Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1773)

Vom 2 7ten September 177z. 647 
Ssö ö 3 
Bücher 
s) Vermöge derer von Fürst!. Regierung unterm 7ten Fehmarn 1763. ttnb 23ten chi!!! 1766. ins 
Land ergangenen Verordnungen, sollen jedesmahlen in Moüat 8eptenìdris, Behuf des aufzu 
stellenden neuen Staats-und iZáelf-Calen ders, die bey denen Städten und Aemtern vorgefal 
lene Veränderungen der Herrschaftlichen Ovil-Bediente, vor Anfang des 4ten Quartate f dem 
Directorio des Waisenhauses bekant gemacht werden, und man hat dahero, in Beziehung auf 
obige Verordnungen, solches zu dem Ende hiermit in neuerliche Anerinnerung zu bringen ohn- 
ermangeln wollen, damit hierunter kein Mangel erscheinen und man nicht genöthiget werden 
möge,' bey Zurückbleibung dieser Anzeigen von jeden Orts Beamten, und wohin sich ohne Aus 
nahme auch die Benachrichtigung der Adelichen Gerichts-Herrn, wegen derselben Iustitiaricn, 
erstrecket, auf die in den Verordnungen benahmte Strafe wider Willen anzutragen. Cassell 
den gten August 1773. 
Surftl. Heßische Divedimi u. Commission des Armen-Waifm und Zindelhaußes daselbst. 
Z) Da der wöchentlich dreymalige Sommer-Cours der ordinairen Frankfurter fahrenden Post, 
wie gewöhnlich, mit Anfang instehenden Monaths Octobr. ceßiret, und dargegen die wöchentlich 
zweymalige Winter-Fahrten dieser Post wiederum eintreten, nach deren Einrichtung die Ab 
fertigung von hier jeden Dienstag und Sonnabend und aus Frankfurt Montags und Donners 
tags'Mittag, die Ankunft aber in Frankfurt des Freytags und Dienstags und alhier lSontags 
und Donnerstags Vormittag geschiehet; in Connexion mit diesem Winter-Cours nach und von 
Frankfurt auch der Berliner Postwagen, statt, wie im Sommer, Mitwochs und Sontags Nach 
mittags, des Sonntags und Donnerstags Mittags, der Bremer aber, statt, wie des Sommers, 
jeden Freytag Abends, an selbigem Tage Vormittag von hier abfahret, und ersterer, nehmlich 
der Berliner Wagen, statt, wie in den Sommer-Quartalen, Mittwochs und Sonnabends, des 
Montags und Freytags alhier anlanget. So wird solches, und daß gewöhnlichermasen also bis 
Ende Martii s. kur. continuirt werde, zu des Publiei diensamen Nachricht hierdurch in Erin 
nerung gebracht. Cassell den 22ten Septembr. 1773. 
Aus Hochfürftl. Ober-Post-Amt allhier. 
4) Dem Publico dienet hierdurch zur Nachricht, daß von dein Heßifch. Quarto-Calender fowosi als 
Schreib-Almanach auf das Jahr 1774. in der im hiesigen Waifenhaufe in der Unterneustadt an 
gelegten Buchdruck'erey Exemplarien, und zwar von erstere, n in Gantren-Halben-und Viertel- 
Hunderten, das Hundert ungebunden zu 4 Rthlr., und von letzterem das Stück ungebun 
den auf Registerpapier zu 4 Alb. und auf Conceptpapier für 3 Alb., Dutzendweise aber das 
13te Exemplar gratis, zu haben sind. Auch sind von dem neu-und brauchbaren auf hiesige Lande 
eingerichteten schmalen Dnodez-Schreib- und Taschen-Calender Exemplarien auf Registerpapier 
für 2 Alb. 6 Hlr. und auf Conceptpapier für 2 Alb. daselbst zu bekommen. 
G e l e h r r e S a ch e n. 
0 Unter dem Vorsitz des Hrn. Hofger. Raths Dr. und Prof. Jur. Aem. Lud. -Hombergk zu 
Vach, zu Marburg Hat d. 14. Sept. Hr. Lud. Carl Eberh. Henr. Friedr. v. Wildungen aus 
Cassel cine ci i is. jur. de usufrudtu materno in bonis liberorum'secundum jus naturale & Ro - 
manum atque diversa eorum erga se invicem relatione vertheidigt.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.