Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

■ # ' ( JSI ) # 
"sowohl Ohme« als Bouleillenweiß um billigen Preis zu haben, die Ohme Rheinwein von 25 bis 
45 Rthlr., Franzwein derOxhof. von 27 b»ö35 Rthlr., die Doutt. Rheinwein zu 7 Alb., vor 1 
.. Rthlr. 5 Boutt., dito 8 bis 16 Alb., Franzwein 5 Alb. 4 Hlr. und 7 Boutt. vor i Rthlr., dito 
6 und 7 Alb., Muscaten 8 Alb-, dito beste Sorte 10 Alb 8 Hlr. Mallaga, Vourguoder i6Alb., 
- Pontac 7 dis 8 Alb., frischer Alantwem 8 Llb., Sälzerbrunncn7Lrüge vor 1 Rthlr., auch noch 
-, etwas Pyrmonterbrunnen 5 Boutt. vor 1 Rthlr., Boutt. Propfen, das roo zu 8 Alb. 
tv\ fRumtt (S/iiihíl¿itiiinti hr íKKilittit flnlhlAii. ¿st fj.wa « « »”" - M '—*- — 
-, .. J - r •• V , -r -- -r «. .».vv«vi, ) uuv ) u. Ivtrrlk» 
Pfund, Carolincr Reis 14 Pf-für L Rthlr., imglrichen Baumöl, Thran, Hahnen Theer, m 
billi-u n Preisen zu haben. 
8) Bey Hr. Bindernagel in der untersten Ziegcngasse sind große Maronen 6 Pfund für 1 Rthlr. 
eingemachte Bremer Bricken das Pf. »6 Alb., nnttcl. Sorten Perlegersten io Pf. sür i Rthlr. 
extra feine 5 Pf., auch englische süße Bückinge, frische Schelfische und engl. Austern, schöne bitt 
tere Orangen und Citronen in billigen Preisen zu bekommen. 
9) In Nro. 68z. am Markt, ist eine 6jährige dunkelbraune Stute zu verkaufen, auch ein halbge 
deckter Wiener Wagen und ein neuer Sandkasten. 
10) Cs hat jemand einen noch so gut als neuen Kleiderschrank von Eichen Holz mit 2 Thüren zn 
verlassen. 
Li) Bey dem Handelsmann Hr. Hagen, aufm Graben an der untersten Entengaffe-Ecke wohnhaft, 
sind dermalen reinschmeckender Caste zuzo, 30 u. ihalben, zi, zi u. »halben und zr Rthlr. 
die 100 Pfund, seiner Pecco-Thee zu 1 u. idritlel Rthlr. das Pfund, holländische Perlengerste 
-8 Pf. für i Rthlr., etwas Carolincr-Reiß bcucbst verichtedeneu andern Waaren mehr, in 14 
. Tagen, auch ferner Guatimalo-Iudig, in drlllg.en Preisen und gegen haare Zahlung zu haben. 
12) Bey à Trarleut Hrn Cigcusütz sind verschiedene Sorte» Weine zu haben, die Bouteille 
Rheinwein 10 Alb. 8 Hlr. bis 16 Alb., rothen Wein von 8 bis 12 Aol., weißen Franzwe,» von 
6 dis »0 Alb., der Oxhof zu 46 auch zo Rthlr., Malìag^die Boul. 18 Alb., Museateuwein 
- 10 Alb. 8 Hlr., von allen Sorten Viquuirs die Bout. von 2vGgr. bis i Rthlr. 16 Ggr., Arrae 
; zu i Rthlr. Auch speiset er sowohl ,m Hause, die Portion von 8 Alb. bis zu i Rthlr. als auch 
monatl. außer dem Hause von 5 bis 10 Rthlr., und offerir! seine Dienste sowohl bey grossen 
Tractarnenten als einzelen mit Pasteten, Lorten und andern Speisen. 
13) Cs sind alhier an einem gewissen Orte z bis 4 cvmplctte Federbette nebst Spannen und Dorr 
hangen, ern Mehlkasten, 2 Kleiderschränke, 6 Srühkc, 1 Sorgesiuhl und Canapee, alles um 
' billigen Preis zu verkaufen. 
t4) Donnerstag den anen dieses sollen in der neuen Meyerey umerm Weinberge 6 junge Schwei 
tzerochsen und i Rind an den Meistbietenden vertäust werden- Wer also dieselbe, oder ein und 
- anderes Stück davon zu kaufen Lust hat, kann sich alsdann daselbst einstndcn, sein Gebot! thun, 
und darauf des Werter» gewartrgerr. Caffek den 6ken ö^ovemdr. 177». 
F. Tt. W- Faber. 
15) Bey dem Cchutzjuden Moses Seelig in Eschwege, auf dem Con>rolr Nro. 90. sind sowohl von 
der hiesigen guadasi garantii len Zahlen- als Claffenàìterre, Loose gegen den gewöhnlichen Cm« 
. satz zu haben. 
L6) Cs hat die Wittib Flotto» Hr Haus auf der Ahna zwischen dem Schumachcrmstr. Ebueter 
und der Wttiib Leßlerin gelegen, um eine gewisse Summa Geldes vertäust ; Wer nun.naher 
. Läufer zu seyn vcrmeynet, oder was daran zu pratendrren hat, wolle sich Zelt Rechtens me»den. 
17) Bey He. Boulnors auf dein Markt istzu bekommen: Ladertandas Pjunb » Tlld. 9^lr., Schwei« 
zor Läse das Pf. 6 Alb. 5 Pf. bittere Mandeln vor »Rthlr. 5 und »halb Pf. Meliszucker vor 
1 Rthir. fern Cvngo-Tbee das Pf. 1 Rthlr. 10 Alb. 8 Hlr. Thee Boye das Ps. 1 Rthlr. Chvco« 
lade, das Ps. 21 u. iduttcl Ald-, seine Martimgue Caffè, 3 Ps. vor 1 Rthlr., Rappeeloback 
. ' : ~ ' ui
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.