Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

'ft» * 
*85 
scheu Wohnhaus am Steinweg bey obig gemeldeten Erben melden, wobey zn sicherer Nach 
richt dienet, daß dieselbige. keius von solchen Stücken zu behalten, oder an sich zu kaufen 
willens sind. 
n) Es ist der Inwohner JsaacMeyer sun. zu Carlsdorss curatc»r!o nomine Weyl. Johann Henrich 
Vreslers nachgelassener unmündigerKinder daselbst auf erhaltenes Decretum alienandi gesonnen, 
seiner Curanden dafige eigenthümliche Behausung nebst zugehörigen Portion au Ländereyen 
Garten, Wiesen und Trieschern an den Meistbietenden öffentlich zu verkaufen. Nachdem, nun, 
hr da- 
»/iv. ,jv» vv» ..... ..... jn ».„VW........... — — j.. *.|w,v...... u»v w» ^Meistbietende 
des Anschlags zu gewärtigen. Cassel den zoten Oktober 1772. E. 8. Robert. 
12) An Crumbach ist ein Guth in drey Hufen Laub und Wiesen, wie auch einigen Erb-Aeckern und 
Garten bestehend, wovon die Länderey in sehr gutem baulichen Stand, und das Winterfeld im 
Herbst mit Waitzen und Korn wohl ausgestellet worden, dabey ein sehr bequcmlicheS Wohnhauß, 
grosse Scheuer, Backhauß, Stallungen zn allem nöthigen Vieh, benebst das zuin Inventaric» 
gehörige Vieh und Pferde, Wagengeschjrr und was zum Ackerbau nöthig, auch Haußgeräth 
zu verkaufen. In der Waisenhauß-Bnchdruckerey ist nähere Nachricht zu haben. 
iz) Des secl. Herrn Oominillarii Landre Erben sind gesonnen, r) ihre Eck-Behausung vordem 
Friederichs-Platz, so einerSeits andemRathsverwaudtenHrn. Oirard und anderer Seitö an dem 
Weinhändler Herrn Schmidt stösset, und worarssalbereits 2800 Rthlr. geboten worden, 2) ihr 
Haus auf demCarksplatz, zwischen Hrn. Weymar und dem Andreischen großen Eck-Hause gelegen, 
worauf^ooo Rthlr. geboten worden, und z) ihren Garten hinter der Stadtmauer, zwischen 
dem Werckmeister Ruht und dein Schwerdtfeger Schönickel gelegen, worinnen die 
besten Sorten von Obstbäumen, ein schönes Häußgen, mib ein Brruuren befindlich, und 
worauf ausser dem letzten Gebott von 450 Rthlr. noch 10 Rthlr. mehr, also zusammen 
460 Rthlr. gebotten worden, aus der Hand zu verkaufen; wer auf ein oder das andere 
ein mehrercs zu geben gesonnen, wolle sich deswegen an die Gebrüder Herrn Landre wenden, 
und das weitere vernehmen. Es dienet, sogleich zur Nachricht, daß auf Verlangen die 
Hälfte der Kanfgclder auf vvrgedachte Grundstücke stehen bleiben können. 
14) ES sollen des Philipp Völlck'ers Erden zn Nieder-Elsungen nachfolgende Erbländerey, als 
i Acker Erbland auf dem Hiddeser Felde, an Johannes Gerhard und Joh. George Giessel- 
mann, 2 Acker vor dem Äruußberge, an Johann George Gieselmann gelegen,, in 'Dermiao 
Montags den uteu Jan. a.f. öffentlich und an den Meistbietenden verkauft werden; Diejeni 
gen nun, welche hieran etwas zu fordern, oder darauf zu bieten gesonnen, können sich als 
dann und zwar zn gewöhnlicher Morgenszeit vor Fürstlichem Amte allster einfinden, ihre 
Nothdnrft und Gebotte ad krotocollum geben, sodann das weitere gewärtigen. Aierenberg 
den 28sten Oktober 1772. Hochs. Heß. Amt daselbst. I. p. Heppe. 
15) Es wollen des diesigen verstorbenen Hof-Tapeten-Maler Feist Testaments-Erben ihres von 
demselben ererbte Wohnhaus in der obersten Aiegengasse, zwischen den Schlossermstr. Liese und 
demSchutrjuden Wallach gelegen, und einen Garten vor dem Cöl!niscl-cn Thor, zwischen dem 
Herrn Burggraf Wagner und den Albuschen Erben gelegen, auch zwey Wiesen vor den Leipzi- 
ger-Thor am grünen Wege, zwischen den Sattoriuschen Erben, zwey Acker groß, an den 
Meistbietenden verkaufen; wer nun dazu Lust hat, kan sich bey dem Schneidermstr. Espe 
Alhier melden. 
' ' Kkkk 3 ~ 16)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.