Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1773)

Vom 16 fcn -August 1773 . 543 
zu gewärtigen, daß sie damit nach Ablauf dieser Frist nicht weiter gehöret werden. Casselj 
den Ziten Juki 1773. 
von Hachenberg. C. L. Steltzer. 
Z) Nachdem der Hr. Nittmstr. von Baumbach vorn hoch!. Regiment Gensd'armes, feinern unter- 
thänigsten Gesuch nach, den Abschied erhalten; als wird solches allen und jeden, so an gedach 
tem Rittmeister von Baumbach etwas zu fordern haben, des Endes hierdurch bekannt gemacht; 
daß sie sich mit ihren Forderungen innerhalb 4 Wochen beym Kriegs-Gericht deS hoch!. Regiment 
Gensd'armes melden und selbige angeben mögen; wiedrigenfals sie zu gewärtigen haben, daß 
sie hiernächst damit nicht weiter gehöret, sondern abgewiesen werden. Staabsquartier Cassell. 
den 4ten August 1773. 
v. wackenitz, General-Lieutenant von der Cavallerie mrd Chef obgcdachten Regiments. 
I. G. Hildewig Regsqrmfrr. und Auditeur. 
4) Nachdem der Gerichts-Schöpf Adam Maleus dahier vorgestellet, daß er durch viele erlittene 
UuglücksfaUe, in die Nothwendigkeit gesetzet worden Schulden zu contrahiren, die ihm fals er 
solche dermahleu wieder zu bezahlen angestrenget werden folte, in Rücksicht auf den jetzigen sehr- 
geringen Preiß derer Guther sein gantzes Vermögen kosten würden, und dann geziemend nach 
gesucht, seine Creditores annoch zu einiger Nachsicht zu diöponiren; dieser Bitte auch unterm 
28t. Julii per Decretum clekeriret worden, so werden nunmehro alle diejenige, welche au er sag 
ten MalcuS eine gegründete Forderung zu haben vermeinen, hiermit edictalia citirct, um in 
Termino Donnerstag ben 16t. Septbr schierskünftig vor mir m Aiegenhaill zu erscheinen, die 
Vorschläge zur Güte anzuhören, und was sich gebühret all Protocollimi ¿11 verhandle» , in dessen 
Entstehung aber, daß dennoch W. R. verfügt werde, zu gewärtigen. Dillich den 2t. Aug. 1773. 
'Adel, von Dalwigck-Schaumburgisches Gericht hiersclbst. Iffland Lt. 
5) Nachdem Hochfürstl. Regierung den gnad. und grstl. Befehl ertheilet mit deS Einwohner Joh. 
Henrich Rudolphs zu Breydenbach Creditoren die Güte zri versuchen, in deren Entstehung aber 
dem Recht seinen Lauf zu lassen; als ist zur gütl. Vernehmung Terminus auf den iten Septemdr. 
anberahmt worden; worinnen des Joh. Henrich Rudolphs Creditores der Güte zu pflegen und 
darauf nach Befinden rechtlicher Verfügung zu gewärtigen haben. Hvvf den zten Julii 1773. 
Adclich von Dalwigkfches Gericht Hierselbst. 
t) Nachdem nunmehro zum Prioritäts-Verfahren in der bey hiesigen Stadtgericht Nathöhangi- 
gen deS Joh. Balthasar Umbach Concurs-Sache Terminus auf Dienstag den 31t. Aug. schiers- 
küuftig präsi'girt worden; Als wird solches denen Creditoribus zu dem Ende bekant gemacht, 
daß sie in prafixo erscheinen dem letzteren Bescheid und affixo gemäß ihre Nothdurft ad Proto- 
collum verhandle«, und sodann darauf oder auch in contumaciam Recht!. Erkantniß gewärtigen 
sollen. Cassel! den Sten Aug. 1773» _ Burgermstr. und Rath das. 
7) Nachdem in des Gasthalters Lotheisens Debit-Sache anderweiter Terminus ans Freytag den 
zten Septmbr. schierskünftig präfigirt worden; Als wird solches denen sämtl. Lotheisischen Cre 
ditoribus hiermit des Endes bekant gemacht, um in praffixo vor hiesigem Stadtgericht ohnaus- 
bleiblich zu erscheinen, ihre weitere Nothdurft ad protocolluw zu verhandle», und darauf Recht!. 
Erkantniß zu gewärtigen. Cassel den St. August 1773. Burgermstr. u. Rath das. 
Verkauf - Sachen. 
l) Es soll des gewesenen Kastenschreiber Helmrichs in Concurs befangene Wirthshaus zur Krone 
genannt nebst der dazu gehörigen Scheure, Stallung und Hofraum dahier in der Breitenstrasse 
gelegen , worauf bereits 700 Rthl. gebotten worden, an den Meistbietenden verkauft werden. 
Diejenigen also die zu diesem Wirthshause Lust haben und ein mehrereö bieten wollen, können 
sich in Tmnino den 24WN huj. in meiner des dahiesigen Beamten Behausung einfinden, und 
Her Meistbietende der ohnfehlbaren Adjudication gewärtigen. Rotenberg den 3ten August 1773. 
A. H. Hüpeden. 
> —aü——
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.