Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

?9° 
biejc Ätibere Malyersationes begangen, und darauf Anfangs ?ebr. 3. c. heimlich und pflichtver, 
gessener Weife seinen Posten verlassen bat, und flücbtiglgeworden ist; Dieser Post-Dieb und 
grobe I^alverlant aber von deswegen bis dahin, noch nicht öffentlich citirt worden ist, Westen 
dessen Geschwistere, unter denen bis dahin dein Fürstl. Ober-Post-Amt gegebenen guten Ver 
tröstungen, die sonsten gleich Anfangs nach der von dem PostVeribenr Helmold ergriffenen 
Flucht, erfolgen sollende Litationem edictalem zurückgehalten haben, inzwischen aber doch.keine 
würkliche Tilgung des ansehnlichen von dein Rugitivo begangenen Post-Diebstahls erfolgen 
wollen, sondern die zeithero von denen Helmoldischen Geschwistern dem hiesigen Fürstl. Lber- 
Post-Amt gethane Versicherungen einen blossen Auffcnthalt zum Gegenstand gehabt haben, des 
knßitlvi dahier zurückgelassenes weniges- von dessen Frau und Schwieger - Eltern mamfeftmrö 
Vermögen aber lange nicht zu Abführung des starken Post-Diebstahl anreichet, weswegen dann 
auch das hiesige Fürstl. Ober-Post-Amt sich den weitern Regress gegen die Helmoldischen Ge 
schwister vorbehalten hat: Als haben Wir dich Eingangs benannten - von hier heimlich ent 
wichenen George Ludwig Helmold von Friedberg hierdurch von Amts-Gerichts und Rechtswe 
gen also und dergestalt hiermit edictaliter citiren wollen, daß du dich in dem auf den 28sten 
December a. c. ein für allemahl angesetzten Tennin vor hiesigem Fürstl. Criminal. Gericht per 
söhnlich stellest, von deiner Entweichung, Post-Diebstahlen und Malversationen Red- und Ant 
wort giebest, und dich rechtlicher Verfügung unterwerffest, im Aurückbleibungofall aber ge 
wärtigst, daß nichts destoweniger gegen dich verfügt werde, W. R. Cassell den 2zsteu Sept. 
1772. 8. y. Criminal - Gericht allster. 
2) Nachdem Johann Peter Francke des ehemahligen Freyherr!. Diebischen Verwalter Johann 
Adolph Fransten eheliger Sohn, von Mitteroda gebürtig, seiner Profeßion ein Chirurgus , sich 
bereits vor 40 Jahren von hier weg und in die Fremde begeben, dessen Auffenthalr auch bey aller 
angewandten Bemühung nicht auszumachen gestanden, und die nächsten Anverwandten und 
Blutsfreunde um die extraäition beffeu fub curatela gestandenen Vermögens gebethen, und diesem 
Suchen nicht langer entstanden werden können; Als wird vorgedachter Johann Peter Francke 
von Mitteroda oder dessen etwaige Leibes-Erben, hiermit edictaliter und peremtorie citiret, 
und vorgeladen, binnen hier und 3 Monathen, als welcher Termin ihme zum ersten, zweyten 
und Zten mahl hiermit peremtorie bestimmet ist, dahier zu erscheinen, und seine portionem 
jiLreditariam in Empfang zu nehmen, oder zu gewärtigen, daß solche denen sich gemeldeten 
nächsten Anverwandten gegen gerichtl. Caution verabfolget werden soll. Wellingeroda den 2zften 
Septemb. 1772. Hrcyherrl. Diebische Gericht das. G.w. Herwig. 
3) Als von Bürgermeister und Rath der Kayserlichen Stadt Riga in Licfland dem hiesigem Ma 
gistrat bekannt gemacht worden, wclchergestalt die Schwester Kinder von weyland Bürgermeister 
Johann Grote daselbst ein Vermächtniß von zoo Rthlr. 511 gewärtigen haben: so können die 
jenige, welche solcher wegen gehörige Legitimation beyzubringen vermögen, sich alhier beym 
Rahthause melden, und weitere Beförderung darunter gewärtig seyn. Münden in Curia 
den zosten Septembr. 1772. Burgermstr. und Raht, C. B. Eicke. 
V e r p a ch t - Sachen. 
l) Nachdem die Pachtung des Hochadel, von Vosischen Guths zu Frielingen, Amts Niedern- 
Aula, bestehend in 322 Acker Land, iri Acker Wiesen, 15 Acker Garten nebst dazu gehörigen 
Diensten, Wohnung, Scheuer und Stallung, zu Petri-Tag 1773. zu Ende gehet, und ander 
wärts an den Meistbietenden verpachtet werden soll; Als können diejenige, welche hierzu Lust 
haben und sich durch gerichtliche Attestata wegen der erforderlichen Caution, als ohne welche 
niemand zur licttation gelassen wird, legitimiren werden, in Termino Donnerstag den zten 
Novembr. dieses laufenden Jahrs sich bey mir Ends unterzeichnetem allhier in meiner Woh 
nung melden, und ihr Gebot! thun. Hersfeld den 22ten Septembr. 1772. 
I. w« Lange, Ganerbschaft!. Sannrichler zu gelingen. 
2) Die
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.