. Senatus 3. 8. Roch, S xtöuSecretarius. 
§4) Nachdem zum öffentl. Verkauf der zwischen dem Steinmetz Seitz und der leeren Vau stabte nabe 
am Carlsthor auf hiesiger Oberneustädt belegenen Wächterischen Behausung bereits vorhin Ter 
minus auf den Zten Nov. präsigiret worden; so wird dem Public» ein solches hiermit nochmah 
len zur Nachricht bekannt gemacht. Eassell den 26hm Octobr. 1773. 
Zürstl. Heßisch-8ranzosisä)c Cauzley ^selbst. 
Vermieth - Sachen^ 
1) Bey'den Hrn. Gebrüderen Grandidier in der Entengasse ist auf zukommenden Christag oder sogleich 
im Vorderhaus 2 Stuben, l Kammer nebst Küche, 1 Kammer auf dem Boden, 1 Keller und 
verschlossener Holzschoppen auf dem Flügel 1 Stube, 2 Kammern auch nach Verlangen das Logis 
im Vorderhaus separat zu vermiethen. 
2) An dem Iudenbrunnen in der gewesenen Engelbrechtischen Behausung, Nr. 314. ist die belle 
Etage bestehend in 2 Stuben mit Kammern, einer räumlichen Küche, 2 Kammern, 1 Stall bor 
3 Pferde oder zum Holz zu legen, 1 Keller und Platz auf dem Boden, auf Ostern; in der 2tm 
Etage 2 Stuben mit den Kammer», 1 Küche und 2 Kammern, und in der Zten Etage! 1 Stube 
mit Kammer, i Küche, 2 Kammern, 1 Boden, auf Christag oder Ostern, einzeln oder beysam 
men zu venniethen. 
z) In der Mittckgasse bey dem Sattlermsir. Mohr, ist r Stube mit Alkoven und eine Kammer 
nebst MeubleS zu vermiethen, und kan sogleich bezogen werden. 
4) Es will der Nathöverwandte Hr. Hieronymus Pfeiffer, seinen vor dem Leipziger Thor am grünen 
Wege gelegenen Garten worinnen ein Wohnhaus für einen Gärtner befindlich, auf Martinitag 
vermiethen, oder auch allenfalls gegen ein annehmliches Gebot verkaufen, und kan in dem letz 
teren Fall, ein Theil des Capitals darauf stehen bleiben. 
5) Auf dem Graben in Nr. 175. stehet die unterste und oberste;Etage zu veriniethen, erstere be 
stehet in i Stube, Küche, 4 Kammern, Keller und Platz vor Holz zu legen, und letztere in aStu- 
ben nebst Alkoven, Küche, i Kammer, Boden, Keller und Platz vor Holl, zu legen und können 
sogleich oder auf Christag bezogen werden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.