Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

158 
den Igfra Wildin. Z) r u. rächte! Acker 3 Ruthen auf dem Kochskesser, an Nicol. Landgrebe. 
4) ysechstel Acker, 2 u. Zachtel Ruthen über dem Phasaueuhof an den Jungfern Wildiu. 
z) ysechzehntel Acker ü n. i iftchzehntel Ruthen auf den Höhweg stossend, an David Man;. 6) 
5sechzehntel Acker 3 Ruthen auf die Trift stossend, an Nicol. Engel!. 7) 2 u. lachtel Acker 
ri sechzehntel Ruthen, an dem Oberwege an den Jgfrn Wildin. 8) rhalber Acker i.u. 1 halbe 
Ruthe gegen der Mallerswiese an denen vorigen. 9 ) iAcker auf dem Kleider der Rothe Acker ge 
nannt. io) Zachtel Acker auf den Pferd-Aeckem. 11) izsechzehntel Acker beym alten Gal 
gen. 12) 1 halber Acker auf dem Spickershäuser Fußpfaad an den Jgfr. Wildin. 13) rhalber 
Acker über der Horncbach. 14) ysechzehntel! Acker, su. 1 halbe Ruthe vor der Kinderwiese, an 
denen vorigen. 15) rhalber Acker 6 Ruthen an dem Spickershäuser Wege. 16) gsechzehntel 
Acker, rächte! Ruthen über dem Phafanenhof, an dem Zebendland. 17) zachtel Acker am 
Ueberwege, an dein vorigen. 18) /achtel Acker Erbwiese in Niehlen Wiesen bey dem Pfaffen- 
orth. iy) rviertcl Acker 7 n. 1 sechzehntel Ruthen Erbgarten an der Cappellenwiefe. 22) 
iz sechzehntel Acker zu. i halbe Ruthe'auf den Füllenhöffen an'Jgfr. Wildin gelegen. 21) 
i u. isechzehtttel Acker g.n. risechzehntel Ruthen Garten an den Pfarhoffen gelegen, ex offi 
cio an den Meinstbietcndcn öffentlich verkauft werden; Wer nun darauf bieten will, der kann 
sich in dem dazu ein vor alleniahl auf dem /ten May anberahmten Licitatiouö-Termin auf hiesi 
gem Landgericht angeben. Cassel den 2Zten Febr. 1772. 
14) Es soll des Gewehr-Fabrikanten Pistors zu Bettenhausen Guth nebst dazugehörigen Län 
dereyen, Garten und Wiesen ex Officio an den Meistbietenden öffentlich verkauft werden; wer 
nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu ein für allemahl auf den i4ten May anbe 
rahmten Licitations-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Caffell den 28ten Febr. 1772. 
iz) Es soll der Gemeinde Wolffsanger ihre Gemeinds-Wiesenplätze ex Officio an den Meinstbieten- 
' den ostenti, verkauft werden. Wer nun darauf biethen will, der kann sich in dem darzu ein für 
allemahl auf den yten April anberahmten Licitations-Termin auf hiesigem Landgerichte angeben. 
Caffell den sgten Jan. 1772. 
16) Nachdem dieBorsiehere der Evangel. Lutherischen Kirche alhier gewillet sind, nachstehende der 
selben voll des Einwohner Job. Henrich Kannstein Wittib zu Burghasungen verhyvothecirt ge 
wesene Grundstücke, als \ Hufe Land, so gnädigster Herrschaft Ainß- und Aehntbahr, 1 Acker 
Erbland vor der Buschhecke an Joh. Herhold, und i Acker vorm Rohrberge, sämtlich aber un 
Burghasunger Feldmark gelegen, welche nunmehro bey Fürstlichem Landgericht an den Meistbie 
tenden verkauft- und von dem plus Licitante» der Kirche wieder überlassen worden, entweder auf 
gewisse Zeit zu vermeyern, oder auch fernerweit auf Erfordern solchergestalt gegen ein annehm 
liches Gebot zu verkauffen, daß der Kauff-Schilling ganz oder zum Theil gegen Landesübliche 
Anisen vorerst ohnabgetragen darauf stehen bleiben könne; So wird solches allen denjenigen, 
welche ermelte Länderey zu meyern, oder an lich zu kauffen Belieben tragen, hierdurch bekannt 
gemacht, mll sich solchenfals bey dem Kirchen-Oaffirer Hrn. Drcssell hrerselbst zu melden, die 
fernern Conditionen zu vernehmen- ihr Gebot zu thun und hiernächst das weitere zu gewärtigen. 
Cassel den ryteu Martii 1772. 
17) Es wollen der Hr.Regiments-Feldscheer Avcmann vom Hochlöbl. S. D. des Herrn Erbprin 
zen Regiment und dessen Eheliebste, ihr gekauftes Mütterliches Haust, in der untersten Enten- 
qasse gelegen, so besonders vor einen Becker und Brauer schicklich/ ans der Hand verkauffen, und 
find bereits lüooRthlr. darauf gebettelt worden, wer nun gesonnen ein mehreres zu geben, kann 
sich zu Eschwege bey demselben melden. Auch dienet zur Nachricht, daß das mehreste vom Kauf- 
gelde auf dem Hanse stehen bleiben kann. 
18 ) Nachdem von Hochfürstl. Regierung mir committiret worden, den vom verstorbenen Postmei 
ster- Opitz zu Marburg hinterlassenen vor dem hiesigenHolland.Thore an dem Ahnafluß belegenen 
Garten an den Meistbietenden zu verkauffen^ und lch hierzu Te^àum Licicarivm! auf den 
2 7 tot
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.