Full text: Casselische Polizey- und Commerzien-Zeitung (1771)

# ( 476 ) £ 
Acker Erbland daselbst an voriqen, 6.) i halber Acker daselbst an H. Henr. 7^uchs, 7.) 1 Erk 
Ocker aufm neuen Hoff an vorigen, 8 ) i halber Acker im Warfhubel an Ditmar Carlen, 9.) 
3 viertel Acker aufm alten Holz an H. Henr. Eberhard, ro.) i viertel Acker Hof bey der Fulde 
an Hans Henr. Fuchs, r 1.) i halber Acker theils Hof theils Land am Heiligenberqe an H. Henr. 
Eberhard gelegen, exOKcloan den Meistbietenden öffentlich verkauft werden. Wer nun darauf 
bieten will, der kan sich in dem dazu ein für allemal auf den zoten Septcmbr. anberahmten Lici- 
tations-Termin auf hiesigem Landgericht angeben. Cassel den 24tcn Inn. 1771. 
9) Kraft von Fürst!. Regierung abhabender Commißion ist zum freywilligen Verkauf des dem Hrm 
Archivario Schürte und Pedell Döring und dessen Kindern in Cassel zustehenden zu Rieders 
Keltze bey Hofgeismar gelegenen halben Frucht-Zehndens und z viertel Acker Wiesewachses am 
Kajenberge an der Aesc hergehend, Terminus aus Mitwochen den 9ten October a..c, praefiginri; 
und soll mit dem darauf allberelts gethanen Gebott derer rno Rthlr. der Anfang gemacht'wer 
den. Es können sich also diejenige so hierauf ein mehreres zu bieten gesonnen, besagten Tages 
in hiesigem Fürst!. Amtlmus.-coram^ommiT des Dormittaas von 9 Uhren an einfindcn, ihr Kebotl 
thun, und der Meistbietende nach dem letzten Schlag !2 Uhr des Zuschlags und der^öjuilicarioä 
gewärtig seyn. Hofgeismar den 7ten Septembr. 1771. I.I- Diedenkap. 
rv) Es soll des Philipp Engclbrechts rel. zu Rieder-Elsungen 1 viertel Hufe Land, so wie deren 
Wohnhaus und Garten zwischen Ioh. Herman Pflüaer und Martin Hoffmanns Erben nebst foU 
genden Erblandereyen, als i halben Acker in den Kübäckern an Christoph Destels rel- und Ioh^ 
Henrich Scheurmann, 1 halben Achcr anf dem Hildeser Felde, an Philipp Engelbrecht und Johan 
nes Wachcnfeld, 1 halben Acker auf dem Lehn an Ioh. George Wagner und Philipp Augustin 
i halben Acker im Kuortersiegen an Herman Pflüger und Philipp Hohmann gelegen, in Termin«, 
Montags den 2gten Octobr. schierskünftig öffentlich und an den Meistbietenden verkauft werden. 
Diejenigen also, welche hieran etwas zu fordern, und daraufzu bieten gesonnen, können sich als 
dann, und zwar zu gewöhnlicher VormirtagsZeir um 9 Uhr vor Fürst!. Amte allhier cinfinden, 
ihre Rothdurft und Gebotte aä krorocollum geben, sodann das Wertere gewärtigen. Zierenberg 
den 2ztett August 1771. 
r 
rt) Es wollen des verstorbenen Wege-^onimillariu? Claars Erben ihre in der Castinalsaasse zwi 
schen der Wittib Weiffenbachin und dem Hrn. Ober-Chirurgus Wegchausen gelegene Behausung, 
an den Meistbietenden verkaufen, und sind bereits 705 Rthlr. darauf gebotten worden, wer nun 
ein Mehreres zu geben willens, derselbe wolle sich bey dem Kramer Hellmuth in derWildcmsns- 
gasse melden. 
12) Es will der Wollentuchmachcr Ioh. Gröning, sein in der Krautqasse stehendes Hauß, einer# 
. seits an Peter Hering anderseits an der Wittib Köchin, an den Meistbietenden verkaufen- 
*3) Es sollen die dem Anthon Müller und dessen Ehefrau Elisabeth gebohrne Klopmännin zu Ehr 
sten zustehende und in dasiger Tcrminey gelegene Erbländerey als Zvicrtel Acker in der sogenann 
ten Moggengrund an Iohaimes Kloppmann und Johann George Kniep. - -viertel Acker über 
dem sogenannten Sottland an Johannes Schindehütte nnd Johann Henrich Kloppmann, * und 
ihalber Acker hinterm Saggenbrnch an Johannes Schindehütte und David Hesse, i Acker aus 
der Pfefferbrcite, an Ludcwig Schindchütte und Johann Henrich Klvpmann, 1 halber Acker aus 
dem alten Felde an Ludewig Schindehütte und dem Greben Keuch, -halber Acker in den Rödern 
«» Johannes Schindehütte, 1 Acker im Kramwniket an Anthon Mogge, 1 Acker auf der Stahl- 
lbrcite an Ludewig Schindehütte und Johannes Schindehütte gelegen, in Termino Moutaas den- 
7tcn Octobr a. c. öffentlich und an den Meistbietenden verkauft werden. Diejenige nun so bier- 
«n etwas zu fordern oder darauf zu bieten gesonnen, können sich alsdann und -waren zu rechter 
Zeit de^V»0Mn§ wr Hochfürstlicheus Wuc Miec emfinden rhre. Noth durft und Gc botte »6 
. • ■ rto-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.