Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

z66 ES # Là 
Bölckers rei., * Acker vor dem Uffel, an Johannes Lose fe«., | Acker über der Tr isst au-vori 
gen» her, i Äcker Wiese bey den Ahlem, i Acker die Wohlkuhlowiese genannt, in termino 
Montags den iZtcn Inn. ». c. öffentlich und an den Mcinstbietenden verkauft werden; Dieje 
nigen also, welche hieran etwas zn fordern oder darauf zu bieten gesonnen, können sich alsdann 
und zwar des Morgens yUhr bey Fürstlichem Amte dahier ein sin den, ihre Nothdurft und Ge? 
botte ad krorocolbtm geben, sodann das weitere gewärtigen. Ziercnberg den sten April 1773. 
vi* ó. A»nt daselbst, I. P. Heppe. 
33) Es soll des hiesigen Bürgers Adolph Schultzen & uxor. Wohnhauß an dem Schäffer Conrad 
Pöttep und George Hilbold gelegen nebst Zubehör in lermino den loten Junii 9. c. ex Officio 
au den Meistbietenden verkauft werden. Wer darauf zu bieten gesonnen, oder Ansprüche daran 
zu haben vermeinet, tan sich in prXkxo angeben, sein Gebott ad ProtocoUum thun, und resp. 
die allenfalstge Nothdurft verhandelet» und darauf in pelo adjudicationis und sonsten erwarten 
W. R. vecretum Zierenberg den sten April 1772. 
Hschftwstl. HeßrscheS Stadtgericht daselbst. I. p. Heppe. 
24) Es wollen des verstorbetren Weinhändler Johann Deiur. Reymöllers nachgelassene Erben da 
hier die Ihnen zuständige vor»l»ahlige Knauffische Eck- Behausung auf der Oberncustadt in der 
Königsstraße belegen, wie auch deren Behaujung zwischen dem 'Schwarzen Adler und Wittih 
Clemensin, aus freyer Hand, lind zwar daß keiner von denen Erben gesonnen einemKänfferEin- 
trag zu thun, um ein annehmliches Gebot yerkanffei», da nun auf ersteres Eck-Hauß 5700 Nthl. 
und auf anderes ZZoo Rthlr. albereits gebottcn worden, so werden diejenige so Gefallen zu ei 
nem oder anderen haben, und Willens, ein mehreres zu bieten, sich bey den sämtlichen Erben, oder 
dey dein Hrn. Licentiat Faber als Curator melden. 
<*£) Es »vollen des verstorbenen RathSverwandken Aubcry hinterlassene Wittib und Erben, ihr 
an der Obersten Marktgaßen Ecke zwischen den Vattlermeister Wagner und Schneider 
gelegene Behausung an den Meistbietenden verkauffen, und sind über voriges Gebot derer 
1700 Rthlr., 25 Rthlr. rnehr, mithin 1725 Rthlr. darauf geboten worden, wer nun ein mehre 
res zu bieten Lust hat, kan sich in erwehnter Behausung bey der Wittib und Erben oder beydem 
Curatore bonorum Huth-Fabricanten Mr. Francois Bertrand auf der Oberneuftadt »nelden. 
sS) Es »vollen des verstorbenen hiesigen Bürger und Bra»»cr Henrich Schweinebraten hinterlasse 
ne Erben ihre Behausung alliier in der Glockenstrasse, einer Seite am rothen Ma»»tel und ander 
Seits an de»n Metzgermstr. Müller gelegen, praevia Provocatone ad Divisionem auf das Mejst- 
gebot verkallffe»», und sind bereits 2500 Rthlr. gebottcn: Wer demnach sothanes Haust käuflich 
sin sich zu bringen und ein mehreres zn geben gedenket, kan sich bey denen Erben selbst melden» 
37) Es will der Bürger und Gastbalter Johann Jost Fähr allster, sein ehemalen von dem 
Hrn. RegilnentSqnartierlneister Kolben erkauftes- nnb in der obersten Schäfergasse stehende» 
Wohnhanfi wiederum verkauffen; Wer nun dazu Lust hat, wolle sich deshalb bey ersteren im 
rothen Hirsch »nelden, und das weitere vernehmen. 
Vermi erh s Sachen. 
1) Es hat jemand in einer gelegenen Strassen die 2te Etage, bestehend in 3 tapezierten Stuben, 
etlichen Kammern, schönen Küche, Keller und Holtzstall sogleich oder auf instehenden Johann» 
aegey 52Rthlr. jährlichen Zinst zu vcrmiethen, worbey auch Mepbles, Pferdestall, Boden »md 
Ehaisen-Remise kan gegeben werden. 
-) In der Mölleraasse in des Metzgermstr. Schiebelers Haust, 2 Treppen hoch , ist eine Stube, 
Kampier und Küche vor eine Haushaltung ohne Meubles oder aber vor eine einzelne Person mir 
Meubles sogleich zu vermietheu. 
3) Es hat der Schumacher Biermann bey»n Judenbrunnen in seinen Wohnl»aus verschiedene Lo- 
gnnemer zn vepmiethen, die sogleich bezogen werden können. 
4 ) 3 »
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.