Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

‘ & 
47« 
' - . 7) es 
feit und Amtsweqen verkauft werden; Wer nun hierauf bieten will, kan sich Donnerstags den 
Lyten Octobr. schierskünftig, als welcher ein vor allemahl pro ^ermino dazu bestimmet ist, ¿u 
gewöhnlicher Gerichtsstände vor hiesigem Stadtgericht angeben, sein Gebot thun, und auf den 
letzten Glockenschlag 12 Uhr der ohnfehlbahren Adjudkation gewärtigen. Castell den i2ten 
Aug. 1772. Ex Commißione Senatus I. §• B-Od), Stadt - Secretarius 
2) Nachdem in dem heute zum öffentlichem Verkauf des Johann George Sippels und dessen 
Ehefrau einer gebohrnen Cnyrim, m und vor Mütteroda gelegenen Huste oder Bauren Guths, 
bestehend in Haus, Hof, Schoure, Stallung, Garten, Ländereyen, Wiesen und Trischen, so 
wie dieselben solches bis dahin besessen und benutzet, Johann Wilhelm Cnyrim 1252 Rthlr. 
- gebotten, solch preciurn aber gegen das ^paxatumzn gering und man also von Gerichts wegen 
nöthig gefunden, einen anderwartigen f erminnm 8ubllallationi8 anzuberahmen; als wird sol 
ches hierdurch jedermänlich bekant gemacht, damit diejenigen so ein mehrereö zu bieten, und 
sothaues Sippclisches Bauten -Guth zu erstehen gesonnen, sich in dem auf Frey tag den LZsteir 
Sept. c. anni. dahier anberahmeten 'Uerinino b.i<itarioni8 von morgen früh y bis 12 Uhr vor 
hiesigem Freyherrl. Diebischen Gericht angeben, ihr Gebot thun, und mit dem Glockerischlag 
12 Uhr der achuäicarion gewärtigen mögen. Worbey zugleich zur Nachricht dienet, daß mit dem 
letzteren Gebot derer 1252 Rthlr. der Anfang gemacht werden soll. Wellingroda den zten 
Junii 1772. 
Freyherr!. Diebisches Gericht daselbst, George Wilhelm-Herwig. 
3) Demnach der jetzige Besitzer des durch Absterben des letzten Vasallen Weyland Herrn General- 
Lieutnants Freyherrn von Haus erledigten in der Grafschaft Schaumburg Hessischen Antheils zu 
Kleinen Nendorf und Svltorf belegenen aus lo Huffe Landes und einigen Kothstatten bestehen 
den von dem Fürstenthum Minden relevireudeu und in Erbe verwandelten LehnS, welches 
Jährlich 16 Malter Rocken; 17 Malter Gersten, 18 Malter Hafer, 22 Hüuer; 22 Steige Eyer, 
und ii Mgr. Hof-Zinns, oder zu Gelde gerechnet iu Rthlr. 9Mgr. rendirct, sich entschlos 
sen hat dieses Erblehn ans freyer Hand zu verkaufen, so wird solches dem kudlico hiermit bc- 
kaut gemacht, und können die etwaigen Liebhabere den davon formirten Anschlag bey dem Hm. 
Advoc. Fisci Schmidt zu Minden und bey dem Hrn. Post-Verwalter Noopen zu Rodenberg einsehen 
und von denenfelben die nähern Londitiones vernehmen auch an dem einen oder dem andern 
- Orte itt Termino den Zisten August a. c. ihr Gebott eröfnen und dem Befinden nach des Zu 
schlages gewärtigt seyn. Minden, den22ten Jul. 1772. 
4) Es wollen die Eigenthümer, des in der Wilhelms-Strasse auf der Oberneustadt gelegenen Lot 
terie-Hanfes, welches von dem Ober-Bau-Amt vor 2815 Rthlr. erbaut worden, gegen ein an 
nehmliches Gebott verkauffen, und sind bereits 1622 Rthlr. darauf gebotten worden, wer nun 
ein mehrereö dafür zu geben gesonnen ist, der beliebe sich bey dem französischen Cantzeley-^llös- 
sore und Secretario Herrn Robert vor Ablauf dieses Monats zu melden; Solte binueu dieser 
Zeit sich kein annehmlicher Kauffer finden, so ist man Willens, solches von Michaeli au zu 
vermiethen und nicht mehr 311 verkauffen, wornach sich Käuffer und Miethsleute zu richten. 
Es sind auf das Ostheimische Haus auf dem Brink zwischen dem Rathsverwandten Drn. Hüter, 
, und dem Buchbinder Seibert gelegen über die i222Rthlr. 52 mehr, mithin 1252 Rthl. und auf das 
Haus im der Mittelgasse eben auch 1252 Rthlr. gebotten worden; wer nun ein mehrers geben 
will kan sich bey dem Beckermstr. Gläsner melden. 
6). Es soll das dem Jacob Erckelentz zu Westuffeln zugehörige und an Johannes -Moog und dem 
Gemeinde Wege gelegene Wohnhauß in verminn Montags den 28ten Scptembr. a. c. öffentlich 
und an den Meistbietenden verkauft werden. Diejenigen nun so hieran etwas zu fordern, oder 
darauf zu bieten gesonnen, können sich alsdann frühzeitig bey hiesigem Amte einfinden, ihre 
Nothdurft und Gebotte ad Protocollum verrichten und sodann das wettere gewärtigen. Zieren- 
derg den löten Jul. 1772. Hochfürstl. Heßisches Amt daselbst, I. P. Heppe.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.