Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

366 ytysz) -&• < 3 %@{ 
s. c. auf Fürstl. Kriegs- und Vomamen-Cammer abgehalten werden, welches hiermit bekannt 
gemacht wird, damit diejenige, welche ans eine oder die andere Weise zu diesem Vorwerk oder 
der Mühle Lust hatten, sich alsdann des Vormittags allster einfinden, mit hinlänglichen Obrig 
keitlichen Attestatis wegen ihres bisherigen Betragens, Vermögens und daß sie a!so wegen deS 
Inventarii unb der Catition halber in alleni praestanda zu pnestireu tut Stande, mithin auch der 
Oeconomie und Mühlen genugsam kundig seyen, sich zu der Licitation legitimire«, nach Ver 
nehmung der Pacht und allenfalsigen Erbleihe- Conditionen ihr Gebott thun und darauf das 
weitere erwarten mögen. Cassell den 4ten Junii 1772. 
8ürftl. Hess. Rriegs - und Domainen - Cammer das. 
Citationes Creditorum. 
1) Es ist durch Bescheid vom heutigen ciato über des verstorbenen George Lentz und dessen Ehe- 
firtit zu Reilos sämtliches Vermögen der Concurssis Creditorum erkannt und Terminus ad li- 
quidandum Credita auf Mittwochen den Zoten Sept. a. c. anberahmet worden. Diejenige nun 
welche an dem George Lentz und dessen Ehefrau etwas zu fordern haben, werden hierdurch von 
Amtswegen zum iten, 2ten, und zten, mithin ein vor allemahl citiret , daß sie sich in praefixo 
des Vormittags in hiesigem Renthof einsi'nden und ihre habende Forderungen behörig liquidi, 
ren mögen, mit der Commination , sie erscheinen, thun solches alsdann oder nicht, daß sie wei 
ter nicht gehöret, sondern mit ihren Forderungen praedudiret werden sollen. Hersfeld den 
2yten May 1772. I. 8. Harten, Lt. Amtmann. 
2) Nachdem Augustin Brill zu Weidenhausen hin- und wieder Schulden contrabiret, so hat dessen 
Ehefrau Catharina Elisabetha gebohrne Hupfeldin nachgesucht, daß ihres Ehemannes Status 
activorum & passivorum untersucht werden möchte- folgends aber auch zu Erhaltung ihres bey 
gebrachten Vermögens provifionaHter auf den Ehestands-Erwerb renunciiret. Gleichwie nun 
diesem Suchen statt geschehen, als werden alle Gläubiger des obgedachten Augustin Brills 
hiermit auf den 2yten Julii e. a. vorgeladen, um in praefixo vor hiesigem Fürstlichen Amt ihre 
Forderungen gehörig zu liquidimi, gegenfalö aber gewärtigen, daß nach der Sachen Be 
finden der BrillifchenEhefrau ihre Vermögen sicher gestellt, und alle Creditores mit ihren allenfals 
darauf zu machenden Ansprüchen abgewiesen werden sollen. Abterode den 2Zten May 1772. 
* 8 . H. Amt daselbst. 
3) Nachdem das vom verstorbenen Herrn Philip Wilhelm von Milchling zn Lembach nachgeblie 
bene Vermögen, nach darüber gefertigtem Inventario sich von der Beschaffenheit gefunden, 
daß solches zu Bezahlung derer Passivorum nicht hinreichet, mitfolg lieh darüber nach Vorschrift 
der von Doch fürstlicher Regierung zu Cassell mir ertheilten Commission der Concurs-Process er 
kannt worden; So werden hiermit alle von Milchlingische Creditores derogesialten perentorie 
citiret, daß sie Donnerstags den 6 ten Aug. Morgens zu guter Zeit vor mir erscheinen, ihre 
Forderungen gegen den bestellen Contradictorem liquidimt, und hiernächst nach untersuchter 
Priorität ihre Befriedigung nach Beschaffenheit der Sache- im Zurückbleibungsfall aber, der 
Pracclusion gewärtigen sollen, wornach sich diejenigen, so es angehet, zu achten haben. Borcken 
den iZten May 1772. Vigore Commissionis , I. p. Rehr. 
Verkauf - Sachen. 
r) Es soll des Joh. Balthasar Eberhards hinterlassener Kinder zu Simmershaussen Erb-Acker 
Land an der Höhe an Joh. Henr. Scheffer sen. Ein Ack. in der Burg am verstorbenen Greben 
Frantz, i Acker auf dem neuen Hof an Jacob Reus, J Ackr in der Lache an Joh. Brückmann 
und J Ack. auf dem Weidberge an denselben gelegen, ex ossido an den Meinstbietenden öffentlich 
verkauft werden. Wer nun darauf bieten will der kan sich in dem dazu ein für allemahl auf 
den zoten Julii anberahmten licitatio™ - Termin auf hiesigem Land-Gerichte angeben. Cassel 
den 7ken May 1772» 2) Cs
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.