Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

3 S* 
»tz-ss & cê 
7) 2 Acker auf der Hauedaer-Gruud, an Hans Lotzen Erben gelegen, 8 ) I Acker hinterm taugen 
Ricke an Schulmeister Israel gelegen, y) i Acker im Kirchbcrge, an Johann Henrich Koch ge 
legen,- io) i Acker in der Krumseite an Jost Henrich Wagner, i i) i Acker auf der Schautz, an 
Johannes Koch gelegen, 12) i-Acker im Mmuenborw, an Johannes Schröders Erdens 13) 
der sogenannte Bornhoff, 14) £ Acker von den ^Ackern vorr dem Meisserischen Felde, iz) 
j\ Acker bey der Stnmpfeneiche an George Lotze gelegen- 16) 1 Acker in der Hanedaer-Grun- 
xwischen Bolten Erben und Johannes Wagner gelegen, 17) 2 Acker anst dem Steinberge von 
Eckebrccht Bollen erkauft, 18) 1 Acker durch den Greöensteinerweg, von Hofgeismar erkauft, 
iy) | Acker hinter der Dnestdickede vom Schwieger-Vatter ererbt, 20) 1 Äcker zu Guderode 
an dem Meisten her, sollen in Termino Montags den loten Aug. a.. c. öffentlich und an den 
Meistbietenden verkauft werden y Diejenigen also, welche hieran etwas zu forderen oder darauf 
zu bieten gesonnen, können sich alsdann und zwar zu gewöhnlicher Vormtttagszeit um 9 Uhr 
vor Hvchfurstl. Ancke alhier einfinden, ihre Nothdurft und Gebotte ad Protocollum geben, und 
das weitere gewärtigen, Zierenberg den 26tm May 1772. 
H. H. Amt daselbsten, I. p. Heppe» 
z) Nachdem zum freywilligen Verkauf der Hallmanuischen Erben alhier auf dem Marckte, an 
dem Kaufmann Struben gelegenen Eckbehaufung anderweiter Terminus auf Donnerstag den 
yten Julii schierskünftig pr^Kgirt worden Als können diejenige, so darauf zn biethen geson 
nen, sich in prsefixo zu gewöhnlicher Gerichtsstände vor hiesigem Stadt-Gericht angeben, und 
auf das gethane Geboth nach Befinden des Zuschlags gewärtigen; Es dienet zugleich zur 
Nachricht, daß mit dem bereits geschehenen Gebott von 2600 Rthlr, der Anfang zum Ausbie- 
then gemacht werden solle». Cassell den i7ten Junii 1772, 
Ex Commijsione Senatus , I.. K Koch, Stadt sSecretariut. 
9) Es soll der Gemeinde Simmershausen ihre sogenannte Teich-Wiese a i Acker groß ex Officio 
an den Meistbietendem öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kan sich in 
dem dazu ein für allemahl auf den i7teu Aug. anberahmten Lkitations-Termin auf hiesigem 
Land-Gericht angeben.. Cassell den iten Junii. 1772, 
»0) Es will der Herr Steinmann feinen Garten vor dem Holländischen Thor verkauffen, und kan 
die Hälfte oder drittel des Kanfgeldes darauf stehen bleiben. 
fr) Es soll des Joh. Henrich Hellmundö zn Grossenritta sein vätterliches Erbtheil, bestehend ist 
Hauß, Stallung, Scheure, mitsamt!. Hoffreyde eine und anderthalb Viertel Hufen Land, 
ein Platz Erbwiese, in der Eichwiese, und ein Platz Erbwiese in der Stockwiese gelegen, ex 
Officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der 
kan sich in dem dazu ein- für allemahl auf den 2tztett Aug. anberahmten Licitations-Termin 
auf hiesigem Landgericht angeben. Cassell den iten Junii 1772. 
W Nachdem ad instänliLin der Flottonsthen Kinder Vormund zum Verkauf auf das mehreste Ge 
bott seiner Ourandèn altzier auf der Ahna zwischen der Wittib Keßlerin und dem Schumacher- 
meister Epneter gelegenen Behausung auf Donnerstag den Een Julii Terminus præfigiret 
worden, als können diejenige so darauf zu biethen gesonnen, sich in præfixo vor hiesigem 
Stadtgerichte zu gewöhnlicher ^Gerichtsstände angeben, ihr Gebott thun, und nach dem letztes 
Glockenschlag 12 Uhr, der ohnfehlbareu adjudication gewärtigen, wie dann auch zugleich nach 
richtlich hiermit betank gemacht wird, daß mit dem bereits geschehenen Gebott von 600 Rthlr» 
der Anfang zum Ausbiethen gemacht werden solle, Cassell den i7ten Junii 1772, 
Ex Commißione Senatus, J. g. Koch, Stadt zSecretarius. 
T3) Nachdem Hochfurstl. Regicruug ad inttantiam des weyl. Kriegs- uud Domainen-Rath Aim- 
mermanns hinterlaffener Kinder Vormundere uus gnadig committirev, dieser ihrer Cnranden 
zustandige Behausung alhier in der Oberstengaste, zwischen dem Landbereuter Elias und Kra- 
. mer Euler gelegen, an dem Meistbietenden zu verkauffen, und hierzu dann Terminus anf Don- 
nerstag den Zten Septembr. schiersknnftig prXllgirt worden7Al6 konuen diejenige, so dar«uf 
At biechen gesonnen, sich in xra-fixo vorHwstgem Stadtgerichte zu gewohnlicher 'Gerichtsstunde 
anr
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.