Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

«5$ 
r/ Nachdem Hochfütstl. Regierung ack inrtantiatw des Pfarrer "(streik'Cr*lss Dlttih zu Harle 
uns zu befehlen gnl. und grgst. geruhet hat, des defuncti flatum activorum & paflivorunv zn 
untersuchen, und darauf Rechtliche Verfügung zu thnn, und sich daun uach errichtetem In 
ventario zu Tage gestellet, daß dessen partiva die activq übersteigen, mithin mau den EoycurS- 
Proceß 'erkennen niüssnr; AIS werdet alle und jede dejsen Creditores hiermit solchergestalt edicta- 
liter citiret, daß sse in dem ad Kquidandtim credita auf Frey tag den Uten Deccmdr. pr^rtßir- 
. ten Termino entweder in Person oder per dtÄNdararirrrn bey hiesiger Commrtlion erscheinen, 
. ihre Forderungen gegen den bestellen Contradictorem liquidimi, oder gewis gewärtigen sollen, 
daß sie damit prxeludiret imd Nicht weiter gehöret werden. Feksberg den idtenOctobr. 1772. 
» vigore CommJJioniSy. Mergel. Kehr. 
S) Nachdem bey Fürstlicher Regierung irr des verstorbencrr Major von Gottschalls Concurs-Sache 
ad liquidamlum Credita alius Terminus auf den 7ten Januarii a.f. anberahmt worden \ Als wird 
solcher Termin sämtlichen noch uicht erschienenen Creditoribìis hiermit \u dem Ende bekannt ge- 
. macht, um darin zu erscheinen und chre etwa habende Forderungen zu liquidireu , oder zu ge 
wärtigen, daß mit der pr^cluflon gegen sie verfahren werde. Sign. La stell den 12 ten October 
1772. jzrstl. Heßische Lxegicrung daselbst. 
4) Des Durchlmichriasien Füisten und Herrn, Hern» Friedrichs des II. Landgrafen zu Hessen, 
Fürsten zu Herßfeld, Grafen zu Calfenelntwgcn, Dici;, Ziegeuhaiu, Nidda, Schaumburg 
' und Hanau rc. Rittern des König!. Grosbrkttannifchen Ordens vom blauen Hvsenbande rc. 
Jhro Hochfürstl. Durch!. Wir zu Deronachgesetzten Regierung verordnete Präsident, Canzlar 
Vice -Präsident, Vice-<Lmzlar und Rathe, bekennen, mit diesem Brief öffentlich, daß Wir 
über dcS verstorbenen Geheimer Regienmgs-Raths Anglist Gottfried von Wallenstein Allodial- 
Verlassenschaft den Concars-Prvceß erkannt haben; Wir ctwrcii, heischen und laden dqhcro 
- emh dessen Creditores sämtlich von Amts-Gericl)ts-und Rechtswegen, ein für allemahl und 
. wollen, daß ii)f in dem ad Li<puidamlum auf den. 2Ztcn Januarii a. f. anberahmten Termin, 
als welchen Wir Euch vor dem itcn, 2tc» und zten Gerichtstag perentorie ansetzen und be 
stimmen, vor Uns auf hiesiger'Fürst!. Regierung zu gewöhnlicher Gerichtsstunde Äkorgens mir 
9 Uhr durch genugsam Bevollmächtigte Anwalde ohnàusbleiblich Mid in allem Instruct erschei- 
net, was sich in puncto Liquidationrs und sonsten der hiesigen Proceß-Ordnmig nach gebühret, 
. verhandelt und darauf rechtliche ErkanNtmsi gewärtiger, mit der Verwarmmg, Ihr thut sol 
ches oder nicht, daß gleichwohlen fortgefahren und'gegen die nicht Erschienene, auf des er- 
. scheinenden Theils Anrufen die Pncdufion erkannt werden soll. Wornach Jl)r Euch zu a6)ten. 
Urkundlich des. bcygedrucklen Fürst!. Regiermigs-Jnftegels. Cassel den zten October 1772. 
A) Nachdem der gewesene Pachter Daniel Dörbecter und dessen Ehefrau zu Dillich eine so grosse 
Schuldenlast cornraturet, daß inan den Concurs-Proceß erkennen iUiissen; Als werden alle Mid 
jede, welche an selbigen etwas zu fordern haben, hiermit edictaliter citiret, Mitwochen den 
i8ten Novemb. a. c. des Vormilkagö mir 9 Uhr vor dem Adlich von Dalwigk Schaumburgi- 
schen Gericht zu Dillich ohnàusbleiblich zn erftl)eiuen, ihre Forderungen alba zn Protocolle an 
zugeben, und gebührend gegen den bestellten Contradictorem Procurat. ordin. Hrn. Frank Zn 
verirteiren, oder sich widrigenfals des Rechtlichen Verfahrens in ihrem Ungehorsam ZU gewär 
tigen. Aregenhà den i ten Octà 1772. Iffland. Lt. 
#) Nachdem der Herr Rittmeister Womrath vom Hochlöbl. Regim. < 5 cnsd’armes seinem unter- 
thanigsten Gesuch nach, den Abschied erhalten: als wird solches des Endes hierdurch bekannt 
qemacht, damit diejenigen, welche' an gedachtem Rittmeister etwas zn fordern haben, sich 
a dato binnen 4 Wochen, beym Kriegs-Gericht des Hochlöbl. Regim. Oesd'armer deshalb mel 
den und ihre rechtmäßige Forderungen angeben mögenwidrigenfalö aber sie zu gewärtigen 
^ Ffff A ' ha-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.