Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

i* ( 477 1 ■& 
frotocollum vorbringe, und nach Befiuden des höchsten Gebotts des Zuschlags gewärtig' seyrk/ 
Ziercnbcrg den iten Aug. 1771. 
F. H. Amt daselbst. 
,4) Es soll Schlüdenhalber des hiesigen Schuhjud Itzig Hcinemann jmu an dem Steinweeg zwii 
scheu dem Rathsverwandteu Weftcrmann und dem l'amdour Wiegand gelegene Behausung öffent- 
lieh an deu Meistbietenden verkauft werden. Die solches ju kaufst« gesonnen, oder an demseibea 
einige Forderung zu haben vcrmcyacu, könne« sich in Dermino Mitwochens deu 25K« Scpt. a.c. 
vor Fürst!. Amt Vormittags 9 Uhr einfinden, erstere ihr Gebott thun, letztere aber ihre Forde« 
rungcu fub prejudicio pracclusi behörig UguiUiren, und das weitere gewärtigen. Hofgeismar den 
i6tcn Aug. 1771. F H. Amt, I. I. Biedenkap. 
15) Es soll des Christoph Ullemanns zum Mönchenhof sein Hauß, Hofreide, Scheuer, Stallung 
und eine neu erbauete Scheuer, sodann eine Hufe Land so gnädigster Herrschaft Zinß uud Zehnd« 
bahr, imgl. i Erbwiese zwischen der Mönchcnhöffer und Hohenkircher Gemcindshude, i Acker 
Erbland auf dem Hegerloh an Ioh. Goffmann sen. 1 Acker im Schwärzern Aeckern und Conrad 
Heckmann gelegen und ivicrtcl Hnfe Land das Holzgraben viertel genannt, ex Officio an den 
Meistbietenden öffentl. verkauft werden. Wer nun darauf bieten will, der kann sich in dem dazu 
eia für allemahl auf den 24^ Oct. schierst, an berühmten Ucicacioaä Termin auf hiesigem Lande 
gerichte angeben. Cassel deu 26ten Aug. 1771. F. H. Landgericht daselbst. 
r6) Ein Lntheil Garten auf der Höhenwinde, zwischen dem Hrn. Registrator Lauge und dem Bier 
brauer Müller gelegen, siehet an den Meistbietenden zu verkauffen, und sind albereits 220 Rthl. 
darauf gcbotten worden. Wer nun ein Mchreres dafür zu geben gewillet ist, kan sich in der E- 
stienuischeu Buchdruckerey desfals melde«. 
,7) Ein ohnweit Cassel zu Spehle liegendes Guth, bestehend aus Wohnhauß, Scheuer und Stale 
lung, verschiedenen Gärthens, 2 Hufen Landes, benebst Frucht- undFleijchzehcnden daselbst, im« 
gleichen einem Wald von ungefehr ioo Ackern, ist zu verkauffen, und sind bereits 2400 Nthlr. 
die aber nicht anzunehmen sind, darauf gebothen worden. Wer also Lust hat dieses Gnth an sich 
-u kauffen, derselbe kau sich bey dem Duttlarischen Amtmann Hrn. ^venariu5 zu Ermschwerd mat 
den, und daselbst das weitere erfahren, wobey noch zur Nachricht dienet, daß der Kaufs-Termin 
allenfals bis zum 2teu Oct. offen seyn kan. Witzcnhausen den i5ttn Aug. 1771. 
r8) Es ist jemand gesonnen eine ganze Hoffereybc, bestehend aus einem wohlgelegenen neu erbaue- 
tem Wohnhause mit Scheuer und Stallung, welches zu einer grossen Herbergierung aptiret, nebst 
zwey darbcy nahe gelegenen Garten und zu zwey Homberger Viertel Länderey nebst einer Wiese 
von 2 und rhalb. Ack. groß worauf 2 gute starke Fuder Heu jährl. gemacht werden können, bey« 
des Erbland zu Grossen Englis ans der Hand zn verkauffen; Wer nun hierzu Lust hat, wolle sich 
ju Homberg bey dein Wirth Johann Henrich Stolzcbach melden. Auch kann noch allenfals eine 
ganze Hufe Herrschaft!, welche jährl. 56 Metzen partim giebt uud ihalbe Hufe Fahr Erbe Land 
darbey verkauft werden. 
19) Es ist der Hr. Cammerdiener Stürmer gesonnen sein zu Harleshausen ohnweit dem Fürstk. 
Lust-Schloß Weisenstein in einer angenehmen Situation liegendes Dienstfreye Landguth nebst dem 
knventario rurd dem grösten Theil der diesjährigen Erndte aus der Hand zu verkaufen. Es beste 
het dasselbe in 10 Ack. samt!- tun die Wohngebäude liegende Gemüse- und Obstgarten, 104 Acker 
x im besten Stande befindliches zum Theil Zehcndsreyes Land und 95 Ack. Wiesen; die besondere 
' Beschaffenheit und Umstände können Kauflustige bey ihtn selbst erfahren. 
20) Es soll dte dcm hiesigen Einwohner Johann Herntann Hesse zuständige in der hiesigen Feldmarkund 
-war auf dem sogenannten Senqelbach gelegene halbe Hufe in Land,Wiesen und Hecken bestehend, gnä 
digster Landesherrschaft Zinß- Dienst- und lehnbar, von Amtswegen Schuldenhalber an den Meist 
bietenden verkauft werden, und ist hierzu Terminus Hcitationis auf schierskünstigen Montag den 
4tcn Nov. 2. c. Vormittags io Uhr anberahmt worden. Dieses wird also zu Jedermanns Wis 
senschaft des Ends hiermit öffentlich bekannt gemacht, damit diejenigen, so ermeldte halbe Hufe 
käuflich ab sich zu bringen gedenken, in Pnefixo vor Fürstl. Amte achter erscheinen, Ihr Gebott 
* ihn»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.