Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1772)

I 2s 
4 ) Es soll des hiesigen Bürgers Und Brauers Johann George Wirth rtnd btssell Cliefranen Ve- 
Hausung alhier in der miltelften Schaffergasse, zwischen der Herrschaft!. Scheure und dein Becker- 
mftr. Leck gelegen, von Obrigkeit und AmtSwcgcn an den Meiftbietrirden ve.tauf: werden: Wer 
nun hierauf bieten will, kann sich Donnerstags den zoten April fchierSkünftig, als welcher ein 
• vor allemahl pro Termins dazu bestimmet ist, vor hiesigem Stadtgericht zu gewöhnlicher Ge- 
richtSsiunde angeben, fein Gebott thun, und auf den letzten G!ockensä)lag 12 Uhr der vhnfehl- 
bahren a^juäiestlon gewärtigen. Cassell den. uten Febr. 1772. 
Ex Commission^ Senatus, I. jz. N«dch, QUibUSecrttarms. 
7) ES soll deö hiesigen Bürgers und Zimmermeister Carl Luckhardts Wohuhmch alhier in der Ca- 
stenalSgasse, zwischen der Stadtmaller und dein Invaliden Kroschell gelegen, an den Meistbie 
tenden verkauft werden: Wer mm hierauf bieten will, kalin sich Sonnabends den ytcn May, al^ 
welcher ein vor allemahl pro Termino dazu bestiminet ist, vor hiesigem Stadtgericht angeben, 
fein Gebott thun, und auf den letzten Glockenschlag 12Uhr der ohnfehlbahren alliuäicstion ge 
wärtigen. Cassell den Uten Febr. 1772. 
Ex conmiisfione Senatus » I. S. Noch, Stadt - Sccretatius, 
8) ES soll der Anna Cathanna des verstorbenen Fruchtmessers Johann Conrad KlocknerS hinter-^ 
lassener Wittib einer gebohrnen Huttin, Behausung alhier in der Knickgasse, zwischem dem 
Braumeister Weckesser und Martin Krug gelegen, von Obrigkeit und Amtswegen an den Meist 
bietenden verkauft werden: Wer mm darauf bieten will, kann sich Donnerstags den 7tcn May 
schierskünftig, als welcher ein vor allemahl proTermino danu bestimmet ist, vor hiesigem Stadt 
gericht angeben, sein Gebott thun, und ans den letzten Glockenschlag 12 Uhr der ohnfehlbahren 
Läiuchcstioll gewärtigen. Cassell den Uten Febr/1772. 1 
Ex Commission e Senatus, I. F. Noch, Stadt- Secretarius. 
9) Es soll des verstorbenen Mauermeister Augeuer 8 en. auf hiesiger Oberneustadt in derFriedrichs 
Strasse belegene Bebausilug Freytags der: iZten May c. a. auf Fürst!. Franz. Canzley Vormit 
tags io Uhr ex Officio an den Meistbietenden verkauft werden. Diejenige nun, welche selbige zu 
kaufen gesonnen, können sich besagten Tages und Stunde daselbst behörig einfinden, ihr Gebot 
thun, und nach erloschener Kertze, der a6iullication gewärtigen. Sign. Cassel den ?ten Febr. 
^ 772 . " 8ürftl. Heß. französische Canzley das. 
^0) ^ sollen der Hr. Regiments Felbscheer Avcmann vom Hl. S. D. des Hrn. Erbprinzen Reg. 
und dessen Eheliebste, ihre gekanntes Mütterliches HauS, in der untersten Entengaße gelegen, 
so besonders vor einen Becker und Brauer schicklich/ ans der Hand verkauffen, und können sich 
c le Lusrhabende Kanffer bey ihnen zu Eschwege melden: Auch dienet zur Nachricht daß das meh- 
resre vom Kauffgelde auf dem Hause stehen bleiben kan. 
- 11 ) ^ wollen die Osthcimischen Erben, ihre 2 Erbhauser, das eine in der Mittelgasse, zwischen 
der Wrtwe Brauern und dem Schneider Meister Miller gelegen, worauf i40QNtblr, geboten 
worden, das andere auf dem Brink, zwischen dem Buchbinder Meister Seibert und denftNaths- 
vcrwandten Herrn Hüther, worauficxroRthlr. geboten worden, und die beydeBackerbäuser sind ; 
wie auch einen Garten aufderHöhenwinde, zwischen dem Bäcker-Meister Martin u. dem Jungischcn 
Garten gelegen, u. aufweichen 40 Rthlr. geboten, verkaufen. Wer nun ein mehrerS daraufzu biete» 
gesonnen ist, kann sich bey dem Bäcker-Meister Leonhard Glessener auf dem Gouvernements- 
Platze allhier melden. 
will der Gasthalter Herr Lotheisen, seinen Gqsthof am Markte, zum schwarzen Adler^ 
"Vorderhaus, aus derHand verkaufen. Es sind darin 19 Stuben mit Kammern u. bü- 
^"014Pstrde Stallung, 1 Kühestall, 1 Brunnen, 1 Miststätte, wie auch 2 gewölbte 
accuer für I8 Stückfaß Wein zu legen, und ist das Haus aptiret alle Gewerbe darin Zll treiben, wor'am 
melden ^^Rrhlr. gebetten; Wer nun ein mehrereS zu geben Willens, kann sich bey demEigenthümer 
- - Os 
IZ) Der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.