Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

XND -&■ (Ei 
!9- 
26) Der hiesigeBeckermstr. und Bierbrauer Conrad Weidling ist g-sonnen, seine in lnestger Mittel- 
Gasse zwischen deS verstorbenenHr. General-Fruchtschreibers Enden nnd Wittib Schneqclsbcr- 
gitt belegene Behausung, dabey ein Hoffraum, Hintergebäude, Stallung und Brauhaus auch 
auf dem Hofe das Wasser befind!, und sich vor einen Brauer besonders wohl schicket, vor ein 
annehmlichlGebott auö freyer Hand zu verkanffen, wobey zur Nachricht dienet, daß allenfals 
ein ansehnlich Capital darauf stehen bleiben könne. Die Liebhabers belieben sich desfalö bey ihm 
selbst zu melden, und daö nähere zu vernehmen. 
Verrnieeh - Sachen. 
1) In des Marcktmeister Herrn Petri Behausung bey der grossen Kirche, ist in der dritten Etage 
i Stube, 2 Kammern und Küche zu vermiethen, und kann nach Ostern bezogen werden. 
2) In der Mitte der Marcktgasse hat der Metzgermstr. Joh. Heinemann Stube, Kammer und 
Küche auf der zten Etage zu vermiethen. 
3) Der Rathöverwandte Hr. Bccht in der Unterneustadt vor der Fuldabrücke hat in der ersten 
Etage, 2 Stuben, 2 Kammern, r Küche, einzeln oder zusammen auf Ostern zu vermiethen. 
4) In des Schumachermstr. Schweinebraden Erben Bchaussung auf dem Pferdemarkt ist die un 
terste Etage, welche sich vor einen Brauer und Kramer wohl schickt, ans 2 Stnbett, 2 Küchen 
gegen einander bencbst -Kammern, Hofraum, -grosenBoden und Keller, nebst einem Kramladen 
bestehend, auf künftige Ostern bencbst noch einer Stube und Küche zu vermiethen. 
5) In der Unterneustadt in der Wittib Folcnien Hause ist die erste und zweyte Etage 'zu vermie- 
then, und kann auf Ostern bezogen werden. 
6) In der Unterneustadt bey Hrn. I. M. Schmidt in der gewesenen Bornemannischcn Bchan» 
sung sieben 2 Stuben, 2 Kammern, nebst Küche mit oder ohne Meubles zu vermiethen, und 
können Anfang May bezogen werden. 
7 ) Am Töpfenmarkt bsy Hm. Steinmann ist ein Logiment zu vermiethen, und kann sogleich be 
zogen werden. 
8) Der Kaufmann, Dr. Biedenkap, will sein Hau- in der Fischgaste auf instehende Ostern ver 
muthen. 
9 ) Auf dein Graben nahe beym Schloß in Nr. 179. ist eine Stube mit Meubles zu vermiethen, und 
kaun sogleich bezogen werden. 
10 ) Es wollen die Vormünder über des verstorbenenHerrn Kriegs- und Domainen Rath Zimmer- 
manns hinterlassene Kinder, der Apotheker Hr. Weber und Kasten - Provisor Dr. Landstedel, 
m Domberg daö in der Oberstengaste allster zu Cassel gelegene Hauö nebst Stallung, auf ein 
^ahrlang vermeyern: wer nun solches zu meyern willens, kann sich bey obgcdachtcn Zirnmer- 
mannischen Vormündern melden. 
auf hiesiger Lbcrneustadt vor der Esplanade in Nr. 24. asiec. die'ganze mittelste Etage 
'enebend aus 3 Stuben vorne heraus, einem Camin und einer Küche nebst kleinen Stube hin- 
uauö, einem Platz vor Holz zu legen und einem räumlichen Keller; desgleichen in der oberste!» 
aae eine Stube, Kammer und.Küche auf nachstkünftigen Johannistag zu vermiethen, und 
'nan sich bey dem Rcgieruugs-Advocatcn Hr. Coch deshalben zu melden. 
^ Äv ^ e ' * 11 ^u.672. ist die 2te Etage mit Meubles, gleich oder auf Ostern zu 
Oberchirurgin Webern in derMittelgassahat einen räumlichen Pferdestall nebst Bo- 
11 "gung der Fourage sogleich zu vermiethen. 
verstorbenen Metzgermstr. Säugers Behausung in der obersten Ziegcnqassc sind in der 
'7" Page 2Regimenter zu vennietben, und können zu Ostern bezogen werden, bey dem Metz- 
<zeunirr. Ioh. Adam Grebe dann »nan sich desfalls melden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.