Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1773)

Vom 6ten SeMmber 177z. 
>595 
gSson- 
M sich 
tatnea 
ert. 
illtgcii 
Zieder- 
skünst 
wöhn- 
m des 
ius. 
erkauf 
Gran- 
»rden: 
gebe«, 
773 » 
ins. 
erkauf 
»ö uni 
ünftig 
ulicher 
:n des 
ius. 
s Cbi< 
>or eiu 
Arsi»- 
\h wer 
erbaus 
rHolz- 
erhaus 
r, u»^ 
i Küche 
! Keller. 
'las? vor 
n vorn« 
)er 2ten 
Küche 
5) Bey dem Kauf- und Handelsm. Herr Jac. Vöttner wohnhaft auf dem Marckte, ist in dem 
Vorderhauße vor eine stille Hanßbaltung 2'Stuben, 1 Kammer und Küche und verschlossener 
Holtzplatz zu vermiethen, und auf Michaeli zu beziehen, deSgl. im Hinterhaus i Stube, Kam 
mer', Küche und verschlossener Holtzplatz. 
6) Auf deut Graben in des Zinngiesser Schaffers Behausung ist die unterste Etage bestehend in 
Stube, 2 Kammern, Küche und Holzstall auf Michaeli zu vermiethen. 
7) Es hat der Tobackspinner Joh. George Kc'll auf dem Tvpfenmarckt sein Haus in der Müller 
gasse Nr. 5Ü0. beysammen oder Etagenweise zu vermiethen, und kann auf Michaeli bezogen 
werden. 
8) Es will der Mstr. Wicke in der Müllergasse in seinem Wohnhaus i Stube, Kammer und 
Küche, wie auch Plaz vor Holz zu legen vermieten. 
y) Auf der Oberneustadt' in der Friedrichstrasse Nr. 27 ist bey dem Handschumacher Romain in 
der ersten Etage i tapezirte Stube, Kammer und Küche mit oder ohne Meubles auf Michaeli 
zu vermiethen. 
io) In der Unterneustadt in der Wittib Folenien Hause stehet die erste und2te Etage nebst Boden, 
Keller, Platz vor Holz, zu vermiethen und kann sogleich oderauf Michaeli bezogen werden. 
n) Aufder Oberneustadt in der Frankfurterstrasse Nr. 24 sind in der unteren als auch 2ten und Zten 
Etage verschiedene wohl conditionirte ^ogis von welchen die in untere Etage vor einen Kausm. 
und dergleichen Gewerbe sehr schickt, so bald zu vermiethen. 
12) Es ist in der Mittelgasse gegen dem Stockholm über Nr. 96 1 Stube, Kammer und Küche 
zu vermiethen, und kan auf Michaeli bezogen werden. 
13) BeymBrincke in der Escherichschen Behausung, ist die erste Etage bestehend in 1 Stube, 2 Kam 
mer, verschlossenen Küche und Platz für Holz zu legen sogleich oder ans Michaeli zu vermiethen: 
und kan auch Monatlich mit oder ohne Meubles überlassen werden. 
14) Auf dem Grabe» in Nr. 175 stst die unterste und oberste Etage, davon erstere aus 1 Stu- 
be, z Kammern, Küche, Keller und Platz für Holtz zu legen, und letztere in 2Stuben, nebst 
nebst Alcoftn, einer Kammer, Küche, Boden, Keller und Platz für Holtz zu legen bestehet, auf 
instehenden Michaeli zu vermiethen. 
15) Es hat der Becker Loren!; am Steinweg in seinem neuen Hause auf der Zten Etage, i Stube 
u. Kammer sogleich oder aus Michaeli zu vermiethen. 
16) Es hat der Rathsverwandte Hr. Kass, in seinem Hause die unterste und belle Etage, beste 
hend in Z Stuben, 4 Kammern, 1 Küche benebst Speisekammer, 1 Boden und Keller auch Holz 
stall, einzeln oder beysammen zu vermiethen, und kan auf künftigen Michaeli bezogen wer 
den. 
I?) In Nr. 86 in der Mittelgasse, ist in der Zten Etage 1 Stube vornheraus und 2 Kammern hin 
ten hinaus, worinnen Platz vor Holtz zu legen ist, auf Michaeli mit oder ohne Meubles zu ver 
biethen. ' N 
Mm mm 18) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.