Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

ixUD jfc, 
44 
4 ) Wir Bürgermeister und Rath zu Cassel, thun-,hiermit kund und zu wissen, was gestalten Wir 
: über des ausgetretenen Weinwirths, Johann Christoph. Fehrs Vermögen, wegen sich bereits 
gemeldeten vielen Creditoren und gefundenen überwiegenden Schuldenlast, den Concursproccß 
ex officio erkannt, und des Endes ad liguidandum credita terminum praeiudicialem auf 
- Dienstag den istenJunii schierökünftig anberamet haben; Wir citireu, heischen und laden 
demnach euch sämmtliche des Johann Christoph Fehrs Creditores hiermit von Amts- Gerichts 
und Rechts-wegen zum isten, 2ten und gten, mithin ein-für allemal, und wollen, daß ihr in 
7 xraekixo peremtorio vor Uus auf hiesigem Stadtgerichte zu gewöhnlicher Gerichtsstunde ohn- 
ausbleiblich und in allen instruct erscheinet, eure habende Forderungen der Vehör liquidiret, und 
-7 was sich sonsten nach Maaß der neuen Proceßordnung gebühret, verhandelt, mit der Verwar 
nung, ihr erscheinet und thut solches alsdann oder nicht, daß ihr bey diesem Concurs weiter 
nicht gehöret, sondern gewiß pracludiret, und ans der geschickterschcinenden Creditorum 
förmliches Anrufen ergehen und erkannt werden soll was Rechtens. Cassel, den igtey Ja 
nuar, 1772 . .Bürgermeister und Ratl; daselbst, 
Verkauf - Sachen. 
r) In Sachen Fürstlicher Rentercy allhier, wider den gewesenen Herrschaftlichen Conductorem 
Walther zu Bründersen, Pachtrückstand betreffend, ist der öffentliche Verkauf folgender Hufen 
und Erblanderey, und zwar: 1) eine viertel Hufe sogenanntes Todenhauser Land, in der 
Wolfhager Flur gelegen, worin 8Acker Land und 1 und drey viertel Acker Wiesen gehörig, 
2) noch eine viertel Hufe VorigesNamens, ebenfalls in der Wolfhager Flur gelegen/worin 6 
und drey viertel Acker Land und 1 und ein halber Acker Wiesen gehörig, sodann g) 6 und 
drey viertel Acker Erbland und drey viertel Acker Erbwiese, so theils in der Wolfhager und 
theils in der Bründerser Flur gelegen, abermalen erkannt worden. Wer demnach eines oder 
das andere dieser Güther käuflich zu erstehen Lust hat, kann sich in Termins Mitwoch den 4ten 
Marz a. f. Morgens um 9 Uhr auf hiesigem AmtShause cinfinden, und der Meistbietende des 
Zuschlages und Wehrschaft gewärtigen. 'Wolfhagen, den i8tenDecember, 1771. 
Köhler. 
-) Nachdem nachfolgende, dem Herrn Candidato Theologiä Johann Bernhard Becker zu Wann 
fried zuständige, vor Wannfried gelegene Grundstücke, als: 1) i und ein halber Acker 
7 Ruten Land im Mittelfelde vor Wannfried an der Werra und der Keudelischen Wiesen, 2) 
1 Acker Land hinter der Scheuer und Ställen, 3) 7 und ein sechszehntel Acker Holz- und Busch- 
' werk unterm Krötenbrunnen, zwischen den von Eschwege und der Strasse, und 4) ein Garten 
haus, nebst Scheuer und Stallung, jenseit der Werra, von Commißions-wegen an die Meist 
bietende gegen alsbaldige baare edictmaßige Bezahlung verkauft werden sollen, und hierzu ter- 
«!nus licitationis auf den 27sten Marz a. c. Vormittags um 9 Uhr nach Wannfried auf dem 
Rathhanse anberamet stehet; als wird dieses zu dem Ende hiermit öffentlich bekannt gemacht, 
damit diejenigen, so eines oder das andere sothaner Grundstücke oder auch alle zusammen käuf 
lich an sich zu bringen gesonnen, sich in Termino vor der Commißion einfinden, ihr Geboth 
thun, und wenn es 12 Uhr geschlagen sich nach Befinden der Adjudication gewärtigen mögen. 
Vischhausen, den öten Januar, 1772. I. Kleinhans, Amtmann, vi subdelcgcit. 
3) ES sollen des Peter Degenhards zu Oelshausen folgende Grundstücke, als: 1) sein Wohnhaus, 
2) eine halbe Hufe Land, so gnädigster Herrschaft zins- und zehndbar, 3) ein halber Acker 
Erbland im Brand an Greben Hcidmann, 4) 1 Acker auf der Hagebuche an der Hecrstrasse, 
und 5) drey viertel Acker in Meyers Graben daselbst gelegen, ex officio an den Meistbietenden 
- öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein- für 
allemal auf den izten April a. c. anberamten Licitatious-Termin aus hiesigem Landgerichte an 
geben, Cassel, den 6ten Januar, 1772* 
. ^ 4) Es
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.