Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1773)

5f« 
ZZtes Stück. 
mannsNachrichthi-rdurch b-kam.t gmwcht damit di-j-nige, welch- d.w«uf >» bl ten «csonnt» 
In prxfixo Vormtttags um loUhr vor nut- denl Ends bemeldeten Commissar'S da! ! ; ! 
Wohnung erjcheinen und der Meistbietende bey erlvschener K'rre des lu merner 
ttnne. Cassell den i6ten In lit 1773. ' 1 ' Dc * -»lchlags gewartlgen 
E. *5. Kobm. 
Es ist auch in demselben Hause, Bette, Kleide»-, Gewehre, Schrancke, Cvnrmoden, Stühle und 
sonstiger Haußrath zu verkaufen. ' v 
Vermieth - Sachen. 
oder auf Michaeli die 
ijt iH|ni;ntv, »uv j ...., *v V ... ..." 3ten G'tiiijc i ^2 tube, 
i Kammer u. ein Boden, da »zu auch verschlossener Play zu Holtz, u. 1 Keller, und dabe») im 
Hof ein Waschhaus ist, Brunnen und fliesend Wasser, zu vermietheu. 
* ' - ^ cv,.. .^ c 7 ..>. s.,a s;., s,„«. 
chaeli zu beziehen. 
5) In Nr. 86 in der Mittelgasse, ist in der zten Etage i Stube vornheraus und 2 Kammern hin 
ten hinaus, worlnnen Platz vor Holtz zu legen ist, auf Michaeli mit oder ohne Meublcs zu ver- 
miethen. 
6) In der obersten Ziegengasse bey dem Krämer Süsmann ist 1 Stube, Kammer, Küche und Platz 
vor Holtz zu legen , auf Michaeli zu vermiethen. 
7) Bey dem Gastwirth Fischer in der Unterneustadt im goldenen Schwan, sind diese Messe und 
auch weiter zum logieren, Stuben und Kammern »nit Meubles zu habe»». 
8) Beym Brink in der Escherichschen Behausung ist ein Regiment zu vermiethen, solches bestehet in 
1 Stube, 2Kammer n, ve»tchlosscnen Küche n. Platz sürHoltz zu legen, kann sogleich oder auf Mi 
chaeli bezogen, auch nach Berlangen Monathsweise mit oder ohne Meubles überlassen werden. 
9) Jtt des Hrn. Kriegs- und Domainen . Raths Apell Neben-Behaufung IN der Earls,»rase hiesiger 
Oberneustadt, aflea,m-t Nr. 101. ist die 3te Etage, aus 4 Stuben, Küche, Boden und Keller 
bestehend, sofort zu vermrethen. Wer nun solche zu beziehen Lust hat, kau die nähere Conditio- 
nes in der Waisenhaus-Buchdruckerey rüder Unter-Neustadt allstündlich Bor-oder Nachmit 
tags ver nehmen. 
10) Bey dem Franr'. BierbrauerH». Wagner ist in seinem neuen Hause noch eine Etage zu verr 
miethen. 
LI) Auf dem Graben gcgcli der liiitersten Eutengasse über Nr. 179 ist eine Stube u. Kammer Mit 
oder ohne Meubles zu vermrethen, und kan auf Michaeli bezogen werden. 
12) Auf dem Gouveruementöplatz Nr. 329 ist die gantze 3te Etage, bestehend aus 4Stuben, wovon 
2 tapezirt nebst z Kammern, sodann tu der 4tcu Etage, 3 Stuben deren gleichfals 2 taverirt, 
nebst 3 Kammern, Küche, Keller und Pferdestall auf Michaeli einzeln oder zusammen zu ver- 
miethen. 
13) In deö Weißgerbermstr. Hermann Schaaken Behausung, in der Wildemannsgasse ist die 2te 
Etage nehm!. 1 Stube, Kammer und Küche, auf dem Hof eine Werckstätte, so auch zum Holz- 
stall gebraucht werden kann, noch i Karnrner in der zten Etage nebst gantzen Boden, rvie auch 
im Hinterhaus eine kleine Kammer zu vermiethen. 
za) Beb
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.