Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

i8Z 
B-4) Hr. I. Theodore Bennemann und Compagnie, sind wiederum alhier mit frischen durch die 
letzten Schiffe angebrachten Ostindisch - Chinesisch- und Dänischen Waaren, welche wahrend der 
Messe sowohl en gro8 als en détaillé zu billigen Preisen à content verkauft werden; The-Congo 
très fin, Thé-Congo simple, Thé-Ziouzioung excellent, The-Ziouzioung simple, Thé Pec*o 
Ziouzioung, Thè Pecco Ziouzioung mit weisse Spitzen oder Blumen-THce, Thè Patri Ziouzioung 
Zee fupersin oder Caravan en Thé Bohé fort, Thé Long in blcyernen Dosen von 4 bis 5 Pf. 
î Thé Koegel à Long Z in kleine Kistgens, welche die Höchste Vorte in kleine Büchsen ist: Thé 
verd très fin, Thé Bing, Thé Imperial, Thé Haisiant Chin, Thè Hai si an fupersin, Thé Tuff- 
ckay excellent, Thé foulon sopra sinislìmo , oderwürklichcrKaysrr-Thee, Thé d'Lmpereur, Thé 
! Ctzin oder würklicher grüner ganz kleiner Caravan-Thè , Ferner Coste du Levant, Sago-Bentzoe, Rus 
sisch und Chinesische Rhabarber, extra feine Chinesische Porcellaine, The-Service und Japani 
sche Figuren, Chinesische Schildereycn auf Glast, Dänische Handschu, Dänische Wolfsfelle, 
Iutländische extra feine krause Lammwolle, wie auch^seidene Stoffe, Nesseltücher und Bengali 
sche Schnupftücher, Ai ire, Gaze, Airzack, seideue Schnupftücher und andern schönen Sachen 
mehr. Sie haben ihre Boutique auf der neuen Gallerie neben dem schwarzen Adler über. 
WM5) Oer Consiturier Hr. Sieberl alhier macht bekannt, wie er in der vorstehenden Oster-Messe auf 
. dem grossen Meßplatz in NW203. stehet, und die allerbesten Sorten Confitüren, als: nach dem 
, Leben schatrirte Aucker-und Marzipan-Figuren, verschiedene Sorten Backwerk, Bisquit, Maca- 
I roimt, Sirop de Capillaire, Dragees , Orange, Citronen, Cal 1 mus , gebrannte auch weisst Man- 
j dein, Aimmet-Mandcln, candirte Penid- und Brust-Zucker, auch Kümmel und Anis, Eoriander, 
l Holländisch Honigbrod, frische Mandel- und Brod-Torten, Ligueurs dee. verkauft, welches alles 
jj auch bey etwa vorfallenden Traitements, so wie im Operu-Hause mit noch mehreren Rafraichif- 
I scments bey ibm zu haben. 
-6) Eine zweysitzige Kutsche, mit einem estrapontin vor eine dritte Person versehen, stehet zu ver- 
i kaufen. Es kann solche aus Reisen und in der Stadt gebraucht werden. 
^> 7 ) Es hat die Wittlb Pflügerin ihren Garten vor dem Ahnaberger-Thor, zwischen den Gärtner 
i Dittmar und Schneidermstr. Seitz gelegen, um eine gewisse Summa Geld verkauft; Wer nun 
! was daran zu pratendiren hat, kann sich Zeit Rechtens melden. 
B8) Es haben die Bonnischen Erben ihr Haus vor der Reitbahn, zwischen den Sallinschen Erben 
Î und dem Spohrermstr. Hering, für eine gewisse Summa Geldes verkauft ; Wer etwas daran zu 
I fordern hat, kann sich Aeit Rechtens melden. 
^>9) Bey dem Kaufmann Hrn. Renoriard in der Mittelgasse sind auf dem Comtoir Nro.308. ILcoss 
f zu der gnädigst garantirteli Aahlen-Lotterie zu haben. 
»v) Auf dem, dem Feldwebel Hrn. Umbach anvertrauten Comtoir Nro. 367, hiesig- Hochfürstl. 
I Aahlen-Lotterie, vorm Paradeplatz in des Schwerdfeger Heidmüllers Hause, sind Loose zu der 
« den igten April a. c. festgesetzten 7ten Aiehung, auf alle gewöhnliche Spielarten gegen beliebige 
M Einsätze zu haben, und hat sich bey selbigem jeder Einleger der accuratesten Besorgung zu vcr- 
> sehen. 
W ) Es hat jemand eine zweysitzige Chaise zu verkaufen, welche sowohl in der Stadt als auf Rei- 
I> un.kann^gebraucht werden. 
W { Johann Gottfried Oberländer aus Gera avertiret allen seinen geneigten Freunden, daß 
|. 11 . ie ' e Messe sein Gewölbe verändert und in der Königsstrass in Herrn Hofmeister Wolfs Be- 
3 U)i ll ' u , n | 3 stehet, er offerirei in seinen wollenen Fabric-Waaren, als Calmanken, Cainelotten, Sergen, 
är > wollenen Waaren die genauesten Preise. 
» Sort Daniel Keil von Frankfurt am Mayn verkauft anf derneuen Gallerie Kr. 174. alle 
I tkî ff ..I' 1 ^âlanterie-Waaren als Blonden, Flohr, schwarze Spitzen, Agremens, schmale und breite 
» ^ und atlassene Manteb-Terreus nndRefpeéìueufen, gross und kleine Italiänische-wie auch 
« rui-u,. umcn ' und kleine Coiffures, Soultanes nebst vielen sonstigen Waaren, alles in guter 
- »¿Mölitat und billigen Preisen. ^ 
» m m Ct I Ludewig P sann en schm id ans Hannover, wird in dieser Ostennesse 
J ^irenmahl mit allerhand Sorten Siegellack auf der Gallerie in Kr. üz. ausstehen, 
ver-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.