Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

90 
bett, an Johannes Nicmeyer, ¿) 7u. 7 achtel Ruthen über der Tenfelöwiefe, an CynacnZ 
Fahrenbach, geben sieben achtel Metzeil Korn, 2 und eine achtel Metze Haber, und l und ein 
drittelHlr. Geld ; desgleichen auch Rottland nndRotNvicfcn : 7) sieben ftchszehntel Acker und 
6 und eine halbe Ruthe utt Weinberge, an Hans Henrich Dornemann, 8) ein achtel Acker und 
8 und eine halbe Ruthe hinter dem Weinberge, an Johannes Hoppe, 9) fünf sechszehntel 
Acker und 3 Ruthen im Ochsenhofe, an George Koch, 10) drey sechszehntel Acker und 4Rüchen 
daselbst, an der gemeinen Wiese, 11) fünf achtel Acker und 8 und sieben achtel Ruthen, der 
Weinhof genannt, auf der Klepstatte, 12) drey achtel Acker und i Ruthe im verlornen Bache, 
an Johann George Guudlach, 13) drey achtel Acker und i Ruthe daselbst, an denselben, 14) 
ein achtel Acker und drey achtel Ruthen in der Pulswiese, wovon die Abgiften im Stadt-Catastro 
nachzusehen, all den Meistbietenden gegen baare cassenmaßige Bezahlung verkauft werden. 
Liebhabere können sich gedachten Tages früh um 9 Uhr auf hiesiger im Kloster Wilhelmi befind- 
kicheu Amtsstube einsindcn, ihre Gebote thun, und auf den Glockenschlag 12 Uhr des Anschla 
ges gewärtigen. Witzenhanfen, den L-sten Januar, 1772. I. L. Motz. 
14) ES will der Gasthalter Herr Locheisen, seinen Gasthof am Markte, zum schwarzen Adler, 
das Hinter- u Vorderhaus, aus der Hand verkaufen. Es sind darin iy Stuben lnit Kammern u. be 
findet sich dabey für 14 Pferde Stallung, i Kühestall, 1 Brunnen, 1 Miststätte, wie auch.2 gewölbte 
Keller für 18 Stückfaß Wein zu legen, und ist das Haus aptiret alle Gewerbe darin 311 treiben, worauf 
bereits 2ycx>Rthlr. gebotten; Wer nun ein mehreres zu geben Willens, kann sicl) bey demEigenthnmer 
melden. 
*5) Es soll dex Holtzfchuesche Gasthof, im Stockholm genannt, allhier in der Mittelgaffe, an 
der untersten Entengassen-Ecke gelegen, von Obrigkeits- und Amts-wegen an den Meistbietell- 
den verkauft werden. Wer nun hierauf bieten will, der kann sich irr dem auf Donnerstag den 
2zsten April schierökünftig prafigirtem Termino vor hiesigem Stadtgerichte zu gewöhnlicher Gc- 
richtsstunde angeben, sein Gebot thun, und auf den letzten Glockenschlag 12 Uhr der ohnfehl- 
daren Adjudicatio» gewärtigen. Cassel, den 2ysten Januar, 1772. ^ 
Ex commissione Senatus , I. F. Bcd - ), Stadt-Secrctarius. 
16) Nachbcschriebene zu Grimmelsheim gelegene, dem Jost Henrich Kroll, modo dessen Erben 
daselbst gehörige halbe Hufe Land, als : 4Acker 2 und einen halben Garth, im sogenannten 
Halle bey der Diemel, 2 und ein halber Acker in der Grube, am Knaups-Berge, an 
Christian Graßmeyer, 1 und drey viertel Acker noch daselbsteu, an Christian Graßmeyer und 
Peter Koch, 2 und ein drittel Acker vor Waliun, am Haucdcr-Wege und Johann George 
Kroll, 3 Acker i und einen halben Garth auf der Pflanzen-Breite, an Johann Peter Koch 
r:nd Christinn Grafimeyer, 2 und eine halbe Garth-Wicse in der Grund-Wiese, an Johann 
Peter Koch und Johann George Kerschling, sollen ad instantiam des Earlshaver Lazareths an 
den Meistbietenden ex osticio verkauft werden, und können diejenige, so sothane halbe Hufe zu 
erkaufen Lust habeil, sich intermino licitationis Sonnabends den 2Zsten April s. c. Morgens 
nm y Uhr zu Grimmelsheim einfinden, ihr Gebot thun, und nad) Befinden der Adjudicatio» 
gewärtigen. Cassel, de» Aisten Januar, 1772. 
I. L. Friedrich 23 ud), von pappenheimischer Justitiarius. 
17) Nachdem des Johann Conrad Kerschlings hinterlassene WiNve und Erben im Grimmclshci- 
mer Feldmark an Johann Henrich Kramms Erben gelegener Garten, desgleichen des Johann 
Wilhelm Kerschlings hinterlassenen Erben zustehender, an Johannes Kösters Erben gelegener 
Garten, ad instantiam des Earlshaver Lazareths ex osticio an den Meistbietenden verkauft 
werden soll, und des Endes terminus licitationis Sonnabends den 2Zsten April a. c. prafigi- 
vet worden; als können diejenige, so sothane Gärten an sid) zu kaufen willens sind, sid) besag 
ten Tages des Vormittags um 9 Uhr zu Grimmelsheim einft'nden, ihr Gebot thun, und nach 
Befinden der Adjudicatio» gewärtigen. Cassel, den gisten Januar, 1772. 
I. <£♦ Friedrich Buch, von Pappe,chcimischer Justitiarius. 
Vct>
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.