Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

ecllg in 
4 nebst 
chicket 
vermic 
werden 
einzeln 
ektmstr. 
- Kni,- 
dezozen 
s Stal: 
iweytm 
gleichen 
lüethen. 
Stube, 
Boden 
Logis, 
ittelstM 
er ohne 
Etage 
m und 
Kv auf 
t Kam- 
ehe in 
nächst- 
it- und 
l Küche 
er zten 
»olz zu 
zu ver- 
nrmem 
21) 
MD ■& 
495 
,) In der obersten Schöffergaffe in Nr.zZ4. ist eine Eknge zu vermictheu/ und kan zu Michaeli 
bezogen werden. ;; - 
2 ) 3 n der mittelsten Marktgasse in Nr. 777. ist der Laden, Stube, Kammer, Küche nebst übrigen 
Hauöraum auf Michaeli zu vermiethen, und hat man sich bey Hrn. Ritteröhaufen zu melden. 
Bey der grofen Kirche in Nr.Zzr. ist in der 2ten Etage ein Logiment, welches in einer Stnbe, 
Kammer, Küche und Platz vor Holz zu legen bestehet, auf Michaeli zu vermiethen. 
4) In Nr. 675. am Markt an der Eßiggassen Ecke ist die 2te und Zte Etage, bestehend in 3 Stu 
ben, wovon eine tapeziert, 4 Kammern, 7 Küche und Platz vor Holz zu legen, auch etwas vom 
Keller auf Michaeli zu vermiethen, es kan auch allenfalls einzeln verlassen werden. 
z) In der untersten Ziegengasse Nr. 232. sind 2 Logis im Hinterhauß jedes aus i Stube 
wovon i tapeziert, i Kammer, i Küche, i Stück Holzstnll 1 Stück Keller bestehend, einzeln oder 
beysammen zu vermiethen, und auf Michaeli zu beziehen. 
¡6) In der obersten Ziegengasse bey dem Kramer Süßmann ist 1 Stube, 2 Kammern und Küche 
zu vermiethen, und kan auf Michaeli bezogen werden. 
21) Bey Hr. Reuouard in der Mittelgasse in Nr. 134. ftiib 2 Etagen zusammen oder auch jede 
apart auf Michaeli zu vermiethen. 
28 ) Es ist in einem gelegenen Hause in der Mittelqasse Nr. 96. eine Stube, Kammer und Küche zu 
vermiethen, und kan auf Michaeli bezogen werden. 
29) Es hat die Frau Dalwigen auf dem Graben ein Logiment mit Meubles vor eine einzelne Per 
son zu vermiethen, und kan sogleich bezogen werden. 
zcH^Es will die Witwe Frau Regenspurgin in ihrem Hause ein Logiment vermiethen, welches in 
Stube, Kammer und Platz vor Holz zu legen bestehet, und ist solches entweder sogleich oder 
auf Michaeli zu beziehen. 
zi).In Nr. 86. in der Mittelgasse ist die erste Etage, eine Stube vorne heraus, und 2 Kammern 
hintenaus, worin Plaz vor Holz zu legen, auf Michaeli zu vermiethen. 
32) Auf dem Graben beym Goldschmiedt Hrn. Kördell ist die zweyte Etage, bestehend aus einer 
Stube, 2Kammern und Küche zu vermiethen, und kan solche gleich bezogen werden. 
33 ) Auf dem Gouvernementsplatz in Nr. 174. in des Herrn Baptist Behausung ist die belle Etage 
zu vermiethen, und auf Michaeli zu beziehen. 
34 ) In der Oberstengasse gegen der Garnisonskirche über in Nr. 26. sind 2Logimenter zu ver- 
miethen, bestehend in Stuben, Kammern und Küche, und können auf Michael bezogen werden» 
5Z) In der Müllerstrassen in Nr.Z74. ist eine Treppe hoch vorne heraus 1 Stube 1 oder 2 Kammern 
und i verschlossene Küchezu vermiethen. 
36 ) Demnach das auf der Oberneustadt in der Friedrichsstrasse belegene-von des verstorbenen 
Herrn geheimen Etats - Ministre von Canngiesser Excellenz bewohnte räumliche Haust samt Flü- 
ßcl, somit auch Stallung, Chaisen-Remise und allen übrigen Jnbehorungen nachstkünftigen 
Michaelistag in der Miethe vacant wird; So werden die Miethlustige Belieben tragen, die 
eigentliche Conditione» in der Waisenhauß-Buchdruckerey bey dem Herrn Commissario Varmeier 
zu vernehmen. 
Personen, so Dienste juchen. 
I \ Ein junger Mensch, welcher schon gedienet. Französisch sprechen und gut Schreiben, Frisiren 
und gute Attestate aufweisen kan, sucht Dienste in- oder ausserhalb der Stadt. 
2) Ein 
t'i . s
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.